Frauenhandball: Drittligisten der Region dominieren den Spieltag

Frauenhandball: Drittligisten der Region dominieren den Spieltag

TuS Lintfort - DJK/MJC Trier II 22:23 (11:12) Vor der Mannschaft der kleinen Miezen muss man den Hut ziehen. Was das Team von Trainer Igor Domaschenko abruft, ist kaum noch zu toppen.

Die Vorzeichen für die Begegnung in Lintfort standen alles andere als gut, da Megane Vallet aus beruflichen Gründen nicht dabei war. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Torfrau Anna Monz im Tor der große Rückhalt ihres Teams war. "Es war erneut eine top kämpferische Einstellung der Spielerinnen, die von Beginn bis zum Schluss alles gaben und dafür belohnt wurden." Trotz des Sieges machen sich Sorgenfalten im Gesicht von Domaschenko breit: Lena Zelmel ist verletzt, wie schwer, wird sich noch zeigen.
Roude Léiw Bascharage - TV Beyeröhde 34:30 (16:15) Mit einer starken Leistung haben sich die roten Löwinnen eindrucksvoll zurückgemeldet. Zwar dauerte es einige Zeit, bis sich die Gastgeberinnen zurechtfanden. Doch dann liefen die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen rund, Tor um Tor kam das Team von Trainer Claude Weinzierl heran. Nach dem Wechsel rief die Mannschaft ihre beste Saisonleistung ab. Auch die Rote Karte gegen Tina Welter in der 45. Minute brachte keinen Bruch ins Gastgeberspiel. Mit Andi Janicz kam nicht nur die nötige Alternative ins Spiel, sie zeigte, wie wertvoll sie für diese Mannschaft sein kann. "Insgesamt sind wir enger zusammengerückt und scheinen jetzt auf dem richtigen Weg", freute sich Weinzierl. R.S.