3. Handball-Liga Frauen: Kleine Miezen verlieren unglücklich

3. Handball-Liga Frauen: Kleine Miezen verlieren unglücklich

DJK/MJC Trier - HSG Kleenheim 21:22 (14:15) Es kommt faustdick für die kleinen Miezen, bei denen sich Natalie Adeberg in dieser Woche einen Meniskusschaden zugezogen hatte und wohl bis Ende Januar fehlen wird. So sah sich das das letzte Häuflein der Aufrechten einer prall gefüllten Spielerbank der Kleenheimer gegenüber, die aber über die gesamte Spielzeit den Beweis ihrer Klasse schuldig blieben.

Im letzten Heimspiel der Saison unterlagen die kleinen Miezen letztlich unglücklich. Unter der guten Leitung des Schiedsrichtergespanns Dauben/Rohmer entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, die nach der 1:0-Führung der kleinen Miezen durch Lisa Rolinger spannend wurde. Dem Gast gelang es zu keiner Phase, seine personellen Möglichkeiten auszunutzen.
Beim 7:5 lagen die kleinen Miezen erstmals mit zwei Treffern vorn, führten in der 28. Minute nach einem Treffer von Katrin Premm mit drei Treffern (14:11). Die Führung ging in Ordnung, da die Gäste gegen die Trierer Abwehr keine spielerischen Mittel fanden, im Tor Jessica Kockler einige tolle Paraden zeigte und Anna Monz zwei Siebenmeter entschärfte. Es folgte aber jetzt die schwächste Phase im Trierer Spiel, das zehn Minuten ohne Treffer blieb. Erst Lena Zelmel erlöste ihr Team in der 38. Minute mit dem Anschlusstor zum 15:16. Die Entscheidung zugunsten der Gäste schien gefallen, als sich Katrin Premm in der 50. Minute beim 18:21 eine Zeitstrafe einhandelte, die der Gast aber erneut nicht nutzte. So blieben die Gastgeberinnen bis 20:22 dran, der Anschlusstreffer fiel zu spät.
MJC: Kockler und Monz - Sattler (1), Hahn (1), Öffling, Pötters, Rolinger (4/1), Zelmel (3), Premm (8/5), Vallet (4).
Roude Léiw Bascharage - FSG Sulzbach/Leidersbach 25:25 (11:13) Das Treffen endete mit einem Remis. Damit bleiben die Gastgeberinnen an den Spitzenmannschaften aus Ober-Eschbach und Köln dran. R.S.