Mattheiser weibliche B hat noch viel Luft nach oben Männliche C des TuS Daun ruft endlich die guten Trainingsleistungen ab

Trier · JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei ihre Kreise in der männlichen A-Jugend - HSG Wittlich gewinnt Derby bei JSG Mosel Ruwer (männliche B)

Rheinlandligen Jugend 25.11.23

 Dauner C-Jugend setzte sich im Heimspiel durch

Dauner C-Jugend setzte sich im Heimspiel durch

Foto: Michael Schröder

Männliche A

TV Bad Ems - JSG Hunsrück 28:38 (11:18)

Die JSG Hunsrück gewinnt in einem nie gefährdeten Spiel gegen TV Bad Ems und behält damit als einzige Mannschaft der Rheinlandliga die weiße Weste.

„Meine Jungs haben heute viel von dem im Training Gesagten umgesetzt! Wir hatten heute ein gutes Tempospiel und konnten durch Gegenstöße und die 2. Welle überzeugen. Auch die technischen Fehler konnten wir auf ein Minimum reduzieren. Trotz dessen müssen wir uns individuell im Training weiterentwickeln, da es immer noch ausbaufähige Bereiche gab. Alles in allem bin ich heute aber sehr zufrieden!“, verrät JSG Coach Nicolae.

Gierenz, Kaltenmorgen, Winter - Strauß (9/6), Eckstein (8), Stevenick (7), Schmidt (5/1), Schell (4), Johannsson (2), Döpp (1), Kley (1), Schmidtgal (1)

DJK St. Matthias – GW Mendig 35:27 (13:14)

„Wir wollten das Spiel nicht absagen, sind daher mit überwiegend den B-Jugendlichen nach Trier gefahren. 8 von 10 Spieler der A-Jugend fehlten krankheitsbedingt“, sagte GW Trainer Hermi Häring. In einer ausgeglichen ersten Halbzeit wechselte der Vorsprung immer wieder. So dass es mit 13:14 für die Gäste aus Mendig in die Pause ging. Nach der Halbzeit kommen die Mattheiser besser aus der Kabine und können das Spiel am Ende mit 35:27 für sich entscheiden. „Heute haben wir an die guten Leistungen der letzten Wochen angeknüpft und konnten uns endlich mal belohnen. In der ersten Halbzeit hat das Spiel über den Kreis immer wieder Probleme gemacht und auch im Angriff war unser Positionsspiel nicht gut. Außerdem scheiterten oft an dem überragenden Torwart der Gäste. In der zweiten Hälfte konnten wir uns in diesen Punkten deutlich steigern und kamen durch ein sehr gutes Umschaltspiel zu vielen einfachen Toren“, freute sich Trainer Tobias Ernzerhoff.

Arpad-Szabo- Jacobs (3), Seiler (2), Martin (2), Pubben, Pütz (6), Fusenig (2), Oberbillig (1), Kockelmann (5/4), Raithel (14), Kleis, Linz

Weibliche A

auch gegen die JSG Hunsrück hat die weibliche A des TuS Daun das Nachsehen

auch gegen die JSG Hunsrück hat die weibliche A des TuS Daun das Nachsehen

Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder/Michaael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder
Männliche A-Jugend der JSG Hunsrück zieht weiter verlustpunktfrei
Foto: Michael Schröder

TuS Daun – JSG Hunsrück 27:33 (11:16)

„Mit einem (fast) vollständigen Kader ging es heute im ersten Rückrundenspiel zuhause im Rheinlandderby gegen die HSG Hunsrück ran. Voller Motivation und Ehrgeiz starteten wir in die Partie und waren ab der ersten Minute sowohl in der Abwehr als auch im Angriff gut dabei. Direkt zu Beginn der Partie verschafften wir uns durch eine starke Abwehrleistung einen guten Vorsprung, trotz anfänglichen Schwierigkeiten vor dem gegnerischen Tor. Auch mit einem Spielstand von 11:16 zur Halbzeit ließen wir die Köpfe nicht hängen und es ging mit der Motivation in die Kabine, in der zweiten Hälfte noch etwas Zählbares zu holen. Eine hervorragende Aufholjagd in den ersten Minuten brauchte neuen Mut in die Partie und so stand es 18:18 in der 37. Minute. Auch die Rückschläge konnten gut weggesteckt werden und somit konnten wir bis zur 50. Minute gut mithalten, bevor wir das Spiel in den Schlussminuten davonziehen ließen. Trotz dessen zeigten wir heute eine starke Mannschaftsleistung, auch denjenigen die heute wenig Spielzeit mitnehmen konnten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der Torhüterinnen von beiden Mannschaften, die den Kasten oft sauber hielten und von Mia van Koten die ein wunderbares Angriffsspiel auf die Platte legte und zehn Tore erzielte. Bis zum nächsten Spiel im Januar gegen die JSG Mendig/Untermosel sind zwei weitere Testspiele gegen die B-Jugend der HSG Mertesdorf-Ruwertal geplant. In der nächsten Zeit geht es darum an der Leistung des heutigen Spieltages anzuknüpfen und drauf aufzubauen“, sagt Anastassia Werbinsky vom TuS Daun.

„Alle an Bord – außer Trainer Jochen Tatsch! Da Jochen krankheitsbedingt heute nicht dabei sein konnte, habe ich, der normalerweise als Co- und Torwarttrainer fungiert, heute die volle Verantwortung übernommen. Ich hatte vor dem Spiel gewarnt den Tus auf die leichte Schulter zu nehmen und rechnete schon mit einem anderen Auftreten des Gastgebers als im Hinspiel. Dies bestätigte sich gleich zu Anfang, meine Mädels haben den Anfang verschlafen und vor allem von der Position RR zu viele Tore gefangen, da die Deckung nicht richtig abgestimmt war. Im Angriff leisteten wir uns wieder einmal zu viele technische Fehler und trafen beim Abschluss die falschen Entscheidungen. Erst Mitte der ersten Halbzeit hat sich die Abstimmung in Abwehr und Angriff gebessert, die Mädels wurden mutiger und konsequenter, wodurch wir dann das Spiel in den Griff bekamen und mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause gehen konnten. Zur zweiten Halbzeit haben wir die Abwehr von 6:0 auf 5:1 umgestellt, um eine neue Variante auszuprobieren. Ebenfalls haben zu diesem Zeitpunkt einige Spielerinnen auf für sie ungewohnten Positionen gespielt, da ich allen möglichst viel Spielzeit geben wollte und wir auch einiges ausprobiert haben. Nach dem Ausgleich des TuS in der 37. Spielminute stellten wir wieder um, brachten das bewährte Personal auf angestammten Positionen zurück. Mutig, clever und spielerisch teilweise sehenswert konnten wir dann die restlichen ca. 20 Minuten eines aus meiner Sicht sehr fairen Spiels unter guter Leitung von dem Gespann Lauterbach/Wenner bestreiten. Am meisten freut mich, dass das Spiel über den Kreis heute deutlich verbessert war und das sich fast alle in die Torschützenliste eintragen konnten“, resümierte Eric Albright.

Tus: L. Cerjan (Tor); L. Kaiser (5), F. Katzer (5), E. Happel, M. van Koten (10), H. Duckart (3) A. Werbinsky, C. Drückes (1), L. Pressel (2), J. Neukirch, L. Beckers, J. Janzen, A. Röhl (1)

HSG: Decker und Bohr – Niederberg, Albright ((/3), Bolz (7), Krafft (1), Tatsch (1), Elsen, Kappel (7), Mohr (1), Herber (1), Ludorf, Weston (1), Neu (6)

Männliche B

JSG Mosel Ruwer gegen die HSG Wittlich

JSG Mosel Ruwer gegen die HSG Wittlich

Foto: JSG Mosel Ruwer

JSG Mosel/Ruwer – HSG Wittlich 15:28 (8:15)

„Da war heute leider gar nichts zu holen. Gegen eine stark spielende Wittlicher Mannschaft haben wir klar unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Zu harmlos standen wir in der Abwehr, schauten zu viel zu und kamen immer wieder den Schritt zu spät. Im Angriff scheiterten wir an der gut aufgestellten Wittlicher Abwehr, gingen umständliche Wege, anstatt den direkten Weg zu gehen. Und wenn wir durchgekommen sind, scheiterten wir immer wieder am stark spielenden Torhüter der Wittlicher. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben alles versucht und sich aufgerieben. Wir wissen aber nun woran wir zu arbeiten haben und hoffen das bald alle Spieler wieder gesund zurück sind“, so der JSG Trainer Stefan Heyer.

„Meiner Mannschaft gelang ein perfekter Start in das Spiel. In der Abwehr ließen wir in der ersten Halbzeit nur sehr wenige Durchbrüche zu. Häufig erzwangen wir durch unsere sehr bewegliche Abwehr ein Zeitspiel. Im Angriff spielten wir in den ersten 10 Minuten fast fehlerfrei. In der Folge konnten wir unsere spielerische Überlegenheit leider nicht konsequent genug zu Torerfolgen ummünzen. Zu häufig verfehlten wir das Tor und wir leisteten uns auch zu viele technische Fehler. Zudem wurden unsere Außenspieler zu selten in Szene gesetzt. Insgesamt bin ich aber doch sehr mit unserer Mannschaftsleistung zufrieden. Tobias Theisen mit einer 100 %igen Trefferquote bei 10 Torwürfen und Torge Henrich im Tor konnten sich besonders auszeichnen“, lobte HSG Coach Olaf Gierenz.

JSG: Lamberti, Quary (5),Thielen (4), Berg, Blake, Lieser (4), lang (1), Elbert, Nellinger (1)

HSG: Henrich, Gierenz - N. Fabry, P. Fabry (1), Nau (1), Theisen (10), Ewen (11), Begemann (3), Petry (2), Berg

TV Bad Ems – TuS Daun 25:22 (14:12)

„Unterm Strich haben wir in den entscheidenden Phasen leider die falschen Entscheidungen getroffen, sodass wir uns nicht mit 2 Punkten belohnen konnten. Die Jungs haben sich im Laufe der zweiten Halbzeit super zurückgekämpft. Wir lagen zwischenzeitlich mit 5 Toren zurück und konnten in der 43. Minute den Treffer zum Ausgleich erzielen. Florian Leisen im Tor hat auch in den Schwächephasen unserer Abwehr viele freie Bälle gehalten und uns dadurch weiter im Spiel gehalten. Auch wenn wir mit einer Niederlage nach Hause fahren müssen, haben die Jungs eine gute Leistung und besonders in der Abwehr ein anderes Gesicht gezeigt. Für uns heißt es einfach weitermachen und aus unseren Fehlern von Spiel zu Spiel lernen“, sagt Matthis Otto vom TuS Daun.

Leisen, Mehling - Kaiser L., Kaiser B. (3), Neunzig, Michalek (3), Hemmerden (8/3), Nöllen, Gerhardy-Salas (2), Wölwer (6)

Weibliche B

DJK St. Matthias – HSG Kastellaun/Simmern 27:19 (9:9)

„In der ersten Halbzeit standen wir uns gegen eine gut aufspielende Mannschaft aus Kastellaun selbst im Weg. Wir leisteten uns zuviele Pass- und Fangfehler und mit jedem weiteren technischem Fehler wurden wir noch unsicherer. Wenn wir dann mal zum Torschuss kamen, war die gute gegnerischen Torhüterin zur Stelle oder wir scheiterten am Pfosten.

Auch nach einer Auszeit wollte sich nicht die gewohnte Sicherheit bei uns einstellen. Bei den Gästen hingegen lief alles gut. Sie brachten geschickt ihre Top Torschützin, Saira Iman Cehajic, in Position, die mit 4 Treffer und einigen gelungenen Anspielen glänzen konnte. Zumindest konnten wir uns in den letzten 10 Minuten der 1 Hälfte des Spiels etwas beruhigen, so dass wir bis zur Paus ein 9 zu 9 erspielen konnten.

Nach der Pause stellten wir auf eine defensivere Abwehr um, die ab der 35 Minute ihre Wirkung auf das Spiel der Gäste zeigte. Die in der Abwehr gewonnene Sicherheit machte sich nun auch in unserem Angriffsspiel bemerkbar. Ab jetzt bestimmten wir die Begegnung und konnten einen sicheren Sieg einfahren. Überzeugend war die Leistung meiner Mannschaft noch nicht, aber zumindest spielten wir so gut, um einen wichtigen Heimsieg einzufahren. Komplement an die Spielerinnen unseres Gegners, die in der ersten Halbzeit das Spiel bestimmten und in der zweiten Hälfte des Spiels bis zum Abpfiff kämpfte. Da ist noch viel Luft nach oben, was wir in den kommenden zwei Spielen unter Beweis stellen wollen“, verspricht DJK Coach Marcus Anderson.

Schiffhauer und Kjolsrud - Ida Sittmann (11), Olejniczak (8), Geibel (5), Kuhn (2), Harder (1), Decker, Framing, Krebs.

HSC Schweich – HC Koblenz 37:22 (21:10)

„Nachdem wir in den bisherigen Spielen viel Lehrgeld gezahlt haben, sollte dieses Mal gerade gegen das Tabellenschlusslicht unbedingt ein Sieg her. Entsprechend motiviert und wach sind wir auch in die Partie gegangen. Dieses Mal standen wir in der Abwehr ein wenig defensiver waren aber hellwach bei langen Pässen und konnten so schon direkt zu Beginn ein paar Dinger abfangen und so kontinuierlich einen komfortablen 4 Tore Vorsprung rausspielen. Damit war dann auch das Thema Nervosität direkt vom Tisch und wir wurden auch im Angriffsspiel lockerer. Mit zunehmender Spieldauer und abnehmender Koblenzer Kondition konnten wir unseren Vorsprung dann bis zum Halbzeitstand auf 21:10 ausbauen.
Auch nach Halbzeit spielten wir konstant unser Spiel erarbeiteten uns einige Bälle in der Abwehr und konnten auch endlich mal den ein oder anderen Gegenstoß landen. Jede Spielerin bekam ausreichend Spielzeit und auch in den Positionen konnten wir ein wenig ausprobieren. Besonderes Lob an der Stelle an unsere Youngster Greta und Lisa die einmal mehr der Motor der Mannschaft waren und das Tempo lange hochhielten. Alles in allem ein sehr schönes Spiel unter guter Leitung von Noah Gierenz, dessen Ausgang auch in der Höhe vollkommen in Ordnung ist. Endlich 2 Punkte ... Wichtig für die Moral!“, weiß Trainer Sven Sturm.

Genannt Eleni, Frank Liv - Escher, Maya 1, Gassanov Esmira 1, Löhmann Lisa 8, Sturm Annalena 3, Blaes Mia 2, Kappes Carolina 6, Heiduczek Greta 7, Lorscheider Nele 2, Merges Carolina, Scharnin Annika

Männliche C
TuS 05 Daun - TV Bad Ems 38:23 (18:10)
Vor dem Spiel standen die Vorzeichen nicht unbedingt gut auf Dauner Seite, fielen doch mit Sebastian Häp, Linus Löwen und Jonas Bureck drei wichtige Spieler krankheitsbedingt aus. Dennoch oder grade, deswegen fanden die Gastgeber gut ins Spiel und konnten sich über 5:3 bis auf 13:5 in der 16. Spielminute absetzen. Besonders in der Abwehr konnte man die Kreise des besten Bad Emser Angreifers Vladislaw Polieiev immer wieder geschickt eingrenzen und er musste sich jeden Torerfolg hart erarbeiten. Außerdem erwischte Dauns Keeper Mike Mehling einen Sahnetag und konnte mehrere 100%ige Torchancen der Gäste parieren. So ging es mit einer verdienten 8 Tore Führung in die Halbzeit. Zu Beginn der 2. Hälfte kam die Dauner Mannschaft hellwach aus der Kabine und setzte sich bis zur 31. Minute auf 25:11 ab. Immer wieder konnten sich die heute sehr starken Rückraumspieler Ben Gerhardy-Salas, Ben Hilsmann und Max Blonigen durch geschickte Spielverlagerungen freispielen und kamen zu einfachen Torerfolgen.

männliche C-Jugend des Tus besiegt Bad Ems

männliche C-Jugend des Tus besiegt Bad Ems

Foto: Michael Schröder

"Wir waren heute von Beginn an hochkonzentriert und konnten endlich mal wieder die guten Trainingsleistungen der letzten Wochen in einem Spiel abrufen. Das war eine deutliche Reaktion auf die beiden deutlichen Niederlagen letztes Wochenende von meiner Mannschaft und ich bin stolz darauf, dass alle Spieler die gleiche Leidenschaft an den Tag gelegt haben! Auf diese Leistung lässt sich aufbauen für die restliche Saison", meinte Dauns Trainer Michael Hilsmann nach dem Spiel.
Mehling - Lüders (2), Gerhardy-Salas (18/3), Steudter, Kutscheid (1), Berditschewski, Lazina, Staß, Fabritius, Blonigen (7), Hilsmann (10/3)

HC Koblenz II - JSG Mosel/Ruwer 17:30 (7:16)

„Auf beiden Seiten standen die Vorzeichen auf diese Partie nicht gut. Aufgrund von Krankheit hatte Koblenz nur einen Auswechselspieler und wir zwei. Dennoch legten beide Teams einen guten Start hin, so dass es bis zum 05:06 in der 11 min. keinem Team gelang sich abzusetzen. Die folgende Auszeit von Koblenz hat uns wach geruckelt und wir legten mit einem 9:0 Zwischenspurt (05:15) bis zur 22 min. den Grundstein für unseren Auswärtserfolg.

Entscheidend in dieser Phase war unser gutes Abwehrspiel in Kombination mit unseren Torwart Simon Schmidt und unser zielstrebiges Angriffsspiel, bei dem Mathis Höhn auf der Mitte klug Regie führte und wir mit unseren Spielzügen konsequent auf die Nahtstellen in die Abwehr gingen, um so unsere Mitspieler frei zu spielen. Mit einem 07:16 ging es dann in die Pause, In der 2. Halbzeit brauchten wir ein paar Minuten bis wir wieder auf Betriebstemperatur kamen und Koblenz konnte mit schnellen Toren uns ärgern. Eine tolle Parade von unserem Torwart Niko Lorscheider läutete einen zweiten Zwischenspurt ein und so stand es in der 39 min. 12:24. Ab diesem Zeitpunkt probierten wir in Abwehr und Angriff einiges unter Wettkampfbedingung aus und wechselten viel durch, so das auf allen Positionen unterschiedliches Personal zum Einsatz kam. Erfreulich das sich alle Feldspieler bei den Torschützen eintragen konnten.

Julian Mohr möchte ich hier jedoch hervorheben, der mit 9 Treffern und einer top Abwehrleistung einen Sahnetag erwischte. An dieser Stelle auch ein Lob an das Heimteam, was zu keinem Zeitpunkt nachgelassen hat und immer wieder über spielerische Mittel versucht hat zum Torabschluss zu kommen. Hier merkt man, dass mein Trainerkollege Ben Stemann einen super Job macht und seine Jungs sich gut weiterentwickeln. Nun aber werden wir uns in der kommenden Woche mit drei Trainingseinheiten gut auf das Topspiel am Sonntag gegen Kastellaun vorbereiten“, berichtet JSG Coach Harry Höhn.

Schmidt, Lorscheider; Worster 2, Holz 2, J. Mohr 9, Höhn 3, Bales 4, Matthies 1, L. Mohr 5, Ludwig 4

JSG Hunsrück - Handball Mülheim Urmitz II 34:23 (18:14)

„Nach dem enttäuschenden Auftritt am vergangenen Wochenende gegen den Tabellennachbarn TV Bitburg, haben wir die Niederlage in der Trainingswoche analysiert und erwarteten heute von unserer Mannschaft eine klare Leistungssteigerung vor allem in der Abwehr.“, sagte Trainer Daniel Koch. In einer gut besuchten Hirtenfeldhalle sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Anfangsphase, in der sich zunächst kein Team absetzen konnte. Erst nach dem 5:5 in der 6. Minute, schafften es die Hunsrücker sich mit einem 4:0-Lauf binnen 2 Minuten zum 9:5 abzusetzen, doch die Gäste schafften es, bis zur 14 Minute das Spiel wieder auszugleichen. Bis zur Pause stellten die JSG aus dem Hunsrück die 4-Tore Führung wieder her, sodass es mit 18:14 in die Pause ging.

„Mit der 1. Hälfte war ich nicht ganz zufrieden. Wir fanden zunächst nicht richtig in die Begegnung, Problem war wieder unsere Abwehr. Zwar schafften wir es die Räume in der Mitte eng zu machen, doch Mülheim Urmitz schaffte es immer wieder durch gut gespielte Rückpässe von den Halbpositionen auf Außen über Außen zu Toren zu kommen. Hier waren wir einfach einen Schritt zu langsam.“, klagte Koch.

Die Hunsrücker starteten hellwach in die 2. Hälfte arbeiteten sich bis zur 36. Minute eine 10-Tore Führung heraus und ließen bis zu diesem Zeitpunkt lediglich 2 Mülheimer Treffer zu. „In Halbzeit 2 konnten die Jungs das umsetzen, was wir in der Halbzeit besprochen haben, zeigten in der Abwehr deutlich bessere Beinarbeit, kämpften um jeden Ball und hatten dadurch einige Ballgewinne. Ich konnte jetzt die Spielanteile gleichmäßig verteilen und besonders freut es mich für die Jungs, dass sich heute jeder in die Torschützenliste eintragen konnte. Es war ein wichtiger Heimsieg, bei dem wir vor allem nach dem Wechsel mit einer tollen Mannschaftsleistung zeigten, was möglich ist. Jetzt gilt es den Schwung aus der Partie für das wichtige Auswärtsspiel am kommenden Wochenende gegen Vallendar mitzunehmen“, fordert der Hunsrück Coach.

JSG Hunsrück: Altmeyer - Kappel (1), Schell (4), Peltsch (3), L. Thomas (3/1), Kaiser (1/1), S. Thomas (6), Pitz (5), Stirz (3), Ziehten (7), Kirst (1)

SV Untermosel – TV Bitburg 23:40 (9:18)

Der TV Bitburg nimmt souverän auch die nächste Hürde in Kobern-Gondorf beim SV Untermosel und kann einen ungefährdeten und deutlichen Auswärtssieg einfahren.

Das Eifelteam, welches mit lediglich 7 Feldspielern antrat, konnte sich bereits beim 2:6 (6. Min.) etwas absetzen. Diese Führung wurde dann auf 4:13 ausgebaut (13. Min.) – letztlich eine Vorentscheidung. „Die Jungs waren heute absolut fokussiert darauf, diese beiden Punkte einzufahren. Nachdem wir letzte Woche erstmals ein Top-Team der Liga schlagen konnten, wollten wir jetzt nicht leichtfertig zwei doch fest eingeplante Punkte wieder verspielen. Die Vorgaben haben die Jungs gut umgesetzt.“, so Co-Trainer Wolfgang Inselberger, der den kurzfristig verhinderten Siggi Niesen vertrat.

„In der zweiten Halbzeit agierten wir in der Abwehr nicht immer konzentriert genug, so dass wir noch einige Gegentore zuviel kassieren mussten. Dennoch konnten wir unseren Vorsprung ständig vergrößern, gegen eine Gastgebermannschaft, die vor einer tollen Publikumskulisse nie aufgab. Gefallen hat mir heute unser Tempospiel in der zweiten Halbzeit. Es war eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Peter Theisen scheint nach längerer Erkrankung rechtzeitig wieder seine alte Form zu finden und unsere Linksaußen Neo Larusch und John Michalek zeigten ebenfalls eine sehr ansprechende Partie.“, lobte Inselberger, der damit mit dem fünften Saisonsieg weiterhin mit seiner Mannschaft auf dem fünften Tabellenplatz verbleiben kann.

TVB: Weiz, Pauls; Weigandt (12/2), Moos (8), Theisen (6), Schaan (5), Larusch (5), Heinze (1), Michalek (3).

Rheinlandliga weibliche C

DJK St. Matthias – TV Bitburg 20:21 (11:10)

„Heute mussten wir uns gegen Bitburg mit einem Tor geschlagen geben. Von Anfang an war es eine sehr ausgeglichene Partie, bei der sich keine der Mannschaften wirklich absetzen konnte. Immer wieder führten Bitburg oder unsere Mädels mit einem Tor. So stand es zur Halbzeit 11:10 für uns. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel etwas unruhiger aber immer noch auf beiden Seiten ausgeglichen. Kurz vor Schluss konnten die Bitburger Mädels auch zwei Tore in Führung gehen und gewannen verdient mit 20:21. Es sind einfach immer noch zu viele kleine technische Fehler, die uns dann am Ende den Sieg kosten. Wir freuen uns auf die nächste Begegnung in zwei Wochen“, sagt Trainer Jan Philipp Siemens-Schäfer. „Es war eine jederzeit offene Rheinlandligabegegnung in dem sich, während der 50 Minuten keine der beiden Mannschaften absetzen konnte und bei dem am Ende Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben haben. Dabei lebte das Spiel vor allen Dingen von der Spannung und profitierte daher auch von der sicheren Leitung von Schiedsrichter Klaus Wenner. Wir freuen uns sehr für unser Mädchenteam für dieses erste Erfolgserlebnis. Aufgrund zahlreicher personeller Ausfälle haben wir nur eine Auswechselspielerin aufbieten können. Unser Dank geht hierbei an unsere beiden D-Jugendspielerinnen Pauline Olk und Mia Krause (beide Jg 2012) und deren Eltern, die bereits waren, eigentlich vorgesehene Termine zu verschieben. Vor allen Dingen kämpferisch haben wir überzeugen können. Das Team hat als solches absolut funktioniert. Spielerisch blieb hingegen vieles noch zu häufig auf überschaubarem Niveau, dies war aber aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen vor dem Spiel nicht anders zu erwarten gewesen. Überzeugt hat uns die starke Leistung von Franziska Inselberger im direkten Duell gegen die an diesem Abend stärkste DJK Spielerin Lina El Abdellaoui, sowie der unermüdliche Einsatz von Lore Olk in der Deckung, die sich zusehends steigern und einige wichtige Bälle herausarbeiten konnte. Lara Hilgers sorgte mit dem 18:20 (48. Min.) erstmals für eine Zwei-Tore-Führung überhaupt. Eine Minute vor dem Ende konnte Franziska Inselberger mit dem 19:21 den Sieg für unser Team sicherstellen. “, so ein zufriedenes Trainergespann Wolfgang Inselberger und Siggi Niesen.

DJK: Köppinger, Hauptmann, Kolling (2), Reis (1), Stangier (3), Peters, Adams, Meyer, El Abdellaoui D., Minnebeck, El Abdellaoui L. (8), Hochgürtel (1), Framing (5)

TVB: Klause; Inselberger (6), Hilgers (3), Olk, P. (2), Olk, L., Anklam, Niesen (10/2), Krause.

Meistgelesen
Neueste Artikel
JSG DJK/MJC Trier/HSC Igel verteidigen mit Arbeitssieg in Bitburg die Tabellenführung, auch JSG Mosel-Ruwer startet gut in die Meisterrunde (männliche C Meisterrunde) - Hunsrück HSG verliert Spitzenspiel in Engers (weibliche C)
Handball Rheinlandligen Jugend 17./18.2.2024 JSG DJK/MJC Trier/HSC Igel verteidigen mit Arbeitssieg in Bitburg die Tabellenführung, auch JSG Mosel-Ruwer startet gut in die Meisterrunde (männliche C Meisterrunde) - Hunsrück HSG verliert Spitzenspiel in Engers (weibliche C)
Zum Thema
Aus dem Ressort