Wahnsinnsspiel in Wiltingen

Ein Wembleytor, ein Treffer per Fallrückzieher und eine in letzter Minute geglückte Aufholjagd der Gastgeber: Das Spiel zwischen Wiltingen und Ayl hat es wahrlich in sich gehabt.

Wiltingen. Lange Zeit hat es an diesem ungemütlichen Sonntagnachmittag nicht nach einem solch ereignisreichen Spielverlauf ausgesehen - obwohl die Partie mit einem Paukenschlag begann: Nach einem abgefälschten Freistoß von Ayls Libero Sigmar Eilens landete der Ball bei seinem Mitspieler Florian Baack, der nur noch zum 1:0 (4.) einzuschieben brauchte.

Wiltingen zeigte sich jedoch unbeeindruckt und versuchte, den Gegner mit Angriffspressing zu Fehlern zu zwingen. Zu wirklichen Torchancen führte das aber nicht. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Fabian Steinmetz. Dessen Nachschuss nach einer Unsicherheit von Ayls Torwart Johannes Geltz strich knapp über die Latte (24.).

Die zweite Halbzeit begann für Ayl wiederum fulminant. Unmittelbar nach dem Anpfiff setzte sich Martin Schuh auf der rechten Seite durch und bediente Helge Mangerich. Dessen präzise Flanke köpfte Simon Fell in Wembleytor-Manier an die Unterkante der Latte. Von dort prallte der Ball aus Sicht des starken Schiedsrichters Fabrizio Battista hinter der Linie auf zum 2:0 (46.).

Wiltingens Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten: In der 55. Minute traf Stephan Weber mit einem sattem Rechtsschuss zum Anschluss. Das Spiel wurde lebhafter, Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten. Erst scheiterte Markus Meurer frei vor Geltz (61.), dann verpasste Baack nach Vorarbeit von Schuh den dritten Ayler Treffer. Den besorgte Schuh in der 73. Minute selbst: Nach einem langen Ball hatte er freie Bahn und vollstreckte eiskalt (3:1).

Doch Wiltingen gab nicht auf. In der 78. Minute parierte Geltz einen Schuss von Weber, den Abpraller verwandelte Meurer spektakulär per Fallrückzieher. Die Gastgeber drängten jetz auf den Ausgleich und wurden spät belohnt: Nach einem Getümmel im Ayler Straufraum traf der eingewechselte Pascal Bauschert zum umjubelten 3:3.

Ayls Trainer Dirk Drechsler sprach nach dem Spiel von einer "überzeugenden Vorstellung" seiner Mannschaft, trauerte jedoch dem knapp verpassten Sieg nach: "Hätten wir unsere Konterchancen genutzt, wäre hier ein Sieg möglich gewesen." Wiltingens Coach Ralf Reger hatte ein "kampfbetontes Spiel mit einem gerechten Remis" gesehen. Trotz des gelungenen Saisonstarts sprachen beide Trainer weiterhin vom Ziel Klassenerhalt.

Wiltingen: Mergen Markus - Franzen, Mergen Marius, Kohl, Becker - Weber, S., Steinmetz (30. Bauschert, P), Bieck (58. Molnar), Meurer, C., - Steffes (75. Rommelfanger), Meurer, M.

Ayl: Geltz, J. - Eilens - Phillips, Geltz, C., Mangerich - Fell (61. Kramp), Britten (39. Bauschert, M.), Schmitt, Baack - Winkel, Schuh

Tore: 0:1 (4.) Baack, 0:2 (46.) Fell, 1:2 (55.) Weber,S., 1:3 (73.) Schuh, 2:3 (78.) Meurer, M., 3:3 (90.) Bauschert, P.

ZS: 70 - SR: Fabrizio Battista (Konz)