Die Remis-Königinnen

Elf Remis gab es in der gesamten Frauen-Bundesliga-Saison bisher, an sechs waren die "Miezen" beteiligt. Wie schon öfters zuvor, trauert man nach dem 26:26 gegen Erfurt einem verlorenen Punkt hinterher.

Trier. (BP) "Hurra, immerhin sind wir in einer Wertung absolute Spitze", meinte "Miezen"-Torfrau Maike März nach dem 26:26 (14:11) im Kellergipfel gegen den THC Erfurt nicht ohne Ironie: "Keine Mannschaft hat öfter unentschieden gespielt als wir." Zum sechsten Mal Remis ist absoluter Ligarekord. So richtig weitergebracht hat es Trier im Kampf um den Klassenerhalt nur insofern, als der Abstand auf Erfurt mit drei Punkten gleich geblieben ist. Dementsprechend enttäuscht war THC-Trainer Dago Leukefeld (früher "Miezen"-Coach) nach der Partie: "Wir hätten doppelt punkten müssen, um eine reelle Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Das Unentschieden hilft uns überhaupt nicht weiter."

Umgekehrt war auch die Bewertung der Partie auf Trierer Seite unterschiedlich: "Ich denke, wir haben einen Punkt gewonnen. Erfurt hatte in der Schlussminute zweimal die Chance auf den Siegtreffer", meinte Torfrau März, bei der sich Trier bedanken durfte, dass es überhaupt noch ein 26:26 wurde. "Trier hat das Torwart-Duell klar gewonnen", lobte auch Leukefeld.

"Wir haben einen Punkt verloren", meinten indes MJC-Trainerin Ildiko Barna und Steffie Egger. Die Kreisläuferin avancierte in der Schlussminute zur tragischen Figur, als sie zwei Großchancen durch Fangfehler oder Fehlpässe vergab. "Ich bin mit mir absolut unzufrieden. Wir wissen, dass es in der Liga sehr eng zugeht, und dass immer die letzten zehn Minuten die Spiele entscheiden. Und ich habe in der Schlussphase zu viele Fehler gemacht."

Barna gehen die Unentschieden mittlerweile auf und an die Nerven: "Wenn ich die sechs Partien sehe und denke, dass wir mindestens drei hätten gewinnen müssen, wären wir mit diesen drei zusätzlichen Punkten nahe dran an den Play-off-Plätzen." Bereits am Sonntag kann die MJC mit einem Erfolg bei Aufsteiger Göppingen den Klassenerhalt endgültig perfekt machen. März: "Vielleicht wird es ja auch wieder ein Remis. Das können wir ja am besten."

Der TV veranstaltet am Montag, 30. März, um 19 Uhr im "Freiwurf" in der Wolfsberghalle einen Stammtisch zur Situation der Trierer "Miezen". Vorstandsmitglieder, Trainerin Barna und Spielerinnen stellen sich den Fragen des TV, aber auch von allen Interessierten, die herzlich willkommen sind.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort