Leipzigerinnen starten international mit Sieg

Leipzigerinnen starten international mit Sieg

Die Bundesliga-Handballerinnen des HC Leipzig haben ihr Saisondebüt auf internationaler Bühne mit Erfolg absolviert. Leipzig gewann 28:25 (13:11) im Zweitrunden-Hinspiel des Europapokals der Pokalsieger beim VL Gdingen.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Madsen verschaffte sich mit dem Kraftakt in Polen eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 9. Oktober. „Die Mädels haben sich reingekämpft ins Spiel, einen Schönheitspreis gab es heute nicht. Es ist noch viel Luft nach oben“, sagte HCL-Manager Kay-Sven Hähner.

Zunächst erwischte der HCL einen schwachen Start. Die Leipzigerinnen spielten sehr unkonzentriert und leisteten sich vermehrt technische Fehler. Besonders im Angriff agierte der HCL zu uneffektiv. Erst ab der 20. Minute fand das Team besser in die Partie und ging mit dem Treffer von Louise Lyksborg (25.) zum 11:10 erstmals in Führung. Beim 19:19 (44.) glich Gdingen erneut aus, bis drei Minuten vor Spielschluss hielt der polnische Pokalsieger die Partie offen. Dann setzten sich die Leipzigerinnen im Endspurt mit drei Toren aber entscheidend ab.