| 20:41 Uhr

Auf dem Weg nach oben

Nach dem Heimsieg gibt's die Medaillen für die Rheinlandliga-Meisterschaft: Die kleinen Miezen erlebten einen erfolgreichen Samstag, TV-Foto: Hans Krämer
Nach dem Heimsieg gibt's die Medaillen für die Rheinlandliga-Meisterschaft: Die kleinen Miezen erlebten einen erfolgreichen Samstag, TV-Foto: Hans Krämer FOTO: (g_sport
Handball: MJC Trier II schlägt Waldsee in Oberliga-Qualifikation und träumt vom Aufstieg. Roman Schleimer

DJK/MJC Trier II - TG Waldsee 24:22 (10:11) Die Tür zur RPS-Oberliga steht für die kleinen Miezen weit offen. Die Mannschaft von Trainerin Franzi Garcia setzte sich am Samstag im Relegationsduell gegen TC Waldsee in der ausverkauften Wolfsberghalle mit 24:22 durch. Minutenlang feierten die Fans die Siegerinnen nach Spielschluss mit stehenden Ovationen. Bis es soweit war, durchlief Trier allerdings ein Wellenbad der Gefühle, fand im ersten Spielabschnitt überhaupt nicht ins Spiel, wirkte übernervös und lebte letztlich von einer überragenden Megane Vallet. Sie alleine war es, die ihre Mannschaft mit ihren Treffern im Spiel hielt. Bis zum 8:11 in der 27. Minute markierte die ehemalige Bundesligaspielerin sämtliche Treffer für ihr Team, das die Nervosität über die gesamte Spielzeit nicht ablegen konnte. Bis zur Pause verkürzten die kleinen Miezen auf 10:11 und waren auf dem besten Wege, das Spiel endlich zu drehen. Doch Waldsee kam besser aus der Kabine, legte zwei Treffer in Folge zum 10:13 vor, ehe die Gastgeberinnen endlich im Spiel waren und in der Abwehr deutlich aggressiver und offensiver ihre Gegenspielerinnen bekämpften. Mit vier Treffern in Folge gelang die erste Führung des Spiels beim 14:13 in der 37. Minute durch Katrin Irsch. Spätestens jetzt war es ein Spiel auf Augenhöhe und es deutete sich an, das Nuancen am Ende das Spiel entscheiden würden. Die wichtigste Phase für die Triererinnnen kam ab der 45. Minute. Zunächst hielt MJC-Torhüterin Alexandra Krämer einen Hundertprozentigen der Gäste, gleich darauf parierte sie einen Siebenmeter. Dass Trier die Führung dann nie mehr an die Gäste abgeben musste, lag zum einen daran, dass sich Krämer weiter steigerte, während ihre Gegenüber Carolin Claus ihre Leistung der ersten Hälfte nicht mehr abrufen konnte und zum anderen daran, dass Krämer nach dem 19:18 einen weiteren Siebenmeter und in der Folge eine weitere glasklare Chance der Gäste parierte. Trainerin Garcia betonte nach Spielende: "Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, die nie ihre Nervosität ablegen konnte, aber aufopferungsvoll gekämpft hat und immer an den Erfolg glaubte". Im Anschluss an die Begegnung ehrte der Vizepräsident des Handballverbandes Rheinland, Herbert Schuhmacher, die kleinen Miezen für den Gewinn der Rheinlandliga-Meisterschaft. Gubernator und Krämer - Vallet (12/8), Pötters, Irsch (4), Gönnewein, Kordel (5), Nerling, Weinandy, Cartus, Steil (2), Loscheider, Greinert, Solic (1).In der Relegationsgruppe spielt jeder einmal gegen jeden. Die ersten beiden Teams steigen in die Oberliga auf. Triers zweites Duell steigt am 20. Mai in Ottweiler im Saarland.