Ex-Miezen im Nationalteam

Neustart nach dem EM-Desaster: Die deutschen Handball-Frauen mit dem neuen Bundestrainer Heine Jensen treffen an Ostern im saarländischen Völklingen in einem Vier-Länder-Turnier auf hochkarätige Gegner. Mit dabei im deutschen Kader sind auch drei ehemalige Miezen-Spielerinnen.

Viel Zeit hat er nicht, seine neue Mannschaft kennenzulernen, sie einstellen und fit zu machen für die alles entscheidende WM-Qualifikation: Vor einer Woche wurde der Däne Heine Jensen (34, bis 1. Juli auch parallel Coach des HC Leipzig) als neuer Bundestrainer inthronisiert, an Ostern stehen die ersten (und zugleich letzten) Testspiele an, am 4. und 11. Juni muss sich seine Mannschaft gegen Ungarn bewähren, um sich für die WM in Brasilien zu qualifizieren. Deswegen kommt dem Vier-Länder-Turnier im saarländischen Völklingen schon entscheidende Bedeutung nach dem deutschen Desaster mit Rang 13 bei der EM in Norwegen zu.

Ex-Bundestrainer Rainer Osmann hat mittlerweile krankheitsbedingt seinen Hut genommen, gemeinsam mit der Liga hat der Deutsche Handballbund (DHB) Jensen ausgewählt. Und der freut sich auf seine erste Herausforderung in Völklingen: "Gegen diese hochkarätigen Gegner können wir zeigen, wo wir stehen", sagt der Däne. Im Saarland (alle Spiele in der Hermann-Neuberger-Halle) trifft die DHB-Auswahl auf den Vize-Europameister von 2008 aus Spanien (Gründonnerstag, 20.15 Uhr), Vize-Weltmeister Frankreich (Ostersamstag, 18.15 Uhr) und zum Abschluss auf Olympiasieger und Europameister Norwegen (Ostersonntag, 16.15 Uhr).

Zu dem derzeit 20-köpfigen Kader, der sich bereits am 16. April in Saarbrücken zu einem Lehrgang trifft, zählen auch drei ehemalige Miezen-Spielerinnnen: Kreisläuferin Anja Althaus (Viborg HK/Dänemark) sowie die Rückraumspielerinnen Laura Steinbach (Bayer Leverkusen) und Nadja Nadgornaja (THC Erfurt). Während Althaus und Steinbach zu den Spielerinnen gehören, die schon in Norwegen dabei waren, kehrt Nadgornaja wieder ins Nationalteam zurück. "Ich freue mich total, dass ich wieder eingeladen wurde", sagte die 23-Jährige, die 2010 nach Thüringen gewechselt war.

Insgesamt hat Jensen nur wenige Spielerinnen ausgemustert - darunter allerdings in Nina Wörz die Interimsspielführerin. Wieder dabei - nach vielen Verletzungspausen - ist Ex-Welthandballerin Nadine Krause von der HSG Blomberg. Das Turnier in Völklingen ist der erste wichtige Indikator für die Leistungsfähigkeit des deutschen Nationalteams, das aufgrund des schwachen Abschneidens in Norwegen in Ungarn einen Hammergegner für die WM-Qualifikation gezogen hat. Nur der Sieger fährt im Dezember nach Brasilien - und nur dort kann sich Deutschland mit einer Platzierung unter den ersten Sieben noch für die Olympischen Spiele in London qualifizieren.

Karten für das Vier-Länder-Turnier in Völklingen können im Internet unter www.hvsaar.de bestellt werden.