Frauenhandball: Nadine Rost wechselt an die Mosel

Frauenhandball: Nadine Rost wechselt an die Mosel

Relegationsspiele der dritten Frauenhandball-Liga können durchaus zum Schaulaufen für die große Bundesliga-Bühne werden. Diese Erfahrung hat jetzt jedenfalls Nadine Rost vom HC Rödertal gemacht, die vor wenigen Wochen mit ihrem Team gegen die zweite Mannschaft der DJK/MJC Trier um den Klassenerhalt in der dritthöchsten Spielklasse kämpfte.


Die 28-Jährige agierte beim Trierer Gegner am Kreis und wusste den Trainerstab und das Management der Miezen dabei zu überzeugen.
Siggi Garbe aus dem Trainerstab der zweiten Mannschaft hatte den Kontakt zu der 1,79 Meter großen Spielerin hergestellt. Cheftrainer Thomas Happe lud die gebürtige Meißenerin dann zum Probetraining nach Trier ein.
Happe war schnell von den Qualitäten des Blondschopfs überzeugt: "Nadine verfügt über ein gutes Spielverständnis, und auf der Basis ihrer technischen Fähigkeiten lässt sich aufbauen. Jetzt geht es darum, sie physisch weiterzubringen und sie an die Belastungen der Bundesliga heranzuführen."
Für Rost, die einen Einjahres-Vertrag unterschrieben hat, ist nach eigenen Worten "ein Kindheitstraum" in Erfüllung gegangen. Sie freut sich auf ihre Aufgabe als zukünftige Partnerin von Silvia Solic am Kreis: "Ich will die Chance, die mir hier geboten wird, unbedingt nutzen. Alle, die ich bisher kennengelernt habe, sind sehr sympathisch und insgesamt ist die Atmosphäre sehr familiär. Das erleichtert mir die Eingewöhnung." Spätestens mit dieser Erkenntnis sei der unbedingte Entschluss gewachsen: "Das machst du!" wir

Mehr von Volksfreund