1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Handball: Kleine Miezen gewinnen verdient in Dortmund

Handball: Kleine Miezen gewinnen verdient in Dortmund

Trier Borussia Dortmund II - DJK/MJC Trier II 24:29 (11:16) Das Duell der Bundesligareserven hat mit einem verdienten Erfolg der kleinen Miezen geendet. Trier bringt damit der Borussia die dritte Saisonniederlage bei und ist weiterhin auf dem Spielfeld ungeschlagen geblieben.

Nur das Auftaktspiel, das Trier wegen Spielermangels absagen musste, schlägt negativ auf das Punktekonto. In Dortmund kam das Team von Trainer Igor Domaschenko zu einem klaren 29:24-Erfolg. "Es war aber nicht so einfach, wie es das Ergebnis widerspiegelt", meinte Domaschenko. Die kampfstarken Gastgeberinnen begannen wie die kleinen Miezen mit einer offensiven 5:1-Abwehr, mussten aber den Gästen die schnelle 2:0-Führung in der zweiten Minute überlassen. Allerdings ließen sich die Gastgeberinnen nicht abschütteln und blieben bis zur 20. Minute mit einem oder zwei Treffern dran. Erst nach dem 6:8 und der Umstellung des Abwehrverbands durch Trainer Domaschenko auf eine defensivere Variante brachte den Erfolg. Tor um Tor gelang es den Miezen jetzt, sich abzusetzen. Dank der erneut starken Torhüterleistungen von Anna Monz und Anna Bocka, die sich im Kasten abwechselten und mit 50 Prozent gehaltener Bälle überzeugten, sowie dank einer guten Abwehr setzten sich die Gäste zur Pause deutlich auf 16:11 ab. "Die Mannschaft hat insgesamt clever gespielt, aber zu viele technische Fehler gemacht", urteilte Domaschenko zur Pause. Nach dem Wechsel versuchten die Borussen mit abwechselnden Manndeckungen gegen Megane Vallet und Nathalie Adeberg den Spielrhythmus der Gäste zu stören. Doch darauf hatten die kleinen Miezen jederzeit eine Antwort und setzten sich trotz des wesentlich kleineren Kaders bis zur 54. Minute auf 24:18 ab, um letztlich einen ungefährdeten Sieg einzufahren. R.S.Miezen: Monz und Bocka Premm (1), Vallet (6), Adeberg (10/4), Hahn (2), Zelmel (10), Pötters, Oeffling, Rollinger, Sattler