| 00:15 Uhr

Mende bringt die Wende

Handball-Verbandsliga West: Irmenach II sichert Heimerfolg in der Schlussphase. Biewers Trainer flucht trotz deutlichen Siegs. Roman Schleimer

HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II - HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach 34:31 (17:18)Irmenach II legte gut los und führte mit 7:3. Danach wurde es lange Zeit eine enge Partie. Nach dem Seitenwechsel konnte sich zunächst kein Team mit mehr als zwei Toren absetzen. "In der Schlussphase versuchten die Gäste, unser Angriffsspiel durch zwei Manndeckungen zu stören, allerdings erzielte Dominik Mende vier Treffer in der spielentscheidenden Phase", berichtete Irmenachs Pressesprecher Robin Braun.HSG IKH II: Schmidt und Stoffel - Ströher (1), Klei, C (1), Stoffel, T (1), Fritz (4), Schell (6), Schneider (7), Kirst (1), Braun, Juenemann (6), Mende (5/1), Denzer (2), Molz HSG Saarburg/Konz - TV Bitburg II 29:22 (17:12)Bei den Gastgebern stand erst nach dem 8:8 der Deckungsverband. Bis zur Pause gelang der HSG eine Fünf-Tore-Führung. Nach dem Wechsel kämpfte sich Bitburg II auf drei Tore heran. "Doch wir haben in der wichtigen Phase die Ruhe bewahrt und letztlich verdient gewonnen. Mit den 9:5 Punkten bin ich zufrieden", resümierte HSG-Trainer Uwe Moske. HSG: Dupre - T. Hoffmann (5), Lorth (6), Meyer (1), Moske (2), Barth, Bläsius, L. Rüger, Scherf, Thymian (3), S. Hoffmann, Rüger (9/7), Morin (3) TVB II: Hildebrandt und Frisch - Zimmer, Walerius (1), Recking (3), Lübken (3/2), Wagner-Gillen (3), Pütz (1), Crames (5), M. Müller (5), R. Müller, Schallert (1)HSC Igel - Schweich II 39:33 (19:14)"Wir hatten mehr Alternativen und haben ausgeglichener getroffen. Für die Zuschauer war es ein interessantes Spiel mit viel Tempo", berichtete Igels Trainer David Juncker, der jedoch bemängelte, dass sein Team in der Schlussphase zu viele einfache Gegentore kassiert habe. Juncker: "Wir müssen weiter an unserem Abwehrspiel, aber auch am Umschaltverhalten arbeiten. Da ist die meiste Luft nach oben. HSC Igel: Pütz und Weier - Bechtel, Steil (13/4), Kesseler (5), Monzel (9), Derschang (2), Fusenig (2), Werdel, Jager (1), Vucenovic (2), Fechir (1), Schmitt (3), Thomas (1)HSC Schweich II: Monzel und Fuchs - B. Collet (8), Quary (1), Wagner (1/1), Lieser (3/1), Peters (13), Berg (5/1), Schankweiler (1), Schurer Biewer - Hermeskeil 31:23 (11:12)Der Sieg erscheint deutlich, doch TSG-Trainer Wolfgang Schnase war alles andere als zufrieden: "Unsere Leistung war eine Katastrophe, vor allem die Abwehr ließ jegliche Abstimmung vermissen." So blieb die Begegnung bis zur 45. Minute (21:19) völlig offen. Erst dann ließ die mit nur zwei Auswechselspielern angetretene Gästemannschaft nach. Schnase: "Bei uns macht sich das fehlende Training bemerkbar. Es gelingt mir nicht, die nötigen Abläufe in unserem Spiel zu üben und zu automatisieren. TSG: Adams und Krewer - Wenzel, Kordes (2), Voß (2), P. Döhr (5/1), Büssemaker (7), M. Krewer (7), Haak (2), A. Krewer, Brogard, Balas (5/1), Petri (1)TVH: Blindt - Kratz (8/1), Fuchs (1), Görgen, Schneider, T. Laible (10), F. Laible (1), Treinen (1), Zentz (2)SV Gerolstein - SK Prüm 33:35 (16:22)Beim Stand von 17:25 schien das Spiel für den ungeschlagenen Tabellenführer bereits entschieden zu sein. "Doch wir haben nie aufgegeben und unsere Abwehr offensiver eingestellt. Durch einen Sechs-Tore-Lauf gelang es uns, bis zum 23:25 aufzuschließen. Doch eine äußerst unnötige und dumme Zeitstrafe auf unserer Seite nutzten die Prümer eiskalt aus, um ihre Führung zu festigen", berichtete Gerolsteins Pressesprecher Dominik Koch. SVG: Hoffmann und Uhren - Stump, L. Rosch (4), T. Rosch (10), Kreft (2), Vissers, Munkler (1), Eltze, Servatius (1), Waldorf (4), Koch (1), Mesevic (10/6), HellSK: Schmitz und Hoffmann - Lepage (3), Jahnke (4), Wingels (13/6), Neuerburg (2), Morgens (1), Wielvers, Kruft (1), Schaperdoth, Kappelmann, Podriezov (7), Leppin, Lemmen (4)TV Morbach - SG Gösenroth/Laufersweiler II 23:35 (11:21)Die Gäste legten los wie die Feuerwehr, nach wenigen Minuten stand es 0:4. Erst die Auszeit von TV-Trainer Heimo Wagner beim Stand von 4:10 (12.) weckte die Morbacher Spieler auf. Dennoch war die Partie schon zur Pause entschieden. Wagner: "Wir haben uns nach dem Wechsel gefangen, das Spiel ausgeglichen gestaltet, aber da war nichts mehr zu holen. Da müssen wir jetzt durch."TV: Späder und Staatz - Müllner (1), Adam (2), Wilbert (4), N. Hoffmann (3), J. Mettler (1/1), Rossler (3), Thees, Denzer, T. Mettler (4), Pitz (5)