1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Heute Abschiedsparty - aber für wen?

Heute Abschiedsparty - aber für wen?

Alle Fans sind heute ab 19 Uhr zur Saisonabschlussparty der Trie rer "Miezen" eingeladen. Inte-griert in die Veranstaltung im "La Ola" in der Arena ist neben der Präsentation der "Mieze des Jahres" auch die Verabschiedung der Spielerinnen, die den Verein verlassen. Wer dies sein wird, wollte der Verein gestern noch nicht verraten.

Trier. Kommen? Gehen? Bleiben? Seit Wochen stehen diese drei Fragezeichen für das künftige Personal der Trierer "Miezen". Definitives gab es von Seiten des Vereins bislang recht wenig, vor allem nicht, was die Fragen nach Kommen und Bleiben betrifft. Was bislang definitiv feststeht, ist, dass Kira Eickhoff (nach Frankfurt/Oder) und Maike März (nach Erfurt) die "Miezen" verlassen werden.

Ob es bei der heutigen Saisonabschlussfete Abschiedspräsente für weitere Spielerinnen gibt, dazu wollte sich der Vereinsvorstand am Dienstag noch nicht äußern. Wie vom TV gestern berichtet, deutet sich wohl ein Abschied von Rechtsaußen Jana Arnosova an, zudem laufen die Verträge von Silvia Hofman, Simona Roubinkova, Megane Vallet, Caroline Thomas, Anna Monz, Oxana Pal und Svetlana Mozgowaia aus. "Wir werden bei der heutigen Veranstaltung sowohl Vertragsverlängerungen als auch Abschiede verkünden", sagte MJC-Vorstand Martin Rommel, ohne Namen zu nennen.

Im Zusammenhang mit der Besetzung der künftigen "Miezen"-Mannschaft legt er Wert auf die Tatsache, dass "alle Entscheidungen aus wirtschaftlichen Gründen" getroffen werden. Rommel: "Wir werden den Etat erheblich reduzieren müssen." Nach TV-Informationen erhielten einige Spielerinnen Angebote mit um 30 Prozent reduzierten Bezügen, auch Trainerin Ildiko Barna muss künftig auf Geld verzichten. Rommel jedenfalls will nicht mit irgendeinem finanziellen Risiko in die Saison gehen: "Wir planen nur mit dem Geld, das wir derzeit haben, und geben nichts aus, was noch nicht vertraglich fixiert ist." Sollten während der Saison weitere Sponsoren dazukommen, "wollen wir das Geld entweder in einen potenziellen Neuzugang investieren oder als Polster zurücklegen", meinte Rommel, dem zudem in einigen finanziellen Bereichen die Hände gebunden sind: "Innerhalb von drei Jahren sind zum Beispiel die Beiträge zur Berufsgenossenschaft so erheblich gestiegen, dass wir von diesem Geld mittlerweile zwei Spielerinnen für eine Saison bezahlen könnten." Rommel versprach, demnächst intensiv die gesamte wirtschaftliche Situation der "Miezen" vorzustellen.

Der MJC-Vorstand bestätigte auch, dass es bereits Neuverpflichtungen gäbe, die in den kommenden Tagen präsentiert werden sollen. Was die heutige Abschiedsparty betrifft, kann es in einigen Fällen auch so sein, dass "Spielerinnen den Verein verlassen, die heute noch nicht verabschiedet werden", weil noch Gespräche laufen. In den kommenden beiden Wochen soll jedoch der komplette Kader für die neue Spielzeit stehen. Und Rommel warnt bereits: "Wir stehen vor einer richtig schweren Saison." Ob es einen erneuten Umbruch geben wird - es wäre der dritte in drei Jahren -, wird die Zeit also zeigen.

Bei der heutigen Saisonabschlussparty (ab 19 Uhr im La Ola) wird auch die "Mieze des Jahres" präsentiert, die von den TV-Lesern gewählt wurde. Es gibt Getränke zu vergünstigten Preisen.