Handball Oberliga Frauen Saisonvorbereitung Flo Hübner übernimmt die Damen der HSG Hunsrück II in der Oberliga

Dill · das ging alles sehr schnell

 kein Unbekannter im Hunsrück: Flo Hübner übernimmt die HSG Hunsrück II Damen in der Oberliga

kein Unbekannter im Hunsrück: Flo Hübner übernimmt die HSG Hunsrück II Damen in der Oberliga

Foto: Privat

Flo Hübner übernimmt die Oberliga Damen der HSG Hunsrück II

Das ging alles sehr schnell: Ende Juni gab es die ersten Gespräche zwischen Florian „Flo“ Hübner und Teilen der Mannschaft anlässlich des Felke-Turniers in Sobernheim, bei dem Hübner auf die Möglichkeit angesprochen wurde, das Traineramt bei der HSG zu übernehmen. In der letzten Saison spielte Hübner selbst noch phasenweise im Verbandsligateam der HSG Kastellaun/Simmern II und zeichnete als Co-Trainer mitverantwortlich für die dritte Mannschaft des Lokalrivalen der Hunsrücker.

Hübner, dessen Wurzeln in Oberkleinich liegen, brauchte nicht lange zu überlegen, führte Gespräche mit seiner Frau und den Vereinsverantwortlichen der HSG Hunsrück, allen voran Ralf Johann, die allesamt positiv verliefen. „Als meine Frau mir das „go“ gab und der Vorstand seine Hausaufgaben gemacht hatte, war alles klar. Ich habe mich dann gleich daran gemacht, die Vorbereitung und die Trainingseinheiten, die derzeit zweimal wöchentlich angeboten werden, zu planen. Dazu sollen, wenn möglich weitere dritte Einheiten und Vorbereitungsspiele folgen“, sagt der neue HSG Coach.

Mit seinem Team wird der 45-jährige C-Scheininhaber gegen Kastellaun/Simmern (7.7.), TV Birkenfeld (10.8.) und Bingen (1.9.) Testspiele bestreiten. Weitere Spiele sind geplant. Doch bis zum Saisonstart am 7.9. gegen den HC Koblenz hat Hübner noch einiges vor der Brust. So hat sich der 21 köpfige Kader seiner neuen Mannschaft schon stark verändert. Torfrau Franzi Weber beendete ihre Karriere, Lucy Albright, Amelie Ludorf und Janne Bolz kommen aus der A-Jugend dazu, Alena Schäfer und Louisa Bottlender kehren nach ihrer Babypause in den Kader zurück, während Anne Kalle und Nina Lammersmann die Vorbereitung bei den Regionalliga Frauen des Vereins absolvieren. Hier bleibt abzuwarten, ob die Beiden den Sprung ins Team von Maouia Ben Maouia schaffen.

„Für die neue Saison haben wir noch keine Zielsetzung, müssen uns erst einmal kennenlernen und sehen, wie die Vorbereitung läuft und ob wir verletzungsfrei durchkommen. Auf jeden Fall wollen wir Vollgas geben und eine gute Rolle in der neuen Saison spielen“, hofft der in Dill wohnende und in Kirchberg arbeitende Hübner, der in den nächsten Tagen noch weitere Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen im Hunsrück führen will. „Es wäre schön, wenn wir unsere Trainingszeiten so einrichten könnten, dass ich auch die männliche E-Jugend übernehmen kann, den da ist mein Sohn Emil aktiv.