1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Zerf: Hochwald-SG meldet sich mit Herzschlagfinale zurück

Fußball : Zerf meldet sich mit Herzschlagfinale zurück

Fußball-Rheinlandliga: Hochwälder spielen nach 4:3 in Mayen erstmals seit viereinhalb Monaten wieder daheim – Derbys in Mehring und Gillenfeld.

SG Hochwald-Zerf – SG 99 Andernach (Samstag, 15 Uhr, Zerf)

Ausgangslage: Der Hochwald-SG ist nach knapp siebenwöchiger (unfreiwilliger) Punktspiel-Unterbrechung am Mittwoch ein 4:3-Last-Minute-Sieg in Mayen gelungen. Dabei hatten die Nettetaler in der Schlussphase spielerisch die Nase vorn und setzten die Zerfer mit langen Bällen unter Druck. In der 90. Minute traf Niklas Weis zum Mayener Ausgleich. SG-Spielertrainer Fabian Mohsmann hatte aber ein gutes Näschen bewiesen und in der zweiten Hälfte mit Tim Thielen und Patrick Dres zwei Torschützen eingewechselt. Mohsmann bilanzierte: „Ab der 75. Minute haben wir trotz Überzahl die Spielkontrolle abgegeben und eine hektische Schlussphase erlebt. Zum Glück haben wir in der Nachspielzeit den Zielspieler Dres gefunden, der mit einer tollen Technik den glücklichen Siegtreffer erzielte.“ Den kommenden Gegner Andernach kenne man gut, und sei vor dessen langen Bällen gewarnt. Es ist das erste Zerfer Rheinlandliga-Heimspiel seit rund viereinhalb Monaten: Zuhause gab es am 20. November ein 5:0 gegen Montabaur.

Personal: Auf Zerfer Seite gibt es keine personellen Veränderungen. 

 

TuS Montabaur – SG Schneifel-Auw (Sonntag, 14.30 Uhr, Mons-Tabor-Stadion, Rasenplatz Montabaur)

Ausgangslage: Einem 6:3-Erfolg gegen Metternich im ersten Spiel nach der Winterpause ließ Montabaur sieben Niederlagen in Serie mit 3:32 Toren folgen. Schneifel-Spielertrainer Stephan Simon betont nach vier Pleiten in Folge: „Wir legen den Hauptschwerpunkt auf unsere Defensive und wollen weniger anfällig sein. Trotzdem möchten wir erfolgreich nach vorne spielen. Montabaur habe ich zuletzt beim 0:8 gegen Kirchberg beobachtet und fordere von meinen Jungs einen Auswärtssieg.“

Personal: Tobias Johanns und Fabian Reusch sind wieder fit und kehren in den Kader zurück, während die Einsätze von Michael Schüler, Andreas Nellessen, Maximilian Lenerz und Jan Pidde weiterhin fraglich sind. 

 

SV Mehring – Fußballvereinigung Hunsrückhöhe Morbach (Sonntag, 15.30 Uhr, Kunstrasen Auf der Lay, Mehring)

Ausgangslage: Die Rollen sind klar verteilt, wenn der Tabellenletzte aus Mehring die Fußballvereinigung empfängt. Dabei hat der SVM zuletzt gezeigt, dass er mit der Außenseiterrolle (gut) leben kann und dem Favoriten aus Ahrweiler beim 2:2 ein Bein gestellt. „Wir haben nach zweimaligem Rückstand nicht aufgegeben und Moral bewiesen. Schade, dass das Derby gegen Bitburg krankheitsbedingt nicht stattfinden konnte, da wir Lust gehabt hätten. Aus den Spielen gegen die FVH und Ellscheid brauchen wir sechs Punkte, um die Chance auf den Klassenverbleib zu wahren“, sagt Mehring-Trainer Sebastian Dietz. Die Morbacher waren am Mittwochabend in Bitburg gefordert. Dort trennte man sich in einem hochklassigen Spiel 2:2 und kam nach zweimaligem Rückstand noch zu einem Punktgewinn. Morbachs Sportlicher Leiter Georg Schuh bilanzierte: „Wir haben ein intensives und gutes Spiel erlebt, an dessen Ende wir mit dem Punkt gut leben können. Bitburg war gerade in der zweiten Hälfte sehr stark und hatte die Kontrolle. Wenn wir unsere Leistung bringen, gewinnen wir aber das Derby.“

Personal: Simon Monzel (Sprunggelenk) fällt bei den Blau-Weißen verletzt aus, während Henrik Schömann und Eliah Dick (nach überstandenen Corona-Infektionen) und Oliver Mennicke (Erkältung überwunden) in den Kader zurückkehren. Bei den Gästen gibt es keine Veränderungen. 

 

SG Ellscheid – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 15.30 Uhr, Kunstrasenplatz Gillenfeld)

Ausgangslage: Die Vereinigten aus dem Alfbachtal blicken voller Stolz auf eine Serie von drei Siegen in Folge. Trainer Michael Häb ist voll des Lobes: „Ich möchte die Bereitschaft des gesamten Teams hervorheben und gerade den Ergänzungsspielern ein Kompliment machen, da sie enorm wichtig sind und sich stark reingehauen haben. Unser Aufschwung lässt sich damit erklären, dass wir enger zusammengerückt sind, weniger Fehler machen und die Konzentration hochhalten.“

FSV-Coach Holger Lemke freut sich nach überstandener Corona-Infektion auf seine Rückkehr an die Seitenlinie und betont: „Tabellarisch gesehen müssen wir gewinnen, erwarten aber einen euphorischen Gegner. Ellscheid ist eine geschlossene und zweikampfstarke Truppe. Wir haben uns aus einem Tief rausgekämpft und sind seit drei Spielen ungeschlagen.“

Personal: Die Trierer müssen auf Philipp Hahn (Corona) und Benedikt Decker (studienbedingt dauerhaft in Lübeck) verzichten, während beim Gastgeber Tom Hallebach zurückkehrt (nach Corona) und Thomas Schweisel fraglich ist (freigetestet, aber leichte Nachwirkungen).

SG Eintracht Mendig – FC Bitburg (Sonntag, 18 Uhr, Kunstrasen Kottenheim)

Ausgangslage: Die Bitburger lieferten gegen Morbach einen couragierten Auftritt ab, kamen aber trotz zweimaliger Führung nur zu einem Punkt. Dabei hatte der FCB das Duell in der zweiten Hälfte an sich gerissen und dominiert. „Wir müssen dieses Spiel gewinnen und haben das 1:1 aus dem Nichts kassiert. Am Ende hätten wir 4:1 führen können, aber verlieren mit Bierbrauer einen wichtigen Spieler wegen einer Roten Karte und bekommen einen höchst zweifelhaften Elfmeter gegen uns“, fasste Bitburg-Trainer Fabian Ewertz zusammen. Am Sonntag wartet den FCB auf dem Ausweichplatz in Kottenheim (der Kunstrasenbelag in Mendig wird erneuert) ein Team, das zuletzt gegen Ahrweiler unter die Räder kam (1:9) und das Hinspiel 2:3 verlor. Die Bierstädter peilen in der Fremde drei Punkte an.

Personal: Die Gäste müssen als einzige Veränderung den gesperrten Joshua Bierbrauer ersetzen.