Handball in der Vorschau

RegionalligaDJK/MJC Trier II - TV Germania Fritzlar (Sonntag, 15 Uhr, Wolfsberghalle) "Alles neu" lautete die Devise der Regionalliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar vor dieser Saison.

Mit Irina Penner kam nicht nur eine neue Spielertrainerin zur Germania, sondern auch ein neues Spielkonzept mit einer ausgetüftelten Taktik und viel Disziplin. Nach 13 Begegnungen steht der TVG (16:10 Punkte) hinter dem Spitzenduo MJC Trier ll (22:4) und der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim (21:5) auf dem dritten Tabellenplatz. Von einer "verständlichen" Niederlage spricht MJC-Trainerin Elena Vereschako, wenn sie an die Auftaktniederlage in Fritzlar denkt. "Es war halt das erste Spiel, wir wussten einfach noch nicht, wo wir stehen und welches Leistungsvermögen die Mannschaft eigentlich hat. Jetzt wollen wir Revanche, haben aber personelle Probleme. Mit Katrin Goetzki, Katrin Premm und Judith Derbach, die sich im Training einen Nasenbeinbruch zuzog, fehlen den kleinen Miezen wichtige Spielerinnen. Ob Verstärkungen aus der Bundesligamannschaft zum Kader dazu stossen, scheint fraglich, zumal die 1. Mannschaft am Samstagabend in Buxtehude aufläuft und erst in den frühen Morgenstunden zurück sein wird. Auf jeden Fall wird aber Bundesligatrainerin Ildiko Barna auf der Bank der MJC-Reserve am Sonntag Platz nehmen, da die etatmässige Trainerin Elena Vereschako mit der RPS-Auswahl unterwegs sein wird.

Regionalliga weibliche A-Jugend

HSG Mörfelden/Walldorf - DJK/MJC Trier (Samstag, 15.45 Uhr) Innerhalb von vier Tagen fällt für die jungen Miezen eine Vorentscheidung um die Meisterschaft. Zunächst gastiert das Team von Trainerin Kerstin Reckenthäler beim Tabellenzweiten Mörfelden/Walldorf, gegen die man bislang noch nicht spielte, und am Dienstag steht dann eine weitere schwere Begegnung beim Tabellenvierten in Quierschied gegen den HC Fischbach auf dem Programm. "Besonders die Mehrfachbelastung für die auch in der Regionalliga eingesetzten Spielerinnen ist derzeit sehr hoch. Man muss sehen, wie sie das alles wegstecken. Beim Tabellenzweiten ist dies sicher das Spitzenspiel, indem wir auch auf eine weitere Jugendnationalspielerin treffen, die zusammen mit Laura Leuckefeld und Katrin Premm aktiv ist: Kaya Diehl", sagt Reckenthäler.

RPS-Herren

TG Osthofen - HSG Biewer/Pfalzel (Samstag, 18 Uhr) "Wir starten mit zwei schweren Auswärtsspielen in das neue Jahr. Am Samstag haben wir das letzte Hinrundenspiel gegen den starken Aufsteiger aus Osthofen. Der Sieg gegen Irmenach und der Punktgewinn gegen den Tabellenführer aus Saulheim beweisen, dass Osthofen vor eigenem Publikum ein ernstzunehmender Gegner ist. Im letzten Spiel 2008 und der ersten Heimniederlage gegen die UVS zeigten wir eine unterirdische Leistung", klagt HSG-Trainer Marcus Anderson, der nach diesem Spiel einige Gespräche mit dem Ergebnis führte, einiges mit der Mannschaft und dem Umfeld neu zu strukturieren. Doch der deutliche Leistungsrückgang in den letzten Spielen des vergangenen Jahres ist nicht nur auf "kalkulierbare" Gegebenheiten zurückzuführen. Vor allem die vielen Verletzungen und Erkrankungen haben die HSG in der Entwicklung deutlich zurückgeworfen. "In der Abwehr werden wir versuchen, eine offensivere Variante einzustudieren, um wesentlich aggressiver zu agieren", sagt Anderson. Abfahrt ist um 14 Uhr an der Mäusheckerweghalle.

TuS Dansenberg - HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch (Samstag, 19.30 Uhr)

Vom Papier her eine scheinbar leichte Aufgabe für die Hunsrück-HSG beim Tabellendrittletzten in Dansenberg, der mit dem Rücken zur Wand steht. Vor allem die Heimspiele müssen die TuSler gewinnen, wollen sie eine realistische Chance auf den Ligaerhalt haben. "Klar sind wir Favorit, wissen aber um die Situation unseres Gastgebers und werden ihn ernstnehmen. Am Schluss meiner Trainertätigkeit bei der HSG soll am Ende der Meistertitel herausspringen", sagt HSG-Trainer Igor Domaschenko. Mit einem Testspiel gegen Regionalligist Mülheim/Kärlich/Bassenheim (38:37-Sieg) haben sich die Hunsrücker den Feinschliff für die Begegnung geholt. "Insgesamt bin ich mit der Vorbereitung auf die restliche Spielzeit der Saison zufrieden", sagt Domaschenko.

RPS-Frauen

HSV Merzig/Hilbringen - HSG Wittlich (Samstag, 17.30 Uhr) Zum Jahreswechsel erklärte HSG-Trainer Norbert Stelmach seinen Wechsel zum RPS-Herrenligisten HSG Irmenach/Kleinich zum Saison-Ende. "Unsere Konzentration gilt jetzt dem Klassenerhalt, parallel dazu plant der Verein für die Zukunft. Leider ist unsere Vorbereitung auf die Restspielzeit nicht so gut verlaufen, wir haben weiterhin viele angeschlagene Spielerinnen und konnten so nur ein Vorbereitungsspiel gegen die von Elena Vereschako trainierte RPS-Jugendauswahlmannschaft bestreiten. Erfreulich ist jedoch die Tatsache, dass Sina Meeth von ihrem Afrika-Aufenthalt zurück ist, verständlicherweise aber Trainingsrückstand hat. Mit Laura Bieg und Christina Wulf fallen wichtige Spielerinnen auf jeden Fall verletzungsbedingt aus. Wir müssen uns auf einiges gefasst machen", ist sich Stelmach sicher.

SV Zweibrücken - HBC Bascharage (Sonntag, 16 Uhr) Mit einer 46:21-Klatsche schickte der luxemburgische Rekordmeister den SV Zweibrücken in der Hinrunde auf die Heimreise. "Das war zwar eine klare Sache, aber davon dürfen wir uns nicht blenden lassen", ahnt HBC-Trainer Claude Weinzierl. Vor allem die drei in Folge gewonnenen Spiele der Zweibrückener unterstreichen deutlich den Anstieg der Formkurve. "Wir erwarten einen hochmotivierten Gegner, gegen den wir uns intensiv vorbereiten werden. Ich hoffe, dass wir einen Schritt in die richtige Richtung machen und unsere Tabellenführung verteidigen", gesteht Weinzierl, der weiterhin auf seine Torhüterin Jurletta verzichten muss. "Sie laboriert seit April an ihren Knieproblemen, die auch Ursache für ihre entzündete Achillessehne und ihre Rückenprobleme waren", sagt der HBC-Coach.

Rheinlandliga Herren

TuS Westerburg - TuS Fortuna Saarburg (Samstag, 18 Uhr) Am Samstag gastiert der ungeschlagene Spitzenreiter der Rheinlandliga, TuS Fortuna Saarburg, beim TuS Westerburg. Westerburg sieht sich zwar als Außenseiter in der Begegnung, ist sich aber seiner Heimstärke bewusst und wird alles daran setzen, den Saarburgern die erste Niederlage zu bescheren. "Schafft man es, den Schwung vom letzten Auswärtssieg mitzunehmen und vermeidet einen frühen Rückstand, ist alles drin. Wenn Konzentration, Kampfgeist und die Unterstützung durch das Publikum stimmen, wird unsere Mannschaft in der Lage sein, die Begegnung lange Zeit offen zu gestalten und mit etwas Glück auch zu gewinnen", sagt Westerburgs Abteilungsleiter Jörg Wengenroth. "Es wird ein schweres Spiel", ahnt Saarburgs Trainer Tomek Marszalek, der seine Mannschaft davor warnt, wie vergangenes Wochenende eine Halbzeit regelrecht zu verschlafen.

TuS Daun - UVS Rheintal II (Samstag, 19.30 Uhr, Wehrbüschhalle) "Auch wenn wir im Pokalspiel gegen Irmenach/Kleinich/Horbruch deutlich unterlagen, war das Spiel eine gute Basis für den Start in die Rückrunde, die für uns erst am kommenden Wochenende gegen die Reserve der UVS Rheintal beginnt. Wir wollen im Spiel gegen den Tabellenletzten unsere Chance nutzen, durch einen Sieg den derzeitigen vierten Tabellenplatz zu verteidigen. Wir sind gewarnt, diese Partie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wir haben das Hinspiel zwar mit fünf Toren recht deutlich gewonnen, ohne dabei jedoch vollauf überzeugen zu können. Ich denke aber, dass meine Spieler dies beherzigen werden. Wenn wir den Kampf annehmen, darüber unsere spielerische Linie finden, stehen die Vorzeichen für einen Heimsieg sicher nicht schlecht", glaubt TuS-Trainer Schorsch Hoffmann.

HSG Mülheim/Kärlich/Bassenheim II - HSC Schweich (Samstag, 19.30 Uhr) "Zum Rückrundenstart sind wir beim punktgleichen Tabellennachbarn zu Gast. Die Gastgeber verfügen über eine sehr junge Truppe, die ein sehr hohes Spieltempo an den Tag legt. Somit liegen die Vorgaben für meine Mannschaft auf der Hand: Wir müssen versuchen, möglichst fehlerfrei zu spielen, um dem Mülheimer Juniorteam wenige Möglichkeiten im Gegenstoßspiel zu ermöglichen. Es ist ein sehr wichtiges Spiel für beide Mannschaften, in dem Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden werden. Wir haben gut trainiert, ich gehe optimistisch in die Partie, und wir hoffen mit einem Sieg die Negativserie von zuletzt sieben Niederlagen in Folge zu beenden", hofft HSC-Trainer Andreas Rosch.

HSG Kastellaun/Simmern - HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II (Sonntag, 17 Uhr, Kastellaun) Eigentlich wollten die Gastgeber nach ihrem RPS-Liga-Abstieg um den Titel mitspielen. Allerdings kam es anders: Personelle Veränderungen haben dazu geführt, dass die HSG mit ausgeglichenem Punkteverhältnis nur auf Platz sechs der Tabelle steht. Dass die Mannschaft nur im Mittelfeld der Tabelle dümpelt, hängt sicher auch mit der Auswärtsschwäche zusammen. Die Serie des Lokalrivalen zu brechen, ist nun das erklärte Ziel der Hunsrück-HSG mit Trainer Markus Bach. "Zu Hause darf sich das Team keine Niederlage leisten. Wir können befreit aufspielen, und gerade deshalb hoffe ich darauf, dass meine Spieler locker an die Sache herangehen", sagt Bach.

Rheinlandliga Frauen

TG Boppard - TG Konz (Samstag 17 Uhr)

(R.S.) "Boppard, die ebenso wie wir aufgestiegen sind, belegen ohne Punkte den letzten Platz. Im Hinspiel gab es ein deutliches 41:12. Die Mannschaft von Trainer Dirk Müller wird versuchen, das Tempo aus dem Spiel zu holen und durch lang vorgetragene Angriffe das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten. Wir gehen als Favorit ins Spiel, und ich hoffe, dass meine Mannschaft dieser Rolle ähnlich wie in Mertesdorf gerecht wird. Wir werden mit Petra Pfannkuchen (Studium) sowie Maren Weinandy (Abitur) auf zwei Leistungsträger verzichten müssen," verrät TG-Trainer Sascha Burg.

TuS Daun - SF Neustadt (Samstag 17.15 Uhr Wehrbüschhalle) Die personelle Misere beim TuS Daun ist immer noch nicht vorüber. Neben den Langzeitausfällen wird das Team auch am Samstag auf wichtige Spielerinnen aufgrund ihrer Verletzungen oder privater Verpflichtungen verzichten müssen. "Wir haben das Hinspiel in Neustadt gewonnen, müssen uns aber auf einen mit viel Selbstbewusstsein auflaufenden Gast einstellen, der im neuen Jahr mit einem Sieg über Weibern startete. Nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und absolutem Siegeswillen werden wir den Hinspielerfolg wiederholen können", ahnt TuS-Trainerin Marion Reufsteck.

TuS Bannberscheid II - HSG Mertesdorf/Ruwertal (Sonntag, 15 Uhr) Jetzt gilt es für das Team von Trainer Patrick Wagner. Beim Tabellenvorletzten in Bannberscheid fällt für den Tabellendrittletzten aus dem Ruwertal die Vorentscheidung um den Klassenerhalt. Dabei fehlen wichtige Leistungsträgerinnen aufgrund ihres Abiturs. "Alle Spielerinnen haben dieser Begegnung entgegengezittert. Hier müssen wir wieder Punkte einfahren. Der Sieg ist Pflicht, wenn wir die Klasse halten wollen. Im Hinspiel haben wir gesehen, dass Bannberscheid schlagbar ist", sagt HSG-Trainer Patrick Wagner.

Verbandsliga

Den kommenden Spieltag der Verbandsliga tippt Marcus Anderson, HSG Biewer/Pfalzel, der sowohl das RPS-Team als auch die Verbandsliga-Mannschaft trainiert:

TuS Daun II - HSC Igel (Samstag, 15.30 Uhr, Wehrbüschhalle) "Daun ist die negative Überraschung in dieser Saison. Ich hätte die Mannschaft stärker eingeschätzt. Ich denke, Igel geht in Daun aufgrund der Erfahrung, den besseren Einzelspielern und dem reiferen Spielsystem als klarer Favorit in die Begegnung."

HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch III - HSG Tiefenstein/Algenroth/Siesbach III (Samstag, 19 Uhr, Hirtenfeldhalle) "In diesem Spiel wird lediglich das Ergebnis spannend. Tiefenstein wird ohne Chance anreisen und eine hohe Niederlage gegen die spielstärkste Mannschaft der Klasse kassieren."

Ski-Klub Prüm - TV Morbach (Samstag, 19.30 Uhr, Wandalbert-Hauptschule) "Die spannendste Begegnung an diesem Spieltag - beide Mannschaften müssen gewinnen, um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten. Von der Spielstärke sind beide Mannschaften identisch einzuschätzen."

HSG Wittlich - DJK/MJC Trier (Samstag, 20 Uhr, Berufsbildende Schule) "Nach der Niederlage in Daun ist der Höhenflug der MJC erst einmal gebremst worden. Wittlich spielt eine gute Saison und wird es dem Tabellennachbarn aus Trier nicht einfach machen, wieder auf die Siegerstraße zu gelangen."

HSG Biewer/Pfalzel II - TV Bitburg (Sonntag, 17 Uhr, Mäusheckerweghalle) "Mit der Hinrunde können wir nicht zufrieden sein. Deshalb haben wir uns für die Rückrunde mit der Mannschaft einiges vorgenommen. Wir wollen dringend die Klasse halten und möglichst einige Plätze nach oben klettern. Nach dem gelungenen Start in Tiefenstein erwartet uns jetzt der härteste Test gegen Bitburg. Die Klimek-Truppe ist mit einem Schnitt von 39 Toren unglaublich angriffsstark."

SG Idar/Vollmersbach - HSG Mertesdorf/Ruwertal (Samstag, 19.30 Uhr, Niederwörresbach)"Es ist immer unangenehm in Idar zu spielen, jedoch wird das Mertesdorf nicht hindern, weiter auf Kurs zu bleiben und gegen die junge Truppe des Gastgebers einen sicheren Sieg einzufahren."

Landesliga

HSG PST Trier/Pallien - TV Hermeskeil (Samstag, 17.30 Uhr, Chorus Halle)

HSG Wittlich II - HSG Mertesdorf/Ruwertal II (Samstag, 18 Uhr, Berufsbildende Schule) DJK/MJC Trier II - SV Gerolstein (Sonntag, 13 Uhr, Wolfsberghalle)

HSG Biewer/Pfalzel III - HSG Irmen./Klein./Horbr. IV (Sonntag, 15 Uhr, Mäusheckerweghalle)

Bezirksliga Herren

HSG Irmen./Klein./Horbr. V - HSG Tiefenst./Algenr./Siesb. II (Samstag, 17.15 Uhr, Hirtenfeldhalle)

TV Bitburg II - Fortuna Saarburg II (Samstag, 19.30 Uhr)

SV Neuerburg - HSG Biewer/Pfalzel IV (Samstag, 19.30 Uhr, Verbandsgemeindehalle)

Bezirksliga Frauen

HSG Wittlich II - HSG Mertesdorf/Ruwertal (Samstag, 16 Uhr, Berufsbildende Schule)

TV Hermeskeil - SV Gerolstein (Samstag, 19.30 Uhr, Hochwaldhalle)

DJK/MJC Trier III - Post-Sport-Telekom Trier (Sonntag, 11 Uhr, Wolfsberg-Halle)

Kreisliga Herren

HSG PST Trier/Pallien II - SG Idar/Vollmersbach II (Samstag, 15.30 Uhr, Chorus Halle)

SG Gösenroth/Laufersweiler III - TV Hermeskeil II Samstag, 17.30 Uhr, Schulsporthalle Rhaunen)

HSV Kirchberg - SV Gerolstein II (Samstag, 18 Uhr)

HSC Igel III - TV Germania Trier (Samstag, 19.30 Uhr)

TV Morbach II - HSV Kirchberg (Sonntag, 13.30 Uhr, Baldenauhalle)

Kreisliga Frauen

Ski-Klub Prüm - TV Germania Trier (Samstag, 17.30 Uhr, Wandalbert-Hauptschule)

TV Morbach - TuS 05 Daun II (Sonntag, 17 Uhr, Baldenauhalle) (R.S.)

Mehr von Volksfreund