Handball: Miezen scheitern im Pokal bei Zweitligist Nellingen

Nellingen · Wie im Vorjahr (in Bad Wildungen) sind die Trierer Miezen bei einem Zweitligisten in der dritten DHB-Pokalrunde gescheitert. Beim TV Nellingen hieß es am Sonntag nach einer katastrophalen ersten Hälfte 28:35 (11:20).

Vor einem Jahr waren die Miezen beim 26:35 beim späteren Bundesliga-Aufsteiger HSG Bad Wildungen ebenso vorgeführt worden wie gestern bis zur 45. Minute in Nellingen. Schon in der zehnten Minute musste Interimstrainer Dago Leukefeld in seinem letzten Spiel auf der MJC-Bank seine Auszeit nehmen: Nellingen war auf 7:2 davongezogen. Die Worte des Trainers verhallten allerdings mit Ausnahme eines kurzen Aufbäumens bis zum 6:9 ungehört. Danach ergaben sich die Triererinnen schon frühzeitig ihrem Schicksal, ja, es war sogar ein Klassenunterschied erkennbar allerdings klar zugunsten des ambitionierten Zweitliga-Zweiten.

Die Miezen bekamen Jessica Schulz vor der Pause nie unter Kontrolle, ihre sechs Treffer in den ersten 30 Minuten bahnten den Weg zur für die MJC peinlichen 20:11-Pausenführung der Schwaben. Wie schon rund 72 Stunden zuvor bei der 19:27-Niederlage in der Liga beim Drittletzten Göppingen war die Region Stuttgart kein gutes Pflaster für die MJC, erneut blamierte man sich im Angriff bis auf die Knochen. Beim 24:14 (38.) deutete alles auf ein Desaster hin. Aber dann war kurzzeitig der Kampfgeist der MJC geweckt. Innerhalb von 14 Minuten war Trier dank der nun starken Katrin Premm auf 24:28 herangekommen, plötzlich funktionierten auch die Gegenstöße. Doch die Aufholjagd endete abrupt, dann hatte Trier sein Pulver verschossen, Nellingen setzte sich entscheidend auf 31:26 ab, am Ende wurde es dann wieder richtig heftig. DJK/MJC Trier: Monz, Kockler, Djeric - Wilamowska (2), Vojcic (7/1), Zelmel (0), Premm (7/1), Vallet (1), Arnosova (2), Derbach (3), Radojicic (3), Lennartz (1), Rost (2), Solic (0) Beste Torschützinnen Nellingen: Schulz (10), Stratmann (7/3)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort