Deutsche Handballerinnen starten die Mission Olympia

Deutsche Handballerinnen starten die Mission Olympia

Drei ehemalige Miezen gehen ab Samstag bei der Frauen-Handball-WM in Brasilien an den Start. Und wenn es dumm läuft, können Anja Althaus und Nadja Nadgornaja schon frühzeitig auf die Niederländerin Willemijn Karsten treffen.

Santos/Brasilien. Zwölf Flugstunden fern der Heimat entscheidet sich ab heute der Olympia-Traum der deutschen Handballerinnen. Nach dem blamablen 13. Platz bei der EM 2010 in Norwegen müssen die Deutschen bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ins Viertelfinale einziehen, um sicher ein Ticket für eines der Olympia-Qualifikationsturniere (25. bis 27. Mai 2012) zu lösen. Direkt qualifiziert sich nur der Weltmeister für London - und von Gold sind die Deutschen weit entfernt.
Zunächst einmal müssen sie in der Vorrunde einen oder besser zwei Hochkaräter hinter sich lassen. Mit Olympiasieger Norwegen (Samstag, 20.15 Uhr, live auf Sport 1) und Montenegro (Sonntag, 17 Uhr) warten die dicksten Brocken gleich zu Beginn. Verliert die DHB-Auswahl beide Partien, kann sie sich wohl den ersten oder zweiten Platz abschminken. Zwar qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften fürs Achtelfinale, aber im Falle eines dritten oder vierten Platzes würden wahrscheinlich Weltmeister Russland oder Asienmeister Korea warten. Die weiteren deutschen Vorrundengegner(Angola, China und Island) sind machbare Aufgaben.
Mit dabei im deutschen Team ist keine aktuelle Miezen-Spielerin, aber immerhin zwei Ehemalige mit unterschiedlichen Ausgangspositionen: Für Kreisläuferin Anja Althaus (bis 2007 in Trier, seitdem in Viborg/Dänemark) ist es bereits die fünfte WM, für Nadja Nadgornaja (bis 2010 in Trier, seitdem Erfurt) ist es das erste Großereignis mit dem Nationalteam. "Ich freue mich, bin gespannt und neugierig", sagt die 23-Jährige. "Ich habe großen Respekt vor der Aufgabe und bin stolz, dass ich Deutschland vertreten darf." Und möglicherweise trifft Nadgornaja auf eine ehemalige "Mit-Mieze" schon im Achtelfinale: Denn dort könnte es zum Duell mit den Niederlanden kommen, für die Willemijn Karsten aufläuft. BP

Mehr von Volksfreund