1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Bitburg bärenstark, Wittlich zeigt Nerven am Punkt

Bitburg bärenstark, Wittlich zeigt Nerven am Punkt

In den Handball-Oberligen verlieren die HSG und die kleinen Miezen ihre Heimspiele, während man im Hunsrück und in der Eifel jubelt.

RPS-Liga Männer: TV Bitburg - SV Zweibrücken 31:26 (12:13) Die Gastgeber lieferten eine bärenstarke Vorstellung ab und überzeugten trotz des Fehlens von Rückraumspieler Chris Stelmach auch spielerisch gegen das Spitzenteam. Bis zum 7:6 (16.) war die Partie ausgeglichen, dann setzte sich Zweibrücken auf 9:7 ab. Spätestens dann zeigte aber TVB-Schlussmann Henning Otte seine Klasse - er war ein Grundstein für den erneuten Ausgleich beim 16:16. Danach zog aber Zweibrücken wieder auf 21:18 davon. "Die Jungs haben auch nach diesem Rückstand immer an den Sieg geglaubt und eine unheimliche Moral bewiesen", lobte Spielertrainer Florian Enders. Mit vier Treffern in Folge drehten die Eifeler das Spiel, das spätestens beim 29:25 entschieden war. TVB: Schwerdt und Otte - Engel, Hertz (4), Guldenkirch (1), Straub (1), Steinbach (3), Dright (3), Enders (9/4), Sonnen (1), Kaufmann (1), Lauer (4), Nelles (4)RPS-Liga Frauen: HSG Hunsrück - TSG Friesenheim 34:25 (15:11) Die rund 300 Zuschauer in der Hirtenfeldhalle erlebten keine hochklassige, aber eine temporeiche Partie mit dem klar besseren Ende für die Mannschaft von Trainer Sascha Burg, die sich nach dem 1:3 sukzessive steigerte und zur Pause 15:11 vorne lag. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich bis zur 45. Minute (25:21) ein ausgeglichenes Spiel. Nach zwei verworfenen Siebenmetern nahm Burg seine Auszeit - und angetrieben durch Dunja Jost und Melissa Gräber, feiert die HSG einen ungefährdeten Sieg. "Ein absolut verdienter, wenn auch am Ende zu hoch ausgefallener Erfolg", sagte Burg. HSG: Born, Martin-Stoleru, Marx; Simon, Frank A. (2), Frank M. (2), Mohr (3), Reuter (5), Hoemann (4), Jost (6), Gräber (8/1), Sülzle (4/3), Kappes SchmiedebachDJK/MJC Trier II - FSG Arzheim/Moselweiß 23:25 (10:12) "Die Niederlage nehme ich auch auf meine Kappe. In der Endphase habe ich die falschen Wechsel-Entscheidungen getroffen", zeigte sich MJC-Trainerin Franzi Garcia selbstkritisch. Das 3:2 war die letzte Führung der MJC-Reserve, danach lagen die Gäste permanent vorne. Zehn Minuten vor Schluss, beim 15:22 und nach zehn Minuten ohne Trierer Treffer schien die Messe endgültig gelesen. Dann zeigten die kleinen Miezen ihr Kämpferherz, kamen nach sechs Trfefern in Serie auf 21:22 und dann 22:23 heran, doch es sollte nicht reichen. "Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Wir leisten uns einfach zu viele technische Fehler. Es war eine verdiente Niederlage, die wir uns selbst zuzuschreiben haben", sagte Garcia. MJC: Krämer und Gubernator - Vallet (6/3), Pötters, Irsch (5), Braun (2), Kordel (3), Fahl, Brunner, Weinandy (2), Cartus (1), Steil, N. Greinert, Solic (4)HSG Wittlich - TG Osthofen 24:25 (15:13) Die Vielzahl nicht genutzter Chancen, darunter gleich zwei Siebenmeter in den Schlussminuten, waren der Grund für die Wittlicher Heimniederlage. Dennoch sprach HSG-Trainer Thomas Feilen von einem guten Spiel seiner Mannschaft: "Schade, dass wir vor der Pause und kurz nach dem Wechsel den Vorsprung nicht ausbauen konnten." Wittlich lag bis zum 17:17 immer vorne, bis in die Schlussminute blieb die Partie offen. Die Gäste legten zum 24:25 vor, und nach der Zeitstrafe gegen eine Gästespielerin kam Wittlich zur letzten großen Ausgleichschance 34 Sekunden vor dem Ende durch Lisa Schenk, die ungenutzt blieb. "Schade, dass wir nicht belohnt wurden, das ist bitter. Doch wir werden in Ruhe weiterarbeiten", sagt Feilen. HSG: Scharfbillig und Diede - Schurich (4), Keil, Ambros, Molitor, Barthen (6), Rolinger, Packmohr (3), Simonis (2/2), Lang (2), Schieke (4), Lukanowski (2), Schenk (1) (R.S.)