Die eiskalte Kate und das Feuer der Fans

Die eiskalte Kate und das Feuer der Fans

Klassenerhalt oder Abstieg? Tränen oder Party? Heute gegen 18 Uhr steht das sportliche Schicksal der Trierer Handball-Miezen fest. Zum letzten Saisonspiel gegen den FHC Frankfurt/Oder wird die Arena richtig voll sein.

Trier. Scheinbar emotionslos geht sie zur Siebenmeterlinie, wirft, trifft - und mit einem kaum wahrnehmbaren Jubel setzt sich Katrin Schneider wieder auf die Bank. Ihre Nervenstärke brachte der Jung-Mieze den Beinamen "die eiskalte Kate" ein. Heute geht es für Schneider und ihre Mit-Miezen um alles. Anspannung vor dem alles entscheidenden Spiel gegen Frankfurt/Oder? "Ich glaube, die anderen sind nervöser, bei mir steigt die Anspannung erst, wenn ich aufs Feld laufe. Für mich ist es erst einmal ein Spiel wie jedes andere auch", sagt die 20-Jährige, die seit vier Jahren das MJC-Trikot trägt.

Abgebrüht will sie aber heute mit ihren Toren dafür sorgen, dass die Miezen den Klassenerhalt schaffen, mindestens ein Remis erreichen. "Vielleicht haben wir woanders Punkte liegen gelassen, aber das zählt heute nicht mehr", sagt Schneider, die als Veranstaltungskauffrau dort arbeitet, wo heute die Entscheidung fällt: in der Arena. Und die wird richtig voll sein, der Verein rechnet mit 2000 Fans. Schneider: "Ich bekomme das ja mit, das Interesse ist groß. Hoffentlich unterstützen uns die Fans so wie gegen Oldenburg." Ihr Trainer Thomas Happe will "richtig Feuer unterm Dach" erleben, weiß aber auch: "Das Feuer geht erst einmal von der Mannschaft aus."

Personell hat sich vor dem Tag der Entscheidung nichts geändert: Jelena Popovic und Toni Pütz sind immer noch nicht ganz fit, beißen aber auf die Zähne. Gegner Frankfurt/Oder kann aus dem Vollen schöpfen - und die Miezen müssen sich vor allem vor Nationalspielerin Franziska Mietzner in Acht nehmen, die mit 215 Treffern in 21 Spielen die Torjägerliste der Liga klar anführt. Zudem ist der FHC bekannt für sein Gegenstoßspiel. "Frankfurt ist schon ein Topgegner angesichts des Kaders - aber es hilft ja nichts, wir müssen punkten", meint Schneider. Ob man Mietzner kurz decken wird, steht noch nicht fest. Happe, für den der Gast Favorit "mit einer Quote von 60:40 Prozent" ist, will auf jeden Fall einen Fehlstart verhindern: "Wenn wir gut ins Spiel kommen, ist alles möglich." BP

DJK/MJC Trier (Kader): Monz, Vogt - Arnosova, Derbach, Popovic, Schneider, Karsten, Pütz, Solic, Premm, Vallet, Lennartz, Cocx, Adeberg - Infos, Bilder und Video nach dem Spiel unter www.volksfreund.de

EXTRA

MIEZEN BEI DER LEBENSHILFE



Schon traditionell besuchen die Miezen einmal pro Jahr die Lebenshilfe-Werkstätten in Trier. Viele Beschäftigte wurden so treue MJC-Fans. Am Mittwoch war es wieder so weit - und die Miezen hatten neben Autogrammen und vielen Gesprächen eine große Überraschung parat: Alle Beschäftigten erhielten Freikarten für das Spiel gegen Frankfurt/Oder. "Unsere Spielerinnen sind mit ganzem Herzen dabei", sagt MJC-Vorstand Jürgen Brech. BP