Lokalderbys bestimmen den kommenden Spieltag JSG Mosel bittet HSG Kastellaun/Simmern zum Topspiel bei der männlichen C-Jugend

Trier · Lokalderbys: Hunsrück HSG gegen Mattheis (männliche A) - JSG Hunsrück gegen Kastellaun/Simmern (männliche B) Ruwertal HSG gegen Mattheis (weibliche B) und Mosel/Ruwer gegen Kastellaun/Simmern (männliche C)

die männliche C der HSG Hunsrück will am Samstag nach dem Spiel in Vallendar nochmals so jubeln

die männliche C der HSG Hunsrück will am Samstag nach dem Spiel in Vallendar nochmals so jubeln

Foto: Verein

Rheinlandligen Jugend
Männliche A
HSG Hunsrück – DJK St. Matthias (Samstag, 18 Uhr, Schulsporthalle Sohren)

Ausgangslage: „Die Trainingswoche war bisher erfolgreich, ebenso wie das Spiel gegen den Tv Bad Ems. Der Trainer möchte kommende Woche noch an einigen Baustellen arbeiten und unser Spiel noch verbessern“, verrät Kamiel Steveninck, Spieler der Gastgeber. „Wir gehen nach dem guten Spiel am Wochenende mit Rückenwind in die Trainingswoche und versuchen entsprechend gut an uns zu arbeiten“, verrät DJK Coach Tobias Ernzerhoff.

Personal: Noch wissen die Gastgeber nicht, ob alle Spieler dabei sind. Die Gäste laufen in Bestbesetzung auf.

Prognose: „Wir sind hoch motiviert und freuen uns auf das Spiel“, sagt HSG Spieler Kamiel Steveninck. „Die Mannschaft aus dem Hunsrück ist sicherlich die stärkste Truppe der Liga. Das zusätzlich mit Harz gespielt wird, macht die Sache für uns sicherlich nicht einfacher. Unser Ziel ist es ein sauberes Spiel hinzulegen und unser spielerisches Potential abzurufen,“ hofft der Mattheiser Trainer.

Weibliche A
JSG Hunsrück – TV Bad Ems (Samstag, 16 Uhr, Schulsporthalle Sohren)

Ausgangslage: „Zum letzten Spiel vor Weihnachten haben wir am Samstag den Tabellenführer aus Bad Ems zu Gast. Die Mannschaft von Bianca und Thomas Schmidt konnte am letzten Wochenende mit einem deutlichen Heimsieg gegen Kastellaun/Simmern ein Ausrufezeichen setzen“, weiß JSG Coach Jochen Tatsch.

Personal: Stand jetzt werden Abbie Weston und Eva Tatsch aus privaten Gründen fehlen.

Prognose: „Wir möchten den Fokus auf eine gute Deckung inkl. Torhüter legen, um nicht zu viele Gegentore zu kassieren. Im Angriff gilt es einen Schritt nach vorne gegenüber dem Spiel gegen Kastellaun zu machen, um die kompakte Deckung der Lahnstätter in Bewegung zu bringen und uns Wurfchancen zu erarbeiten. Wir hoffen auf eine gute Zuschauerunterstützung, um den starken Gästen einen Fight bieten zu können“, hofft Tatsch.

Männliche B
TS BendorfTuS Daun (Samstag, 15 Uhr)
Ausgangslage: Am kommenden Wochenende geht es für uns nach Bendorf.

Personal: Im Laufe der Woche werden (hoffentlich) alle ihre Erkältungen auskuriert haben, sodass wir am Samstag mit einem kompletten Kader antreten können. Wir hoffen auch auf Unterstützung aus der C-Jugend, die an diesem Wochenende Spielfrei hat.

Prognose: „Wir arbeiten weiterhin an unserer Abwehr, da wir hier aktuell die größten Baustellen haben. Am Sonntag in Bad Ems hat es im Vergleich zu den vorherigen Spielen deutlich besser funktioniert, daher bin ich zuversichtlich für die nächsten Spiele. Bendorf hat in der Regel viele Schützen auf dem Spielbericht, daher gehen wir davon aus, dass wir auf eine ausgeglichene Mannschaft treffen werden, die aktuell zurecht solide im Mittelfeld stehen“, weiß Dauns Matthis Otto.

JSG Hunsrück – HSG Kastellaun/Simmern (Sonntag, 11.30 Uhr, Hirtenfeldhalle)

Ausgangslage: „Mit 6:6 Punkten bei Kastellaun und 12:4 Punkten bei der JSG sieht es auf dem Blatt erstmal so aus, als hätte die JSG die Nase vorn. Allerdings hatten die Kastellauner nur Niederlagen gegen Gegner, die die JSG entweder nicht kennt oder selber unterlegen hat. Zudem waren die Spiele gegen Wittlich und Koblenz bei Kastellaun deutlich knapper als bei der JSG. Eine Favoritenrolle sollte man daher lieber nicht legen.

Personal: Im Moment haben wir einige Ausfälle zu beklagen. Die Trainingswoche wird zeigen wie gut besetzt wir auftreten.

Prognose: „Wir hatten diese Woche eine tolle Auswärtsleistung und haben gezeigt, dass wir uns weiterentwickelt haben. Die Kastellauner Mannschaft kennen wir nicht allerdings wissen wir, dass sie einen sehr starken Keeper haben. Mit der Wurfleistung der letzten Wochen könnte das schwierig werden, weshalb ich auf eine gute Trainingswoche hoffe. Die Derbys in den letzten Jahren verliefen oft knapp und ich denke so wird es auch diese Woche. Wir werden uns intensiv vorbereiten und wollen daheim die weiße Weste bewahren“, erzählt Nicolae.

HSG Wittlich – DJK Betzdorf (Sonntag, 13.30 Uhr, Berufsbildende Schule)
Ausgangslage: Mit 15:1 Punkten führt die HSG Wittlich derzeit punktgleich mit dem HC Koblenz die Tabelle an und geht am Sonntagmittag gegen den Tabellenvorletzten aus Betzdorf als klarer Favorit in die Begegnung. Mit einem weiteren Sieg will das Eifeler Team seine Tabellenführung verteidigen.

Personal: Nach aktuellem Stand kann Wittlich am kommenden Wochenende in Bestbesetzung antreten.

Prognose: „Die Rollen in diesem Spiel sind nach den bisherigen Ergebnissen und dem Tabellenstand klar verteilt. Wir möchten an die Abwehrleistung der vergangenen Woche anknüpfen. Im Umschaltspiel fehlt noch zu häufig der Blick für den besser postierten Mitspieler. Insbesondere unsere Außenspieler werden zu häufig übersehen. Beide Mannschaften kennen sich vom Rasenturnier in Bad Sobernheim. Hier teilten sich die Wittlicher und Betzdorfer Jungs den Zeltplatz. Von daher freuen sich alle auf das Wiedersehen am kommenden Sonntag“, so Wittlichs Coach Olaf Gierenz.

TV Bad Ems – JSG Mosel/Ruwer (Sonntag, 15.30 Uhr)
Ausgangslage: Kommenden Sonntag geht es für uns nach Bad Ems.

Personal: Lt. aktuellem Stand haben wir, bis auf unseren Langzeitverletzten Luca Reis, wieder alle Mann am Bord.

Prognose: „Für uns gilt es die Niederlage vom Wochenende aufzuarbeiten und die Jungs für das kommende Spiel wieder aufzubauen. Im Training wird der Fokus sicherlich auf die Abwehr und Wurfvarianten gelegt“, verrät JSG Coach Stefan Heyer.

Weibliche B
HSG Mertesdorf/Ruwertal – DJK St. Matthias (Sonntag, 13 Uhr, Ruwertalhalle)

Ausgangslage: „Am kommenden Sonntag empfangen wir mit DJK St. Matthias, den wohl neuen Favoriten der Rheinlandliga. Die Mattheiserinnen konnten am Sonntag souverän die bisher ungeschlagenen Kastellaunerinnen besiegen und belegen mit 3 Siegen aus 3 Spielen den zweiten Platz“, weiß HSG Coach Christian Wirtz. „Mit Mertesdorf erwartet uns ein spielstarkes Team, dass lediglich gegen Kastellaun eine knappe Niederlage hinnehmen musste. Unser Gegner muss gegen uns punkten, wenn sie den Anschluss an die Spitze, und die Meisterschaft für sich offenhalten wollen“, ahnt DJK Co-Trainer Holger Sittmann.

Personal: Stand jetzt stehen den Ruwertalerinnen und den Mattheiserinnen alle Spielerinnen zur Verfügung.

Prognose: „Wir hatten noch keine Berührungspunkte mit dem Team um Marcus Anderson. Die bisherigen Ergebnisse sprechen für die Mattheiserinnen, aber natürlich werden wir versuchen in der Ruwertalhalle dagegenzuhalten. Laut Statistik müssen wir besonders Ida Sittmann und Marie Olejniczak in den Griff bekommen, die allein für 50 Tore in den ersten drei Spielen verantwortlich waren. Letztendlich steht aber das Ergebnis für uns in diesem Spiel nicht unbedingt im Vordergrund, was natürlich nicht heißen soll, dass wir die Punkte herschenken. Wir wollen -im Zuge einer aktiven und konzentrierten Abwehrarbeit- auch vorne Akzente setzen und vor allem die Trainingsinhalte der letzten Wochen umzusetzen. Wir freuen uns auf eine schwere Aufgabe, einen starken Gegner und hoffentlich zahlreiche Unterstützung in der Ruwertalhalle“, so der Gastgebercoach. „Die Erfahrung aus dem vergangenen Spiel hat uns gezeigt, dass wir aus einer gutstehenden Abwehr die Sicherheit gewinnen können, um ein Spiel erfolgreich zu gestalten. Dafür müssen wir uns besser absprechen, klarer organisieren und deutlich schneller bewegen. Im Angriff müssen wir ruhiger und geduldiger spielen, um die Anzahl der technischen Fehler deutlich zu reduzieren und den Druck auf die Abwehr von Mertesdorf zu erhöhen. Wir werden unserer Favoritenrolle nur dann gerecht werden, wenn wir mit der maximalen Motivation, ohne unsere Gegnerinnen zu unterschätzen, auftreten und kämpferisch alles aufbieten, wozu wir in der Lage sind“, verspricht Sittmann.

Männliche C
HV Vallendar – JSG Hunsrück (Samstag, 17.30 Uhr)
Ausgangslage: Am kommenden Wochenende fahren die Jungs aus dem Hunsrück an den Rhein zum Tabellensiebten HV Vallendar. Die JSG Hunsrück hat bisher ein Spiel mehr absolviert, steht mit 9:9 Punkten auf Platz 5 der Tabelle, während Vallendar nach 8 Spielen mit 8:8 Punkten und Platz 7 ebenfalls ein ausgeglichenes Punkteverhältnis hat. Die Hunsrücker reisen mit Rückenwind nach dem Heimsieg gegen Mülheim Urmitz an, während das Heimteam eine Auswärtsniederlage gegen das Spitzenteam von Rhein-Nette einstecken musste.

Personal: „Im Heimspiel mussten wir krankheitsbedingt auf unseren 2. Torhüter Noah Rosenfeld und aus privaten Gründen auf Kreisläufer Rian Molz verzichten. Die beiden sind wieder dabei. Wir hoffen, dass Sören Thomas, nach seiner Knöchelverletzung bis zum Wochenende wieder 100% fit ist“, sagt Trainer Daniel Koch.

Prognose: „Für uns steht das nächste richtungsweisende, schwere Auswärtsspiel an. Wir wollen den Anschluss an die 4 Spitzenteams halten, um weiterhin eine Chance auf die Meisterschaftsrunde zu haben. Dabei möchten wir auf die 2. Hälfte gegen Mülheim Urmitz aufbauen, um etwas zählbares aus Vallendar mitnehmen zu können. Das Mittelfeld der Liga ist sehr eng, hier kann jeder gegen jeden gewinnen, deswegen hoffen wir auf eine gute Tagesform“, so der Hunsrück Trainer.

JSG Mosel/Ruwer – HSG Kastellaun/Simmern (Sonntag, 13.30 Uhr, Stefan Andres Halle)
Ausgangslage: „Am Sonntag kommt es zum Topspiel des Spieltags - 2. gegen 4. - in der SAG Halle in Schweich. Wir erwarten mit der HSG Kastellaun-Simmern einen Gegner, der uns alles abverlangen wird. Körperlich sind sie sehr robust und mit den drei Spielern Jacobi, Hild und Müller verfügen Sie über brandgefährlichen Schützen, die ein Spiel alleine entscheiden können. 60% aller erzielten Treffer gehen auf ihr Konto. Für beide Mannschaften geht es in diesem Spiel darum, sich eine gute Ausgangssituation für den restlichen Saisonverlauf zu verschaffen. Dabei hat Kastellaun mit ihren Siegen gegen Rhein-Nette und der JSG Trier/Igel eindrucksvoll bewiesen das sie zurecht oben mitspielen“, sagt JSG Coach Harry Höhn.

Personal: „Sollten sich die Woche über keine meiner Jungs krankmelden, gehen wir mit voller Kapelle in die Begegnung“, hofft der JSG Coach.

Prognose: „Nach unserem erfolgreichen Spiel letztes Wochenende werden wir uns diese Woche sehr gewissenhaft auf dieses Spiel vorbereiten. Es wird wichtig sein, dass wir von Beginn an mit voller Einsatzbereitschaft und Willen in das Spiel gehen. Besonderes Augenmerk gilt dabei unserer Abwehrarbeit in Zusammenspiel mit unseren Torhütern. Hier werden wir uns was einfallen lassen, um das Gästespiel so zu stören, damit die drei Topscorer sich nicht so entfalten können. Sollten wir ihnen hier den Zahn ziehen, werden wir über unser ansprechendes schnelles Spiel nach vorne zu einfachen Toren kommen. Aus unserem gebunden Angriffsspiel finden wir immer gute Lösungen, allerdings müssen wir unsere Trefferquote, gerade von den Außenpositionen, steigern und dürfen nicht so viel "liegen lassen“. Sollten wir so zu Werke gehen, wie in den letzten beiden Spielen bzw. so wie in der 2. Halbzeit gegen Rhein-Nette, ist was drin“, glaubt Höhn.

TV Bad Ems - JSG MJC Trier/HSC Igel (Sonntag, 13.45 Uhr)

Ausgangslage: „Da wir am Wochenende spielfrei waren bestritten wir in der letzten Woche ein Testspiel gegen unsere B-Jugend, um im Rhythmus zu bleiben. Schwerpunkte waren dabei die Abwehrarbeit, insbesondere gegen körperlich stärkere Gegner, sowie Verbesserung der Abläufe der einstudierten Spielzüge unter Wettkampfbedingungen. Leider agierten wir, wie in den letzten Wochen häufiger, nur mit einem Rumpfteam“, klagt JSG Coach Willi Oberbeck.

Personal: „Neben dem Langzeitverletzen Moritz Frenzel müssen wir am Sonntag definitiv auch auf Linus Gölzer und Max Burkhardt verzichten. Hinter Daniel Bertalan, der aufgrund einer Sprunggelenksverletzung in der letzten Woche nicht trainieren konnte, steht ebenfalls noch ein Fragezeichen. Von weiteren Ausfällen bleiben wir bis zum Sonntag hoffentlich verschont“, so der JSG Coach.

Prognose: „Mit dem TV Bad Ems erwartet uns die bisher einzige sieglose Mannschaft im Verlauf der Hinrunde. Auch wenn wir nur mit einer dünnen Personaldecke antreten können, gehen wir als klarer Favorit in das Spiel. Vorrangig werden wir versuchen die zuletzt im Training gesetzten Schwerpunkte in der Abwehrarbeit konsequent umzusetzen und unsere Gegentorquote weiter zu reduzieren. Um dies zu erreichen, gilt es den bisher stärksten Bad Emser Torschützen Vladyslav Polieiev, der in seinen 5 Einsätzen im Schnitt rund 10 Tore erzielte, weitestgehend zu neutralisiere“, fordert Oberbeck.

TV Bitburg – HC Koblenz II (Sonntag, 16 Uhr, Realschule)

Ausgangslage: "Am vergangenen Wochenende haben wir uns weitere wichtige Zähler sichern können. Dennoch: Die bisherigen zehn Punkte werden für Platz 6 in der Vorrundentabelle nicht reichen. Daher wollen wir am Wochenende erneut punkten, um weiterhin alle Karten selbst in der Hand zu haben. Zuhause haben wir bislang noch keinen Punkt abgegeben und das soll auch bis zum Ende der Vorrunde so bleiben.", so die feste Absicht von TVB Coach Siggi Niesen.

Personal: "Am Sonntag werden wir wieder auf Henrik Ziwes und Gero Nittke zurückgreifen können. Alle Spieler sind ansonsten an Bord und wir hoffen, dass dies auch so bleiben wird.", so Niesen.

Prognose: "Das junge Team des HC Koblenz hat bislang sehr respektable Ergebnisse einfahren können. Im Team von Ben Stemann stehen einige talentierte Nachwuchstalente, die zum Teil sogar noch in der D-Jugend spielen können. Einige Spieler kommen auch aushilfsweise im Oberliga-Team zum Einsatz. Wir wollen aus einer stabilen Abwehr heraus unser Tempospiel aufziehen. Nehmen wir unsere gute Form der letzten beiden Spiele mit und bleiben auch bei diesem Spiel aufmerksam und entschlossen, haben wir gute Chancen auf zwei weitere Punkte." ist sich Niesen sicher, dass seine Jungs die anstehende Aufgabe am späten Sonntag-Nachmittag ernst nehmen werden.

Weibliche C
JSG Hunsrück – TV Enges (Samstag, 12.45 Uhr, Schulsporthalle Sohren)
Ausgangslage: „Engers steht als klarer Favorit an der Tabellenspitze. Definitiv wollen wir ein anderes Gesicht als im 1.Saisonspiel gegen Engers zeigen. Was wir da abgeliefert haben, war keineswegs die Leistung, die wir die letzten Spiele gezeigt haben.“ hofft die Hunsrücker Trainerin.

Personal: Zwei oder drei Mädels müssen am Samstag aussetzen, wer das sein wird, wird sich im Laufe der Woche entscheiden.

Prognose: „Ich hoffe, dass wir an die Leistung der letzten Spiele ansetzen können, um eine kleine Chance zu haben. Besonders wichtig wird die Abwehr gegen die gefährlichen Spielerinnen sein. Dabei wird Konzentration und Laufbereitschaft eine wichtige Rolle spielen. Wir werden versuchen so lange wie möglich mitzuhalten und Engers zu ärgern.“ so die Trainerin Melissa Gräber.

TV Bitburg – TuS Daun (Sonntag, 15.30 Uhr, Willibrord Gymnasium)

Ausgangslage: "Am Sonntagnachmittag treffen wir auf die junge Dauner Mannschaft von Trainer Carsten Lindner, die bislang gleichfalls enge Spiele gegen die DJK St. Matthias geführt hat. Beide Mannschaften haben in der bisherigen Saison leider nur sehr wenige Spiele absolvieren können", so TVB Coach Siggi Niesen.

„Nach dreiwöchiger Spielpause endlich wieder ein Spiel für meine Mannschaft. In Bitburg erwartet uns ein Gegner, den ich noch nicht richtig einschätzen kann. Zu unterschiedlich sind die bisherigen Resultate. So gab es eine denkbar knappe Niederlage gegen Engers und dann einen sehr knappen Sieg gegen St. Matthias Trier“, weiß Dauns Trainer Carsten Lindner.

Personal: "Ich hoffe darauf, dass wir in dieser Woche zweimal in voller Mannschaftsstärke trainieren können, um uns so gut auf das Spiel vorbereiten zu können. Mit Katharina Fabry fehlt uns weiterhin eine Schlüsselspielerin. Dafür wird Johanna Fiek am Wochenende wieder am Start sein können, was unserer Abwehr deutlich Stabilität geben wird.", so Niesen hoffnungsvoll. Stand heute kann Daun den kompletten Kader aufbieten.

Prognose: "Das Erfolgserlebnis vom Freitagabend hat unserem Team sicher gutgetan. Wesentlich ist für uns, dass wir uns individuell und als Mannschaft spielerisch weiterentwickeln werden. Dazu hilft uns aktuell eigentlich jedes Spiel. Wie die Partie gegen Daun am Ende ausgehen wird, ist für uns vollkommen offen, insbesondere aufgrund unserer derzeitigen Leistungsschwankungen. In den letzten Wochen haben wir im Training unter den schwierigen Rahmenbedingungen fleißig gearbeitet, so dass sich die Mädchen auch unabhängig vom Ergebnis die Unterstützung der Zuschauer wieder absolut verdient haben, auch wenn nicht alles gelingen dürfte.", so das Trainerteam Wolfgang Inselberger und Siggi Niesen.

„Ein spannendes Spiel mit einem engen Ergebnis könnte es werden. Besonders aufpassen müssen wir auf die beiden Haupttorschützinnen Franziska Inselberger und Hanna Niesen, die mehr als die Hälfte aller Bitburger Tore erzielt haben. Wenn wir die beiden in den Griff bekommen, sollten wir eine Chance haben. Wichtig ist vor allem, dass unser Zusammenspiel endlich besser wird und wir nicht mehr so viele einfache Bälle wegwerfen. Außerdem wollen wir versuchen, das Tempo möglichst hochzuhalten und über ein schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff zu einfachen Toren zu kommen. Die Mannschaft möchte endlich ihren ersten Sieg feiern können“, hofft Gästetrainer Lindner.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Souverän Spielleitung durch das Jungschiedsrichtergespann Torge
JSG DJK/MJC Trier/HSC Igel verteidigen mit Arbeitssieg in Bitburg die Tabellenführung, auch JSG Mosel-Ruwer startet gut in die Meisterrunde (männliche C Meisterrunde) - Hunsrück HSG verliert Spitzenspiel in Engers (weibliche C)
Handball Rheinlandligen Jugend 17./18.2.2024JSG DJK/MJC Trier/HSC Igel verteidigen mit Arbeitssieg in Bitburg die Tabellenführung, auch JSG Mosel-Ruwer startet gut in die Meisterrunde (männliche C Meisterrunde) - Hunsrück HSG verliert Spitzenspiel in Engers (weibliche C)
Zum Thema