Gut gekämpft, aber verloren

Die zweite Mannschaft der DJK/MJC II hat in der Frauen-Handball-Regionalliga mit 33:38 (12:16) beim FSV Mainz 05 verloren.

Trier. (R.S.) Dass ihre Mannschaft kämpferisch alles gegeben hatte, freute MJC-Trainerin Elena Vereschako. Weniger erfreut war sie über das, was einige Mainzer Fans von sich gaben. "Solche Beleidigungen gegen Spielerinnen und Schiedsrichter gehören einfach nicht in die Halle", meinte die Trainerin. Beide Teams lieferten sich in einer ausgeglichen geführten Anfangsphase ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei der MJC-Nationalspielerin Lara Leuckefeld sowie Jenny Glass stark spielten. Im Angriff überzeugte auch zudem Katrin Schneider mit elf Treffern. Nach dem 11:10 verlor Trier den faden, Mainz setzte sich auf 16:12 ab. Durch eine neue Abwehrformation gelang Trier beim 18:18 der Ausgleich, die "kleinen Miezen" führten sogar 21:20 und hielten das Spiel bis zum 30:30 offen. "Dann wurde aber deutlich, dass uns die Alternativen und auch die Erfahrung fehlten. Wir machten zu viele einfache Fehler", sagte Vereschako: "Trotz der Niederlage bin ich mit der kämpferischen Einstellung zufrieden."

MJC: Vogt und Kappes - Lennartz (5), Irsch, Leuckefeld (7), Glass (4), Schneider (11/3), Rühl (4), Derbach (2), Steil. Grötzki