1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Frauen-Handball: So bibbern die Miezen-Fans mit ihrer Mannschaft

Frauen-Handball: So bibbern die Miezen-Fans mit ihrer Mannschaft

Oldenburg vor Augen, Koblenz/Weibern im Sinn: Die Anhänger der Trierer Bundesliga-Handballerinnen wollen ihren Beitrag dazu leisten, dass die Miezen den Klassenerhalt schaffen. Für das "Finale" am Deutschen Eck planen sie eine besondere Aktion.

Trier. Miezen-Fans brauchen vor allem eins: ein starkes Nervenkostüm. Das ständige Auf und Ab erfordert Durchhaltevermögen. Zu den treuesten Anhängern der DJK/MJC Trier gehören die Mitglieder der "Römermiezen". Die 15- bis 20-köpfige Gruppe trommelt das Team nach vorne - zu Hause und auswärts. Zudem packt sie im Vorfeld der Heimspiele in der Arena Trier beim Aufbau von Werbebanden und bei der Einteilung von Helfern mit an. "Den Fanclub gibt es schon seit den 1990er Jahren. Zwischenzeitlich war die Fanarbeit aber ziemlich eingeschlafen. Wir versuchen in der jetzigen Form seit etwa fünf Jahren, wieder mehr Leute für die Miezen zu begeistern", sagt Römermiezen-Mitglied Oliver Gharib (34).
Kein leichtes Unterfangen angesichts des steten Kampfs gegen den Abstieg in den vergangenen Jahren. "Es war zuletzt immer eng für die Mannschaft. Meist gelang der Klassenerhalt erst auf den letzten Drücker", blickt Fanclub-Mitglied Michael Klotsche (29) zurück. Auch in dieser Saison wird den Fans einiges abverlangt. Nach dem tollen Auftaktsieg in Metzingen stellten vier Klatschen in Folge gegen die Topteams die Geduld der Anhänger auf die Probe. Gharib: "Das 25:46 in Erfurt war schon ein Schock. Die Heimfahrt war sehr hart."
Doch es gab auch schon richtige Glücksmomente. Der Heimsieg gegen Blomberg, der überraschende Punktgewinn in Leipzig. "Man merkt, dass die Mannschaft kämpft", beobachtet Römermiezen-Mitglied Stefan Conrad (43). Deshalb herrscht nicht nur bei ihm Optimismus, dass auch in dieser Saison der Abstieg vermieden werden kann. Die Voraussetzung dafür: Ein Sieg am 16. Februar bei den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern. Conrad: "Unsere Hoffnung ist groß, dass das klappt. Vielleicht gelingt der Mannschaft ja auch schon heute im Heimspiel gegen Oldenburg ein Punktgewinn." Anwurf zur Partie gegen den Tabellenvierten in der Arena ist um 19.30 Uhr (siehe Extra).
Koblenz-Fahrt wird gesponsert


Viele schauen schon jetzt auf das "Finale" gegen die Vulkan-Ladies. "Das verlorene Derby in der Hinrunde tat weh. Jetzt muss sich die Mannschaft die zwei Punkte zurückholen", sagt Römermiezen-Mitglied Hans Dietz (51). Brisanz hat die Partie nicht nur wegen der Abstiegsfrage. Es kommt auch zum Duell mit drei Ex-Miezen (Trainerin Ildiko Barna, Eva Lennertz, Svenja Huber). Gegen Trier werden bis zu 2000 Zuschauer in der Koblenzer Sporthalle Oberwerth erwartet. Die Römermiezen hoffen, dass mindestens 150 Anhänger Trier anfeuern. Gharibs Appell: "Unser Fanblock muss gerappelt voll sein."
Während des heutigen Heimspiels gegen Oldenburg können am Fanstand in der Arena Tickets reserviert werden. Anmeldungen sind auch online möglich ( www.trierer-miezen.de - Rubrik "Fans"). Die ersten 100 Karten-Bucher können kostenlos per Bus nach Koblenz fahren - laut MJC-Vorstandsmitglied Jürgen Brech sponsern die Stadtwerke Trier und Omnibusverkehr Becker den Transfer. Zur Motivation der Mannschaft planen die Römermiezen in Koblenz eine besondere Aktion. Was genau, verraten sie noch nicht. Nur so viel steht fest: In der Vorbereitung sind offenbar Bastelfertigkeiten gefragt.
Extra

Grippewelle: Die Vorbereitung der DJK/MJC Trier auf das Heimspiel gegen den VfL Oldenburg am heutigen Samstag, 19.30 Uhr, in der Arena Trier verlief nicht optimal. Mehrere Spielerinnen (unter anderem die Torfrauen) waren in den vergangenen Tagen krank. "Ich hoffe, dass alle fürs Spiel soweit fit werden. Wenn wir gegen Oldenburg mithalten wollen, muss bei uns alles zu 100 Prozent passen", sagt MJC-Trainer Jörn Ilper. Definitiv fehlen werde Torfrau Jessica Kockler - wegen eines Muskelfaserrisses. Im Training hat Ilper den Schwerpunkt auf die Zielstrebigkeit gelegt. Auf dem Programm standen unter anderem Pass- und Laufwege sowie Torabschlüsse. Mit einem guten Auftritt gegen den Tabellenvierten aus Oldenburg wollen die Miezen Selbstbewusstsein für die Partie in Koblenz tanken. Gleichzeitig könnte die Mannschaft Mégane Vallet ein Geburtstagsgeschenk machen - die Linksaußen-Spielerin wird heute 24 Jahre alt. bl