1. Sport
  2. Handball

Handball: Bitburger Debakel, Sieg für die HSG Hunsrück

Handball: Bitburger Debakel, Sieg für die HSG Hunsrück

RPS-Liga Männer: HSG Rhein-Nahe Bingen - TV Bitburg 35:17 (12:8) Einen Blitzstart legten die Gastgeber mit dem 4:0 nach fünf Minuten hin. Dem Vier-Tore-Rückstand liefen die Eifeler hinterher, verkürzten zwischenzeitlich auf 8:10 in der 28. Minute.

Zur Pause lagen sie mit 8:12 im Hintertreffen. "Nach dem verschlafenen Start haben wir uns ins Spiel reingekämpft, vor der Pause aber versäumt, das Ergebnis noch knapper zu gestalten", klagte Trainer Thomas Lauer. Die Entscheidung fiel kurz nach dem Wechsel, als die Gastgeber sich mit sieben Toren in Folge auf 19:8 (37.) absetzten. Beim 30:11 in der 51. Minute deutete sich ein Debakel für die Bitburger an. "Anfang der zweiten Hälfte häuften sich unsere technischen Fehler, es war ein kollektiver Black-out, bei dem die miese Wurfquote aller Spieler auf dem Platz für die Höhe der Niederlage verantwortlich war", meinte der ansonsten sprachlose TVB-Coach. TVB: Schwerdt - Engel, Hertz (1), Guldenkirch (1), Straub, Stelmach (5/2), Enders (3/1), Sonnen (3), Kaufmann, Lauer, Nelles (4) RPS-Liga Frauen: HSG DJK Marpingen-Alsweiler - HSG Hunsrück 20:21 (11:10) Mit dem neunten Sieg im zehnten Spiel festigt die HSG Hunsrück die Tabellenführung. In einem wahren Krimi vor rund 200 Fans konnte sich kein Team in den 60 Minuten auf mehr als zwei Toren absetzen. Vor der Pause wechselte die Führung ständig. Beim 16:14 schien Marpingen die Partie zu kontrollieren, aber danach kämpfte sich der Tabellenführer zurück und ging zehn Minuten vor Spielende mit 18:17 in Führung. Beim 21:19 und eigenem Ballbesitz in der 58. Minute sah die HSG Hunsrück wie der sichere Sieger aus, doch es folgten dramatische Schlusssekunden. Das Burg-Team verlor den Ball, Marpingen verkürzte auf 20:21, die Hunsrücker leisteten sich erneut einen Ballverlust - und vier Sekunden vor Schluss vergab Jung die Chance zum Ausgleich für die Gastgeber. "Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf sicherlich mehr entsprochen. Meine Mannschaft hat aber einen Riesenkampfgeist an den Tag gelegt", lobte Burg. HSG Hunsrück: Martin-Stoleru, Marx - Vollrath, A. Frank (1), M. Frank (1), Reuter (4), Hömann (1), Jost (7/2), Gräber (3), Sülzle (1), Kappes, Schmiedebach (3), MolzHSG Wittlich - TG Waldsee 35:28 (15:15) Das war ein hartes Stück Arbeit für die Wittlicher gegen den Tabellenletzten, der bis zur 49. Minute (26:26) das Spiel völlig offen gestaltete. Zehn starke Wittlicher Minuten mit acht Treffern in Folge sorgten beim 34:26 für die Entscheidung. Zuvor hatte es die HSG versäumt, den Sack zuzumachen. In den letzten Minuten zollte der Gast dann seinem kleinen Kader Tribut, Wittlich kam zu einem klaren Sieg. "Das Ergebnis ist deutlicher als der Spielverlauf", sagte HSG-Trainer Thomas Feilen.HSG: Scharfbillig, Diede - Schurich (3), Keil (2), Ambros, Barthen (9), Gassanov, Packmohr (4), Simonis (4/4), Lang (4), Schieke, Lukanowski (2), Schenk (7)VTV Mundenheim - DJK/MJC Trier II 37:25 (20:12) Bis zum 8:8 in der 14. Minute lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe. Dann setzten sich die Gastgeberinnen trotz einer Auszeit von MJC-Trainerin Franziska Garcia auf 12:8 in der 17. Minute ab. Zur Pause lagen sie über 10:16 mit 12:20 fast aussichtslos zurück. Ohne Vallet, Kordel und Irsch fehlte dem Trierer Rückraum die Durchschlagskraft, die Ausfälle konnte das Team nicht verkraften. Beim Stand von 13:25 in der 37. Minute nahm Garcia nochmals eine Auszeit, doch es half wenig. Der Favorit zog auf und davon. Die MJC-Trainerin zeigte sich nach der Partie vom Spiel der Gastgeberinnen beeindruckt: "Das war die bislang spielerisch beste Mannschaft, auf die wir getroffen sind. Ich kann nicht verstehen, weshalb die Mannschaft so weit unten steht. Auch die Höhe des Gastgebersieges geht in Ordnung, die haben das richtig stark gemacht", lobte Franzi Garcia.MJC Trier II: Gubernator, Krämer - Pötters (1), Smits (2), Braun (3), A. Greinert (1), Kordel (1), Weinandy (2/1), Cartus (1), Steil (3), Loscheider (2), N. Greinert (6/2), Solic (3) (R.S.)