1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Der erste Schritt auf einem langen Weg

Der erste Schritt auf einem langen Weg

In der Relegationspartie der 3. Handball-Bundesliga der Frauen zwischen der zweiten Mannschaft der DJK/MJC Trier und dem TV Enningen/Pfullingen (Sonntag, 17 Uhr, Wolfsberghalle) sind nicht nur die kleinen Miezen und ihr Trainer gefordert, sondern auch die Handballfans aus der Region. Sie müssen am Sonntag mithelfen, den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.


Die Relegation wird in zwei Gruppen gespielt, die in einer einfachen Runde den Staffelsieger ausspielen. Die Gruppenersten kommen ins Finale und spielen in einem Hin- und Rückspiel den Sieger aus. Gegner der kleinen Miezen in der Gruppenphase sind die WSG Enningen-Pfullingen und der TV Pflugfelden. In der Relegationsrunde 2 ermitteln lediglich zwei Mannschaften, den Gruppensieger: die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und der HSV Haldensleben.
Im ersten Relegationsspiel erwartet die Mannschaft von Trainer Igor Domaschenko Enningen/Pfullingen, am Wochenende darauf müssen die kleinen Miezen in Pflugfelden ran. Der psychologische Vorteil liegt bei den Triererinnen, die sich mit zwei Siegen frühzeitig die Relegationsteilnahme gesichert hatten. Beim Tabellenelften der Südstaffel aus Enningen-Pfullingen war vor dem letzten Spiel noch alles drin: direkter Klassenverbleib, Relegationsplatz oder der direkte Abstieg. "Ich sehe das positiv: Noch vor wenigen Wochen wären wir auf jeden Fall abgestiegen", meint Enningens Trainer Rolf Gaber und erinnert daran, dass der elfte Tabellenplatz erst seit kurzem Relegationsplatz ist.
"Natürlich sind wir nicht zufrieden damit, dass die Saison bis Juni läuft. Aber alle ziehen, und wir gehen optimistisch in die restlichen Begegnungen. Wir können aus dem Vollen schöpfen und bieten das Team auf, das gegen die TSG Obereschbach erfolgreich war. Die Mannschaft und ich bauen auf die Unterstützung der Fans. Es ist wichtig für die Region und den Verein, dass die Mannschaft die Klasse hält. Deshalb hoffe ich, dass viele den Weg in die Halle finden", sagt Domaschenko. R.S.