1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Handball: Miezen zittern sich zum vierten Auswärtssieg

Handball: Miezen zittern sich zum vierten Auswärtssieg

Die Trierer Handball-Miezen haben ihre herausragende Auswärtsserie fortgesetzt: Nach dem knappen, aber verdienten 26:25-Sieg bei den Kurpfalz Bären aus Ketsch, ist die MJC nicht nur in der Fremde weiter ungeschlagen (9:1 Punkte jetzt), sondern ist mit 13:5 Zählern auch punktgleich mit dem Tabellenzweite Rödertal.

Ex-Mieze Katrin Schneider steuerte nur einen Siebenmetertreffer für die Gastgeber bei. Beste Trierer Torschützen waren Lucie Weibelova und Dor Simon-Varga mit je acht Treffern.

Die Miezen waren fast während der gesamten 60 Minuten in Führung gewesen, angeführt von Simon-Varga und Weibelova, die wieder einmal Triers beste Torschützinnen waren. Beim Derby in der Kurpfalz konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, es blieb immer eng. Ketsch hatte den besseren Start, lag 4:3 vorne, ehe die Miezen mit vier Treffern in Folge die Partie drehten. Dennoch führten die Bären zur Pause mit 13:12.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Miezen wieder druckvoller und legten auf 20:17 vor, ihr erster Drei-Tore-Vorsprung des Spiels. Doch die Freude währte nicht lange, denn Ketsch glich postwendend wieder aus. Acht Minuten vor dem Ende nahm MJC-Trainerin Cristina Cabeza ihre Auszeit beim Stand von 23:22 für die Gäste. Und die Spanierin fand die richtigen Worte, denn Trier setzte sich durch einen Doppelschlag von Varga und Weibelova auf 25:23 ab. Die Zwei-Tore-Führung hielt, bis kurz hintereinander Linsey Houben und Andrea Czanik Zeitstrafe bekommen, für Czanik war es sogar die dritte und damit die Rote Karte. Selbst eine weitere Zeitstrafe gegen Houben kurz vor Schluss brachte die Miezen aus der Ruhe.

DJK/MJC Trier: Kockler, Eckelt - Petrovska (0), Greinert (0), Houben (2), Czaik (1), Müller (2), Weibelova (8), Knoroz (0), Varga-Simon (8/6), Constantinescu (2), Welter (§)

Beste Torschützinnen Ketsch: Ebel (7), Feinler und Fackel (je 5).