1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Einbruch nach der Pause: Miezen verlieren bei Bayer Leverkusen 35:28

Einbruch nach der Pause: Miezen verlieren bei Bayer Leverkusen 35:28

Erste Halbzeit hui, dann 15 Minuten pfui: Nach einem 14:14 zur Pause haben sich die Trierer Handball-Miezen am Mittwochabend nach dem Seitenwechsel bei Bayer Leverkusen einen Einbruch geleistet und mit 28:35 verloren. Zudem hat sich Neuzugang Franziska Garcia-Almendaris verletzt.

Vor der Rückkehr an die alte Wirkungsstätte schwante Miezen-Neuzugang Franziska Garcia-Almendaris nicht viel Gutes: "Die sind richtig im Aufwind, ob wir da was holen?", meinte die 29-Jährige vor dem gestrigen Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen. 30 Minuten lang wurde Garcia-Almendaris eines Besseren belehrt, danach setzte sich Bayer erwartungsgemäß durch. Aber schon nach zehn Minuten war "Franzi" nur noch Zuschauerin, schied nach einer Knieverletzung aus. "Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist, aber das war schon ein Schock", sagte MJC-Vorstand Jürgen Brech.

Die Miezen, die berufsbedingt ohne Torfrau Daniela Vogt nach Leverkusen reisen mussten, hielten in den ersten 30 Minuten wacker mit. Dank einer starken Anfangsphase von Natalie Adeberg, die bis zum Abpfiff beste Mieze mit insgesamt zehn Toren blieb, und dann fünf Treffern von Katrin Schneider ließ die MJC Bayer nie auf mehr als zwei Tore davonziehen. Trier glich mehrfach aus und hatte beim 14:14 zur Pause noch alle Trümpfe in der Hand.
Doch dann standen sich die Miezen im Angriff selbst im Weg. Bis zum 18:17 in Minute 37 waren sie auf Augenhöhe, dann zog Leverkusen - angetrieben von Ex-Mieze Anne Jochin - binnen zehn Minuten und nach einer 8:1-Serie entscheidend auf 26:18 davon. "Das war der Knackpunkt. Aber man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat bis zum Schluss gekämpft", sagte Brech. Die Partie war allerdings gelaufen, auf weniger als fünf Tore kamen die Miezen, bei denen Torfrau Verena Flöck aufsteigende Form bewies, nicht mehr heran.

Doch die Niederlage war nur der eine Teil eines erfolglosen MJC-Mittwochs, der zweite war der überraschend deutliche 30:26-Sieg des Schlusslicht Bensheim/Auerbach gegen Bietigheim, der erste Heimerfolg des Aufsteigers. Somit beträgt der Vorsprung der Miezen auf einen Abstiegsplatz nur noch zwei Punkte.

Bereits am Samstag steht für die Triererinnen das nächste Auswärtsspiel an - bei der HSG Blomberg, die am Mittwochabend erwartungsgemäß mit 15:27 beim Tabellenzweiten HC Leipzig verlor. BP

DJK/MJC Trier: Flöck, Kockler - Garcia-Almendaris (0), Mohr (2), Schneider (6/4), Czanik (4), Vallet (4), Adeberg (10/3), Pilmayer (0), Kordel (0), Derbach (1), Kroyer (1)

Beste Torschützinnen Bayer Leverkusen: Jochin (8), Egozkue (7/2) - Schiedsrichter: Thiayagarajah/ Thiayagarajah