Überraschung in Schweich

Im ersten Spiel des Achtelfinales um den Bitburger Rheinlandpokal gab es gleich die erste Überraschung. Der Bezirksliga-Vertreter TuS Mosella Schweich gewann gegen den Rheinlandligisten Spvgg. Wirges II mit 2:1 (1:1).

(wir) Und das, wie Trainer Hans Schneider „absolut verdient“. Wie sein Abteilungsleiter Johannes Rohr zeigte er sich gleichermaßen enttäuscht über die Vorstellung der Westerwälder („Die haben nur mit langen Bällen und mit Härte operiert“) und angetan von der eigenen Leistung. Mit Pech gerieten die Gastgeber in Rückstand, als Schlussmann Dario Mock außerhalb des 16-m-Raumes per Kopf klärte, das Leder aber vor den Füßen von David Buschbaum landete, der mit einem 40-m-Heber, der von der Unterkante der Latte über die Linie sprang das 0:1 markierte. Schweich ließ sich davon jedoch nicht beirren. Schon kurz vor dem Wirgeser Treffer hatte Florian Boudouin eine gute Gelegenheit gehabt, machte es dann wenig später, als er Patrick Quary mustergültig bediente, der per Kopf den Ausgleich erzielte. Auch nach dem Wechsel machte Schweich weiter Druck, wurde aber erst spät belohnt. In der 79. Minute schloss Andreas Schneider eine Kombination über Eugen Keller und Maurice Casel mit dem Siegtreffer ab. In der Schlussphase hatte Andreas Schneider noch die Chance zum 3:1, in den letzten Minuten verteidigte die Mosella den knappen Vorsprung. Trainer Schneider: „Großes Lob an die Mannschaft. Jetzt hoffen wir auf einen attraktiven Gegner.“