2224 Kilometer für ein Handballspiel

Trier · Um einmal Miezen-Trainer zu sein, nimmt Dirk Florian (50) einiges auf sich: Er fuhr durch halb Europa, um bei der MJC bei der heutigen Partie in Halle/Saale (17 Uhr) auf der Bank zu sitzen.

Trier. Am Freitagmorgen brach Dirk Florian einen Tag früher als geplant seine Zelte bei der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft im dänischen Kolding ab, fuhr 836 Kilometer nach Trier, um dort beim Abschlusstraining der Miezen zu sein. Heute wird er dann mit der Mannschaft zum Auswärtsspiel bei Union Halle-Neustadt reisen (Anwurf: 17 Uhr), hin und zurück insgesamt 1120 Kilometer. Und von Trier wird er dann nachts in seinen Wohnort Sulzbach bei Frankfurt fahren, 268 Kilometer. Somit wird der 50-Jährige 2224 Kilometer zurückgelegt haben, um 60 Minuten bei den Miezen auf der Bank zu sitzen. "Ich helfe gerne", sagte Florian am Rande der Frauen-WM dem TV.Fluglotse und Reiseleiter

Der B-Lizenz-Inhaber kennt Miezen-Vorstand Jürgen Brech schon länger, er organisiert Handballturniere im Rhein-Main-Raum, so auch jenes in Ober-Eschbach, wo die Miezen im Sommer spielten. Durch die Vermittlung von Florian kam Torfrau Melanie Eckelt aus Ober-Eschbach nach Trier. Und nun wird er für ein Spiel auf der Miezen-Bank sitzen. Dort trug vergangenen Samstag gegen Nürtingen (32:34) noch Ralf Martin die Verantwortung, drei Tage nach dem überraschenden Rücktritt von Trainerin Daniela Filip. Weil Martin aber heute mit der MJC-Männermannschaft die Partie in Saarburg bestreitet, musste eine andere Lösung her.Florian stand sofort bereit, als Brech anfragte. Er telefonierte mehrfach diese Woche mit Martin, der das Training leitete. Gestern Abend konnte er sich dann erstmals ein Bild von der Mannschaft machen. "Ich habe ein paar Spiele verfolgt, aber ich muss die Spielerinnen erst mal kennenlernen, vor allem, was ihre mentale Situation nach den Niederlagen betrifft", sagt Florian.Er hat die Erfahrung als Trainer von mehreren Rhein-Main-Vereinen wie Bruchköbel, Münster und Sulzbach. Seine Liebe zum Handball brachte Florian dann auch seinen Nebenjob: Er organisiert Fanreisen zu großen Turnieren, wie dem DHB-Pokal-Final-Four in Hamburg, der Männer-WM in Katar im vergangenen Januar oder aktuell der Frauen-WM in Dänemark. Dort musste seine Gruppe am Freitagabend beim letzten deutschen Vorrundenspiel gegen den Kongo ohne ihren Reiseleiter auskommen.Hilfe bei der Trainersuche

Florian reist nicht zum "Punkte verschenken" nach Halle: "Wir rechnen uns schon was aus, sonst würde ich das alles ja nicht auf mich nehmen." Die Gastgeber sind mit 12:10-Punkten Liga-Achter. Gut möglich, dass Florian Ralf Martin auch in der kommenden Woche noch unterstützt in der Vorbereitung auf das letzte Spiel des Jahres am 20. Dezember gegen Bensheim.Langfristig aber wird er nicht Filips Nachfolger: "Erstens habe ich im Januar eine Fanreise zur Männer-EM in Polen, und zweitens lässt sich das nicht mit meinem Hauptjob vereinbaren." Der MJC-Interimstrainer arbeitet in Langen bei Frankfurt als Fluglotse. Aber Florian lässt seine Kontakte spielen: "Ich helfe Jürgen Brech derzeit auch bei der Suche nach einem Trainer." Wie vom TV berichtet, laufen Gespräche mit mehreren Kandidaten. "Aber angesichts des Zeitpunkts ist das natürlich nicht einfach, jemanden zu finden", sagt Florian. BPDJK/MJC Trier (Kader): Kockler, Eckelt - Sattler, Derbach, Mohr, Kordel, Knoroz (?), Thomas, Czanik, Müller, Houben, Weibelova, Welter