1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Handball: Die Vize-Weltmeisterin drückt den Miezen die Daumen

Handball: Die Vize-Weltmeisterin drückt den Miezen die Daumen

Eine Ex-Mieze wünscht der MJC alles Gute für den Abstiegs-Doppelpack gegen Weibern/Koblenz am Samstag und in Bensheim am Montag: Jelena Popovic, die gerade mit Serbien Vize-Weltmeisterin geworden ist.

Belgrad/Trier. Am Ende überwog die Freude über Silber und nicht der Frust über das mit 20:22 gegen Brasilien verlorene WM-Finale. "Wir haben unsere Medaille, und das ist sensationell", sagte Jelena Popovic. Die Serbin hatte vor fast 20 000 Fans im Finale bei der Heim-WM großartige Leistungen gezeigt, dabei aber nicht ihren früheren Klub vergessen: die Trierer Miezen. "Ich drücke die Daumen, dass sie erneut den Klassenerhalt schaffen und vor allem, dass sie die beiden entscheidenden Spiele gegen Weibern und Bensheim gewinnen", sagte Popovic, die in der Saison 2010/11 für die MJC auflief und seitdem in Frankreich spielt: "Ich habe immer noch einige Kontakte nach Trier, zudem fragte der Verein schon zweimal an, ob ich zurückkommen möchte."
Am Samstag (19.30 Uhr) bestreiten die Miezen Teil eins des entscheidenden Doppelpacks in der Arena gegen die Vulkanladies aus Koblenz und Weibern, schon am Montag (19.30 Uhr) folgt das Auswärtsduell bei der punktgleichen HSG Bensheim. BP
Extra

Spendenaktion: Beim Heimspiel gegen die Vulkanladies am Samstag beteiligen sich die Miezen an einer Spenden- und Typisierungsaktion für den zwölfjährigen Nico, der an Leukämie erkrankt ist. Die frühere MJC-Spielerin Anja Lehnertz hat eine Typisierung organisiert, die am 5. Januar im Pfarrsaal St. Matthias in Trier stattfindet, und bei der nach einem geeigneten Stammzellenspender für Nico gesucht wird. Zudem sammeln die Miezen für die Familie des Jungen. "Wir spenden einen Teil der Einnahmen jedes Tickets und hoffen, dass die Fans sich ebenfalls an den Spenden beteiligen", hofft MJC-Vorstand Jürgen Brech. BP