1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Handball: Miezen erringen Sensationssieg im Kampf gegen den Abstieg

Handball: Miezen erringen Sensationssieg im Kampf gegen den Abstieg

Mit einem sensationellen Erfolg sind die Trierer Handball-Miezen in die Bundesliga-Abstiegsrunde gestartet: Dank des finalen Treffers von TV-Sportlerin des Jahres Katrin Schneider drei Sekunden vor dem Abpfiff setzten sich die Miezen am Samstagabend mit 23:22 (9:11) bei der SSG Bietigheim durch und vergrößerten schon nach dem ersten von zehn Spielen den Abstand auf Schlusslicht Bensheim (am Sonntag Gast in Koblenz) auf vier Punkte – und nur eine Mannschaft steigt ab.

"Das war ein absolutes Lebenszeichen im Abstiegskampf. Wir sind wieder da, die ganze Mannschaft hat sensationell gekämpft", sagte MJC-Vorstand Jürgen Brech, der "mit den Nerven am Ende, aber völlig zufrieden" war. In der Normalrunde hatten die Miezen zuletzt neun Niederlagen in Serie kassiert.

Ein entscheidender Faktor des vierten Saisonsiegs war das Comeback von Franziska Garcia-Almendaris, die drei Treffer zum überraschenden Erfolg beim "Tabellenführer" der Abstiegsrunde beisteuerte. In ihrem insgesamt fünften Spiel im Miezentrikot war es der dritte Sieg für Garcia-Almendaris, die fast zwei Monate nach dem Riss ihrer Kreuzbandplastik gefehlt hatte. Ebenfalls stark spielte Schneider auf, die insgesamt siebenmal traf.

Fast schon traditionell leistete sich Trier einen Fehlstart, lag nach 23 Minuten 5:10 hin, ehe Garcia-Almendaris aufs Feld kam und für Ruhe und Ordnung im Angriff sorgte. Zwei Tore erzielte sie vor der Pause selbst, zweimal war Linksaußen Megane Vallet zur Stelle - somit waren die Miezen beim 9:11-Halbzeitstand wieder in Reichweite.

Die zweite Hälfte verlief komplett auf Augenhöhe, beim 16:16 gelang den Miezen der erste Ausgleich - aber die MJC stand sich auch selbst im Weg, früher für eine Entscheidung zu sorgen, verwarf insgesamt vier Strafwürfe.

Acht Minuten vor dem Ende -Bietigheim hatte gerade zum 21:19 getroffen - wirkte eine MJC-Auszeit Wunder: Erst traf Spielertrainerin Cristina Cabeza, dann sorgte ein Schneider-Doppelschlag zum 22:21 für die erste Trierer Führung überhaupt. Bietigheim glich drei Minuten vor Schluss nochmals aus - und in der letzten Spielminute hatten beide Mannschaften die Chance zum Sieg. Doch am Ende war es Schneider, die die Miezen jubeln ließ - und das Tor zum Klassenerhalt ganz weit aufstieß.

Statistik: SSGF Bietigheim - DJK/MJC Trier 22:23 (11:9)

DJK/MJC Trier: Kockler, Flöck, Vogt - Irsch (0), Sattler (0), Garcia-Almendaris (3), Mohr (1), Schneider (7/1), Czanik (1), Vallet (5), Adeberg (4/3), Pilmayer (1), Kordel (0), Derbach (0), Cabeza (1)

Beste Torschützinnen Bietigheim: Behnke (7), Covic (6)