Antrag auf Spielgenehmigung zurückgezogen – Nun ist das Ende der Miezen definitiv

Handball : Antrag auf Spielgenehmigung zurückgezogen – Nun ist das Ende der Miezen definitiv

Seit gestern ist das Aus der Trierer Miezen definitiv besiegelt. Wie die Kanzlei von  Insolvenzverwalter Professor Dr. Thomas B. Schmidt auf TV-Anfrage mitteilte, wurde der Antrag auf Spielgenehmigung für die 3. Frauen-Handball-Bundesliga endgültig zurückgezogen.

Zwischenzeitlich hatte es nach TV-Informationen noch einmal eine Initiative gegeben, die den Spielbetrieb fortsetzen wollte und dafür auch die nötige Lizenzgebühr von 5000 Euro aufgebracht und beim Deutschen Handballbund hinterlegt hatte. Weil man allerdings weder den nötigen Etat noch einen spielfähigen Kader auf die Beine stellen konnte, hat sich das Thema nun endgültig erledigt. Den Startplatz in der 3. Liga West erhält nun der TVE Netphen, der eigentlich aus der 3. Liga abgestiegen war.

Der DJK/MJC Sportmanagement e.V. hatte im April Insolvenz angemeldet, nachdem die Spielerinnen drei Monate keine Gehälter erhalten hatten. Durch diesen Insolvenzantrag standen die Miezen als Zwangsabsteiger aus der 2. Liga fest, aus der man dann als Tabellenletzter auch sportlich abstieg.

Fast alle Spielerinnen waren nach dem letzten Saisonspiel im Mai verabschiedet worden. In einer turbulenten Mitgliederversammlung des DJK/MJC Sportmanagement e.V. war gleich nach Saisonschluss der frisch gewählte Vorstand dann gleich wieder zurückgetreten, weil die Unterstützung vor allem von Sponsoren fehlte. Die Versammlung entschied dann, das Startrecht für die 3. Liga nicht wahrzunehmen. 

Einige ehemalige Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder wollten die Miezen nun retten, was aber scheiterte. Am Donnerstagabend gab der DHB auch offiziell den Rückzug der Trierer Miezen aus der 3. Liga bekannt. Letzte Aufgabe des Insolvenzverwalters Thomas B. Schmidt ist nun, den Sportmanagement e.V. abzuwickeln und aufzulösen.

Nicht betroffen davon sind die übrigen Frauen-Handballmannschaften unter dem Dach des Gesamtvereins DJK/MJC Trier, die in der Rheinlandliga und in der Bezirksliga weiterspielen.

Mehr von Volksfreund