1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Im Lazarett zu ungewohnter Uhrzeit

Im Lazarett zu ungewohnter Uhrzeit

Erneut ohne einige wichtige Stammspielerinnen müssen die Trierer Handball-Miezen am Sonntagabend (19 Uhr, Arena) gegen die Spitzenmannschaft Oldenburg antreten.

Trier. Als wären schon nicht genug Spielerinnen angeschlagen, erwischte es diese Woche auch noch Miezen-Co-Trainerin Jana Arnosova, die von einem Virus niedergestreckt wurde - dennoch am Sonntag zu ungewohnter Uhrzeit (19 Uhr, Arena) gegen Oldenburg auf der Bank sitzen wird. Und dort ist viel Platz: In Franziska Garcia-Almendaris (Kreuzbandverletzung) und Natalie Adeberg (Bänderverletzung im Fuß) fallen zwei wichtige Spielerinnen aus, Maria Kroyer hat nach ihrer Viruserkrankung Trainingsrückstand - im Rückraum könnten also erhebliche Lücken klaffen. Zudem fehlt Marta Pilmayer. "Da müssen wir durch", sagt Arnosova vor dem ersten Heimspiel seit vier Wochen, für das die Erwartungshaltung nicht allzu hoch ist: "Wir wollen uns ordentlich präsentieren", lautet Arnosovas Ziel.Die Gäste befinden sich hingegen auf der Überholspur: Mit einem Erfolg in Trier kann sich der VfL endgültig für die Meisterrunde der besten sechs Mannschaften qualifizieren. Oldenburg gelangen zuletzt drei Siege in Folge - darunter ein sensationelles 32:23 gegen den Tabellenzweiten Leipzig. "Wir wollen noch mehr", sagt Trainer Leszek Krowicki, der noch auf den dritten Platz der Normalrunde schielt. Bei den Miezen regiert die Hoffnung, dass die Verletzten zur Abstiegsrunde (siehe Extra) zurückkehren: "Franzi kämpft sich toll durch die Reha. Sie würde sogar in der Praxis übernachten, wenn das helfen würde", sagt Arnosova: "Ich bin guter Dinge, dass sie uns noch helfen wird." BP DJK/MJC Trier (Kader): Vogt, Kockler, Flöck - Pötters, Vallet, Pilmayer (?), Derbach, Irsch, Mohr, Schneider, Kordel, Cabeza, Kroyer (?), Sattler, CzanikExtra

Abstiegsrunde: Vom 8. März bis 31. Mai wird in je fünf Heim-, fünf Auswärtsspielen der eine Absteiger ermittelt. Die Mannschaften auf den Rängen sieben bis zwölf der Normalrunde treten gegeneinander an und nehmen ihre Punkte mit. Der Spielplan für die Miezen nimmt schon konkretere Formen an. Auftakt ist am 8./9. März mit einem Auswärtsspiel beim Siebtplatzierten, der noch nicht feststeht. Das erste Heimspiel ist schon terminiert: Am Samstag, 15. März (19.30 Uhr) kommt es zum Derby gegen Koblenz/Weibern. Auch die beiden wohl alles entscheidenden Termine gegen Schlusslicht Bensheim stehen schon fest: Am 12. April ist das Hinspiel an der Bergstraße, am vorletzten Spieltag (Samstag, 24. Mai, 19.30 Uhr) kommt es in der Arena zum Showdown um den Klassenerhalt. BP