Club-WM: Kiel verliert Finale gegen Atletico Madrid

Club-WM: Kiel verliert Finale gegen Atletico Madrid

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat im Finale der Club-Weltmeisterschaft in Katar seine erste Niederlage seit Oktober 2011 hinnehmen müssen.

Die „Zebras“ verloren in einer Neuauflage des Vorjahres-Endspiels in Doha gegen Atletico Madrid mit 23:28 (13:13) und verpassten damit die Titelverteidigung. Bester Torschütze in einer schwachen Kieler Mannschaft, in der niemand Normalform erreichte, war Filip Jicha mit sieben Treffern. Vor knapp einem Jahr hatten die Kieler im Champions League-Heimspiel gegen Montpellier letztmals verloren.

Im Mai hatte der THW die Spanier im Champions-League-Finale noch mit 26:21 bezwungen, vor einem Jahr beim Super Globe in Doha hatte es einen 28:25-Erfolg gegeben. Die Final-Niederlage ist auch kein gutes Omen für die Champions League - denn der erste THW-Gegner ist Ende September Atletico Madrid. Versüßt wurde die Niederlage allerdings mit einem Preisgeld von 200 000 Dollar für den zweiten Platz.

In der ausgeglichenen ersten Hälfte, in der THW-Neuzugang Marko Vujin alle seine fünf Tore erzielte, hatten sich beide Abwehrreihen neutralisiert. Nach dem Seitenwechsel vereitelte Madrids Torhüter Jose Javier Hombrados zahlreiche Kieler Großchancen, so dass die Spanier die Oberhand behielten. Der THW, der erneut auf Spielmacher Aron Palmarsson (Hexenschuss) verzichten musste, hatte zudem Probleme mit Kreisläufer Julen Aguinagalde. Zehn Minuten vor Schluss hatten sich die Spanier vorentscheidend auf 26:19 abgesetzt. Kiel gelang dagegen zwischen der 44. und der 54. Minute kein Treffer.

Homepage Super Globe