Heuberger für bessere Zusammenarbeit mit HBL

Heuberger für bessere Zusammenarbeit mit HBL

Handball-Bundestrainer Martin Heuberger hat sich bei einem ersten Treffen mit der Führungsspitze der Handball Bundesliga HBL wie sein Vorgänger Heiner Brand für eine bessere Nachwuchsförderung und Zusammenarbeit stark gemacht.

„Die Nationalmannschaft und ich brauchen die Unterstützung der Liga, die Handball-Bundesliga braucht eine starke Nationalmannschaft. Nur so können beide Seiten voneinander profitieren“, sagte Heuberger in einer gemeinsamen Presseerklärung des Deutschen Handballbundes (DHB) und der HBL.

Themen der „konstruktiven Gespräche“, die bereits am 9. August in Frankfurt/Main stattfanden, waren unter anderem die Möglichkeiten der Bundesligisten zur Förderung von Spielern im Jugendbereich und besonders im Bereich der Anschlussförderung, der Wettkampfkalender mit der Jahresplanung der Nationalmannschaftstermine und die Leistungsdiagnostik. „Die Nationalmannschaft ist die Zugmaschine des deutschen Handballs. Nationalteam und Bundesliga sitzen im selben Boot, nur gemeinsam können wir den deutschen Handball voranbringen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, erklärte HBL-Präsident Reiner Witte.