Handball: Pokalpleite für die Miezen

Handball: Pokalpleite für die Miezen

Selbst bei einem Zweitliga-Aufsteiger können die Trierer Handball-Miezen nicht gewinnen: Am Samstagabend unterlag die DJK/MJC Trier in der zweiten Runde des DHB-Pokals mit 20:28 (12:13) bei H2Ku Herrenberg (bei Stuttgart).

Die Triererinnen waren nur zwischen der 26. und 28. Minute in Führung, liefen den Rest der Spielzeit einem Rückstand hinterher - trotz insgesamt acht Toren von Katrin Schneider (davon drei Siebenmeter). Nach vier Niederlagen in der Liga und dem letzten Tabellenplatz hatten sich die Miezen einen Schub fürs Selbstvertrauen im Pokal erhofft - so aber schieden sie zum vierten Mal in fünf Jahren gleich in ihrem ersten Spiel bei einem Zweitligisten aus. Bis zum 13:15 (33. Minute) waren die Miezen zumindest ansatzweise gleichauf, dann half auch eine Auszeit von Trainerin Cristina Cabeza beim 15:20 nichts mehr, der Zug war abgefahren, spätestens beim 18:24 war das Pokalaus besiegelt. Angetrieben von der neunfachen Torschützin Sulamith Klein sorgte Herrenberg schließlich für ein Trierer Debakel.

DJK/MJC Trier: Flöck, Kockler - Michielsen (1), Backhed (2), Sattler (2), Mohr (0), Schneider (8/3), Houben (0), Czanik (3), Derbach (3), Struijs (0), Garcia-Almendaris (1)

Beste Torschützinnen Herrenberg: Klein (9), Neubrander (6/2)

Mehr von Volksfreund