1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Handball: Erneut trifft das Schlusslicht auf den Spitzenreiter

Handball: Erneut trifft das Schlusslicht auf den Spitzenreiter

Zum zweiten Mal binnen einer Woche treffen die Trierer Miezen auf Meister und Pokalsieger Thüringer HC. Nach der 17:36-Auswärtsniederlage in der Meisterschaft vor Wochenfrist ist die MJC heute Abend (19.30 Uhr) Gastgeber im Pokal-Achtelfinale.

Trier. Eine Woche trainingsfrei, die Köpfe frei bekommen, kleinere Blessuren auskurieren - das wartet auf die Trierer Miezen ab Sonntag nach der letzten Wettkampfwoche vor der EM-Pause.
Doch vor diese Pause hat der Spielplan noch zwei Partien gestellt. Am heutigen Abend (Anwurf: 19.30 Uhr) ist die DJK/MJC Trier Gastgeber vom Meister und Pokalsieger Thüringer HC im DHB-Pokal, am Samstag steht das Auswärtsspiel bei der TuS Metzingen an, die letzte Hinrundenpartie in der Liga - und dann geht es erst am 28. Dezember mit dem brisanten Heimspiel gegen Koblenz/Weibern weiter.
Während die Miezen nach der 17:36-Niederlage beim Thüringer HC am vergangenen Mittwoch eine Woche Zeit hatten, sich auf die Neuauflage zu konzentrieren, standen die Thüringer am Sonntag noch in der Champions League auf dem Feld - und verloren in Rumänien bei Baia Mare.
Daher muss für die ehemaligen Miezen Nadja Nadgornaja, Anja Althaus (derzeit verletzt), Maike März und Lydia Jakubisova im letzten CL-Gruppenspiel am Wochenende gegen Hypo Niederösterreich unbedingt ein Sieg mit fünf Toren her, um die Hauptrunde zu erreichen. Es könnte somit ein ganz kleiner Vorteil für Trier sein, dass der THC nur die Champions League im Kopf hat. "Ich glaube nicht, dass sie uns unterschätzen", sagt aber MJC-Co-Trainerin Jana Arnosova: "Sie wollen immer gewinnen, hoch gewinnen und werden uns im erneuten Duell des Spitzenreiters gegen das Schlusslicht sicher nicht verschonen."
Auch weil der THC als klares Saisonziel ausgegeben hat, das Double aus Meisterschaft und Pokal zu verteidigen. Die Mannschaft, die das heutige Duell gewinnt, ist im Viertelfinale Gastgeber von Bayer Leverkusen - und der Sieger dieser Partie qualifiziert sich für das Pokal-Final-4 in Göppingen. So weit blickt man bei der MJC noch nicht: "Für uns ist das Spiel am Samstag gegen Metzingen viel wichtiger. Dort haben wir eine deutlich größere Chance zu punkten - und die Liga hat natürlich Priorität", sagt Arnosova, die dennoch hofft, "dass uns heute möglichst viele Fans in der Arena unterstützen".
Wie berichtet fällt Silvia Solic langfristig (möglicherweise die gesamte Saison) aus, ansonsten ist der MJC-Kader komplett.
DJK/MJC Trier (Kader): Flöck, Kockler, Vogt - Pilmayer, Derbach, Schneider, Irsch, Adeberg, Cabeza, Mohr, Kroyer, Vallet, Czanik, Sattler, PöttersExtra

Eintrittskarten: Die DJK/MJC Trier weist darauf hin, dass Jahreskarten nur für Bundesligaspiele gelten, nicht aber für Pokalspiele wie die heutige Partie gegen den Thüringer HC. "Jeder Dauerkartenbesitzer bekommt natürlich eine Karte für seinen angestammten Platz, muss diese aber heute Abend bezahlen. Das liegt nicht in unserer Hand", sagt MJC-Vorstand Jürgen Brech. Grund: Im DHB-Pokal teilen sich beide Mannschaften die Pokaleinnahmen, deswegen muss jede Karte extra verkauft werden, es gelten bei keinem Spiel Jahreskarten. BP