1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

2017 steht die WM auf dem Lehrplan

2017 steht die WM auf dem Lehrplan

Für die Frauen-Handball-Weltmeisterschaft 2017 werden Schüler aus Sportleistungskursen von Trierer Gymnasien zu Helfern ausgebildet. Für zwei Elftklässlerinnen beginnt der Einsatz schon am Sonntag beim Länderspiel Deutschland gegen Schweden.

Trier. In Sportleistungskursen an Gymnasien wird nicht nur Sport getrieben. Die Oberstufenschüler haben auch theoretischen Unterricht. Neben Themen wie Ernährung oder Trainingslehre gehört auch die Organisation von Sportveranstaltungen dazu.
"Wir haben mit früheren Leistungskursen Beach-Volleyball-Turniere oder Laufveranstaltungen organisiert", sagt Uli Kaurisch, Sportlehrer am Max-Planck-Gymnasium (MPG) Trier. Die aktuellen Elftklässler werden sich einem ganz besonderen Projekt widmen: Sie werden Helfer bei der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft 2017 in Trier.
Wolfgang Esser, Chef des Organisationsteams für den WM-Spielort Trier, hatte die Idee, die Sport-Leistungskurse in vielfältige Aufgaben einzubinden - wie Spieltechnik, Medienbetreuung, Teamunterstützung oder Zuschauer. "Praktischer als bei einer Großveranstaltung kann man sein Wissen in diesem Bereich nicht erarbeiten", sagt Esser. In den kommenden Wochen stehen Gespräche mit allen Trierer Gymnasien an. Den Auftakt macht das MPG - als sportbezogene Schule.
Besonders, wenn man selbst Handballerin ist, versprüht eine solche WM natürlich einen besonderen Reiz: "Das wird sicher eine coole Sache, einmal hinter die Kulissen zu schauen, wie so ein Turnier organisiert wird - und selbst seinen Beitrag zu leisten", sagt Nele Greinert. Die 16-Jährige wandelt auf den Spuren ihrer Schwester Anke, die seit dieser Saison im Bundesligakader der Miezen steht.
Nele spielt sowohl in der B-Jugend der MJC als auch in der zweiten Frauen-Mannschaft - genau wie ihre Klassenkameradin Michelle Wiemer. Beide gehören zum Sport-Leistungskurs der elften Klasse, der am Sonntag (15 Uhr) beim Frauen-Länderspiel Deutschland gegen Schweden schon mal erste Erfahrungen sammeln wird. Nele und Michelle sind auch für die MJC im Einsatz, sie betreuen die Einlaufkinder.
Beide haben schon einige Handball-Länderspiele in der Arena gesehen und freuen sich schon auf die WM: "Egal, in welchem Bereich ich eingesetzt werde, es wird bestimmt spannend", sagt Greinert, deren Wunsch es ist "irgendwo nahe bei den Mannschaften oder am Feld" einen Volunteer-Job zu übernehmen.
Da passt es gut, dass der Deutsche Handballbund das Länderspiel in Trier dazu nutzt, das WM-Volunteer-Programm vorzustellen. Für Nele und Michelle wartet aber vorher noch eine ganz andere Aufgabe - am Freitag steht die erste Kursarbeit in allgemeiner Trainingslehre an. Danach gilt die ganze Vorfreude dem Länderspiel.Extra

Am Sonntag (15 Uhr) bestreiten die deutschen Handballfrauen ihren letzten Test vor der Europameisterschaft gegen EM-Gastgeber Schweden. Bisher haben deutsche Nationalmannschaften alle Länderspiele in der Arena gewonnen. Karten gibt's unter <%LINK auto="true" href="http://www.dhb.de/tickets" text="www.dhb.de/tickets" class="more"%> und an der Tageskasse. BP