1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Handball-Rheinlandliga Frauen: Klare Sache für die kleinen Miezen

Handball-Rheinlandliga Frauen: Klare Sache für die kleinen Miezen

HSG Kastellaun/Simmern - HSG Mertesdorf/Ruwertal 21:21 (12:11)Die Ruwertal-HSG hat ein verloren geglaubtes Spiel gedreht und verdient einen Punkt im Hunsrück gewonnen. Die komplette erste Halbzeit war ausgeglichen.

Die Pause tat dann der Ruwertaler Mannschaft von Trainer Hermann Schöler nicht gut. Bis zur 45. Minute gelangen dem Team lediglich zwei Treffer. Die Gastgeberinnen setzten sich auf 18:13 ab, das Spiel schien entschieden. Doch die Ruwertalerinnen fanden zurück ins Spiel und glichen beim 19:19 (54.) aus. Bereits drei Minuten vor dem Spielende stand das Remis fest. "Uns ist die Wiedergutmachung für die zuletzt schwache Leistung gegen Schweich gelungen. Wir sind als Mannschaft aufgetreten und hatten lediglich einen Durchhänger, als wir nach dem Wechsel einige Leistungsträgerinnen schonen mussten", bilanzierte Schöler.Mertesdorf/R: Becker und Zöllner - Schneider (6), Meyer (2), N. Thielen (3), Ewald (1), Herres (1), Fisch (1), Rosner (3), Kolditz (1), H. Thielen (3)HSC Schweich - TV Welling 22:26 (11:14)In einem Spiel auf Augenhöhe hat Schweich gegen die erfahrenere Wellinger Mannschaft den Kürzeren gezogen. Von Beginn an wechselte die Führung hin und her. Zwar gelang es den Gästen, sich eine 14:11-Halbzeitführung zu erarbeiten - doch das Team von Trainer Klaus Koller fand ins Spiel zurück. Der Bruch im Schweicher Spiel kam zu dem Zeitpunkt, als alle drei Rückraumspielerinnen ausgewechselt werden mussten. "Da kassierten wir drei entscheidende Gegentreffer. Mit etwas mehr Glück und der nötigen Abgeklärtheit wäre durchaus ein Sieg drin gewesen", sagte Koller, der positiv in die Zukunft blickt: "Wenn die Krankheits- und Urlaubswelle vorbei ist, können wir endlich die Mannschaft aufbieten, die bis zum Saisonende durchspielen wird. In Bestbesetzung wäre das Spiel sicherlich anders ausgegangen, und so freue ich mich bereits auf das Rückspiel."Schweich: Kordel und Lofi - Gores (1), Schmitz (4), Dierschke (1), Hähner (2), Gassanov (8/3), Schürrmann (5), Longen, Reuter (1), v. Langen, Morbach, LangnerTV Engers - HSG Hunsrück II 27:16 (16:7)Die Hunsrück-Reserve geriet schnell auf die Verliererstraße. Schon beim 10:3 in der 16. Minute war die Begegnung entschieden. "Wir wurden mit Gegenstößen regelrecht überrannt, auch gegen unseren Abwehrverband fand Engers immer das richtige Mittel", urteilte HSG-Trainer Martin Bach. Nach der Pause lief es zumindest phasenweise für die Hunsrückerinnen besser. Dennoch erkannte Bach das Endresultat ohne Murren an: "Die Schwankungen in unserem Spiel waren einfach zu groß, die Niederlage geht so in Ordnung."HSG II: Christ und Wolf - Lara Schug (2), Simon (3), Waters, Schirokisch (3), Hahn, Litzenburger, Lisa Schug, Wagner, Bach, Kappes (5/1), Kalle (1), Saam (2)HSG Wittlich II - DJK/MJC Trier II 18:35 (10:16)Erwartungsgemäß hat sich die Reserve der DJK/MJC Trier in Wittlich durchgesetzt. Die kleinen Miezen zeigten im ersten Durchgang eine "zähe Vorstellung" (MJC-Trainerin Franzi Garcia). Bis zum 4:5 in der zwölften Minute war die Begegnung offen, dann setzte sich Trier auf 11:4 ab und verteidigte den Vorsprung bis zur Pause. Die Abwehrarbeit der Triererinnen besserte sich nach dem Wechsel. "Meine Mannschaft zeigte in dieser Phase guten und schnellen Handball und bewies eine gute Mentalität", sagte Garcia. Auf Wittlicher Seite war man vor allem mit den ersten 15 Minuten zufrieden. Die HSG hielt kämpferisch dagegen, kam aber nach dem Wechsel nicht mehr mit der offensiveren Deckung der kleinen Miezen zurecht. Für den Gastgeber ging der Sieg der MJC auch in dieser Höhe in Ordnung. HSG: Hayer - Ambros (2), Junglen (2), Flesch (6), Gaß, Esch, Teusch (3), Molitor (2), Lentz (3/1), Lopez, Clemens, Diede, Ertz, SteffensMJC: Stockhorst und Gubernator - Vallet (3), Pötters (1), Weinandy (8/4), Irsch (9), Gönnenwein, Kordel (1); Lea Cartus (3), Nerling (1), Cartus A. (3), Steil (4), Gubernator, Loscheider (1), Greinert (1) R.S.