Handball Oberliga Männer Saisonvorberichte Ehemaliger rumänischer Nationalspieler neuer Trainer des Oberligisten HSG Hunsrück

Kleinich · Florin Nicolae übernimmt Oberliga Team Herren bei der HSG Hunsrück

 Florin Nicolae gibt künftig den Takt beim Oberligisten HSG Hunsrück vor

Florin Nicolae gibt künftig den Takt beim Oberligisten HSG Hunsrück vor

Foto: Privat/privat

HSG Hunsrück stellt mit Trainer Florin Cornel Nicolae die Weichen für die Zukunft

Bis zur letzten Saison zeichnete Dejan Dobardzijev beim Rheinlandligateam der HSG Hunsrück als Trainer verantwortlich, kam am 1.6.2021 zu den Hunsrückern und übernahm die Mannschaft von Jochen Tatsch nach dem Lockdown. Unter seiner Führung wurde die Mannschaft in den ersten beiden Saisons Vizemeister der Rheinlandliga, konnte in der abgelaufenen Saison dann den Titel feiern, schaffte aber den Aufstieg in die neue Handball Regionalliga nach den Qualifikationsspielen nicht! Dorbadziev verließ die Hunsrücker, um sich zum EHF Mastercoach ausbilden zu lassen. Auf der Suche nach einem Nachfolger wurden die Hunsrück-Verantwortlichen schnell im eigenen Verein fündig. Mit Florin Nicolae übernimmt ein international erfahrener Spieler das Oberliga Team des Vereins, war dort zuletzt als Jugendtrainer aktiv.

Der 43-jährige Rumäne Florin Cornel Nicolae kam an der Grup Scolar Ploiesti zum Handball, gewann dort die rumänische Juniorenmeisterschaft, wechselte 2001 zum HCM Constanta, einem der erfolgreichsten rumänischen Handballvereine und wurde dort 2004 zum ersten Mal rumänischer Meister. Auf internationaler Ebene trug Nicolae zum Halbfinaleinzug im EHF Challenge Cup 2003/2004 sowie im EHF Europapokal der Pokalspieler 2005/2006 bei, den bis heuten größten Erfolgen der Vereinsgeschichte. Zischen 2006 und 2008 trug er das Trikot der Kadetten Schaffhausen in der Schweiz, mit denen er mehrere nationale Titel feiern konnte und so weiter auf internationalem Parkett auflief. Anschließend kehrte er zu Coantanta zurück, wo Nicoale unter anderem drei nationales Meisterschaften in Folge feiern konnte und im Dezember 2010 in der Champions-League Gruppenphase gegen die HSG Flensburg-Handewitt sein letztes Spiel auf europäischer Ebene bestritt. Zwischen 2003 und 2010 bestritt Nicolae insgesamt 70 Einsätze für die rumänische Nationalmannschaft und nahm dabei 2009 an der Handball Weltmeisterschaft teil. Auf Leihbasis wechselte der Rückraumspieler 2011 zum Erstliga Aufsteiger CSM Ploiesti, mit dem er zum Saisonende den Klassenehrhalt schaffte. Nicolae spielte jeweils zwei Jahre lang bei CS Dinamo Bucuresti (2012-2014) und AHC Dunarea Calarasi (2014-2016). Nicolae wurde 2004, 2006, 2009, 2010 und 2011 rumänischer Meister, 2006 und 2011 rumänischer Pokalsieger, Schweizer Meister 2007, Schweizer Cupsieger 2007 und 2008 und Schweizer Super-Cup-Sieger 2007.

Im Juni 2016 beendet er seine Karriere bei Dunarea Calarasi und arbeitete bei dem Verein als Teammanager und Co-Trainer. Nach nur einem Jahr in der Doppelfunktion ging Nicolae im Sommer 2017 zur SG Gösenroth/Laufersweiler in die viertklassige RPS Oberliga in den Hunsrück. Nach der Winterpause und dem Rücktritt von Trainer Igor Domaschenko übernahm der Rumäne die Aufgabe des Spielertrainers, musste mit der Mannschaft am Saisonende in die Rheinlandliga absteigen. In der Folgesaison belegte er mit dem Team Platz 2. und zuletzt trainierte Nicolae die A- und B-Jugendmannschaften der HSG Hunsrück in der Rheinlandliga.

„Noch vor Beendigung der Relegationsspiele habe ich damit begonnen, die Saisonvorbereitung zu planen. Anfang Juni haben wir dann mit dem dreimal wöchentlichen Training begonnen und zusätzlich noch im Fitnessstudio gearbeitet. Den Zeitraum haben wir bewusst so gewählt, weil wir wissen, dass bedingt durch die Urlaubszeit nicht immer alle Spieler dabei sein können. So wollen wir über die komplette Sommerferienzeit durchtrainieren, haben bereits einige Testspiele fix und werden immer an diesen Spieltagen auch einen Trainingstag einlegen“, verrät der neue HSG Coach. So spielt die Mannschaft am Samstag, 6.7. um 17 Uhr gegen den Regionalligisten HSG Kastellaun/Simmern, am Wochenende 13.7 um 16 Uhr den Saarbrücken und am 14.7. um 17 Uhr gegen TuS Brotdorf. Am 4.8. geht es dann um 17 Uhr gegen den TUS Kirn. Alle Spiele werden in der Hirtenfeldhalle in Kleinich ausgetragen. Auswärts geht es am 10.8. dann zu Sankt Ingbert und am 22.8. zum Turnier nach Brotdorf. Am 31.8. endet dann mit dem Rückspiel in Saarbrücken die Testspielphase, ehe der Saisonauftakt am Samstag, 7.9. in der Hirtenfeldhalle gegen den HC Koblenz winkt.

„Die Mannschaft und ich wollen den Erfolg der letzten Saison wiederholen, den Titel erneut einfahren, doch das wird nicht einfach. Die Vorzeichen für die neuen Saison stehen nicht so günstig wie letztes Jahr, da uns mit Linkshänder Jannik Stürmer ein Leistungsträger verlassen hat und noch unsicher ist, ob Christoph Schell uns in der neuen Saison zur Verfügung stehen wird. Wir bauen daher auf die Zusammenarbeit mit unserer zweiten Mannschaft und der A-Jugend, führen nächste Woche mit den Verantwortlichen und dem Vorstand die entsprechenden Gespräche. Dennoch sind wir dünn besetzt und müssen sehen, dass wir das Beste aus der Situation machen und hier die entsprechenden Lösungen finden“, sagt der neue HSG Coach. Einziger Neuzugang ist derzeit Erik Fuchs, der zuletzt in der Rheinhessen-Liga für den HSG Nahe-Glan spielte.