1. Sport
  2. Handball

Beim Meisterschaftsfavoriten in der RPS-Oberliga der Frauen setzt es eine 12:42-Niederlage.

Handball : Debakel für die HSG Ruwertal

Beim Meisterschaftsfavoriten in der RPS-Oberliga der Frauen setzt es eine 12:42-Niederlage.

TV Bassenheim II – HSG Hunsrück II 33:27 (14:14)

Bei den Gästen mussten Svenja Mohr, Nina Lammersmann und Sophia Hahn kurzfristig passen, dazu ging Torfrau Marie Marx angeschlagen in die Begegnung. Dennoch sah es lange Zeit gut für das Team von Trainer Martin Bach aus. Seine Mannschaft führte nach 41 Minuten mit 22:19. Dann kassierte die HSG jedoch fünf Treffer in Folge zum 22:24 (46.). „Der Einbruch ist unerklärlich. Am Ende haben wir zu deutlich verloren, standen uns aber in diesem Spiel auch selbst im Weg“, ärgerte sich Bach.

HSG II: Wolf und Marx – Schug, Wies (6/1), Saam, Endel, Litzenburger (3), Bottlender (8/5), Wagner (2), L. Bach (4), Fey, H. Bach (4)

TV Engers – HSG Mertesdorf/Ruwertal 42:12 (20:7)

Dass die Ruwertal-HSG die Begegnung beim Meisterschaftsfavoriten nicht gewinnen würde, war Trainer Hermann Schöler schon im Vorfeld bewusst, doch am Ende wurde es ein Debakel Auch die Tatsache, dass nur ein Rumpfteam den Vergleich mit dem Ligaprimus aufnahm, gibt Anlass zum Nachdenken. Lediglich 15 Minuten hielten die Gäste dagegen, dann brachen alle Dämme. „Wir wurden vom Gegenstoßspiel der Gastgeberinnen überrollt“, sagte Schöler.

HSG: Becker – Reis, Schell, N. Thielen (2), Kolditz, Fisch (2), Rosner (5), H. Thielen (3/1)

TuS Bannberscheid – TuS Daun 26:18 (12:6)

„Da wäre mehr drin gewesen“, fand Dauns Trainer Lukas Illigen. Seine Mannschaft fand in den ersten 15 Minuten im Angriff nicht zu ihrer Leistung, Die Spielerinnen schlossen phasenweise zu früh ab und scheiterten immer wieder an der starken gegnerischen Torhüterin. „Letztlich sind auch fünf nicht genutzte Siebenmeter einfach zu viel“, klagte Illigen, der aber auch noch einen Dank aussprach: „Aufgrund der kurzfristigen Ausfälle unseren etatmäßigen Torhüterinnen haben sich Sarah Sonnen und Manuela Hennen bereit erklärt, heute auszuhelfen.“

TuS: Hennen und Sonnen – Philipp, Brand, Kutscheid, Merten (1), Jehnen, Basten, N. Aideyan (8/1), Dreiseitl L. Aideyan, Clever (9/1)

HSG Wittlich II – HSG Kastellaun/Simmern 23:21 (12:9)

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Wittlicher Reserve. Sarah Ertz setzte 59 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Treffer. „Nach einer zwischenzeitlich deutlichen Führung haben wir im Angriff viel zu hektisch gespielt. Am Ende stehen zwei Punkte, und das ist es, was letztlich zählt“, resümierte HSG-Trainerin Tanja Nykytenko.

HSG II: Hayer - Junglen (2), Flesch (6), L. Teusch, Lames (1), S. Teusch (3), Gassanov (7), Fandel (1), Ertz (3), Steffens, Lopez