Bitburger positive Heimspielserie ist beendet Heimspielklatsche für Bitburg gegen den HC Koblenz

Bitburg · Klare Heimspielniederlage der Bitburger Mannschaft beschämend und hinterlässt ein ratloses Trainerteam

Bitburg kassiert eine in dieser Höhe nicht erwartete Heimspielniederlage
Foto: dpa/Soeren Stache

Rheinlandliga Männer

TV Bitburg – HC Koblenz 26:37 (10:18)

Diese Niederlage der Bitburger Mannschaft gegen den HC Koblenz kommt überraschend, vor allem in dieser Höhe. Erneut konnten die Gastgeber nicht ihre Bestbesetzung aufs Feld schicken, so fehlten beide Stammtorhüter der Eifelaner! Kurzfristig musste Andre Legenhausen passen und so half Nils Messerich aus der zweiten Mannschaft im Tor aus, der seine Sache nach Aussage von Trainer Sigi Garbe gut machte, aber von seinen Mitspielerin im Stich gelassen wurde. Ebenso kurzfristig fiel Linkshänder Jan Lauer krankheitsbedingt aus, dafür stand Martin Guldenkirch zur Verfügung und so hatten die Gastgeber doch eine „Linkshand“. Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde und brachten den Bierstädtern eine in dieser Höhe völlig unerwartete Niederlage bei, bei der sich die Gastgeber im Auslassen ihrer Torchancen übertrafen. Nachdem das Team des Trainergespanns Sigi Garbe und Marc Hagemann am letzten Wochenende die Negativserie bei den Auswärtsspielen beendete, ging am Freitagabend die positive Serie der bisher gewonnenen Heimspiele zu Ende. Die erste Auszeit der Bitburger beim 5:8 in der 14. Minute und die Auszeit der Gäste in der 21. Minute sollten für die frühe Entscheidung im Spiel sorgen. Über 7:10 gelang den Gästen ein 5:0 lauf und beim 7:15 (29.) deutete alles auf den Gästesieg hin. Bis zur Pause wurde es dann ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gäste aber ihre acht Tore Führung verteidigten. Beim 11:21 in der 36. Minute führten die Gäste erstmals mit 10 Toren, verwalteten in der Restspielzeit ihre Führung und kamen am Ende zum gefeierten Auswärtserfolg. „Das war ein gebrauchter Tag! Früh hätten wir mit 5:1 führen müssen, doch in den Anfangsminuten hatten wir Pech mit Pfosten- und Lattentreffern. Die Gäste bestraften unsere schwachen Abschlüsse mit ihren Gegenstoßtoren und uns es gelang es einfach nicht, konsequent abzuschließen Was heute an freien Chancen vergaben wurde, ließ bei Marc und mir nur Kopfschütteln übrig. Es war heute ein reines Angriffsproblem. Als sich der Torhüter der Gäste dann auch noch steigerte, wurde es noch deutlicher. In der Pause erinnerte Marc die Mannschaft an Spiele, in denen klare Rückstände von uns noch gedreht werden konnten. Doch es blieb auch in der zweiten Hälfte dabei, dass wir das Tor einfach nicht trafen und gegen eine die Abwehrarbeit einstellende Gästemannschaft am Ende weiter viel zu viele Treffer kassierten. Dieser Leistungseinbruch macht ratlos und ist uns nicht erklärbar. Wir hatten heute trotz der Ausfälle einen guten Kader, doch was wir heute unseren Fans zeigten, war beschämend“, fand Garbe.

Messerich – Lukas Hertz (13/4), Schackmann (1), Guldenkirch (1), Walerius (1), Matthias Hertz (2), Enders (1/1), Sonnen (2), Wolff (1), Kuhfeld (1), Schellen (2), Nelles (1)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort