1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

"Jetzt kommt es noch mehr auf die Fans in Trier an"

"Jetzt kommt es noch mehr auf die Fans in Trier an"

Vor dem Handball-Länderspiel gegen Russland am Mittwoch in der Arena Trier muss Bundestrainer Heine Jensen drei weitere verletzungsbedingte Absagen verkraften. Daher setzt er auf die Unterstützung von den Rängen gegen den vierfachen Weltmeister.

Trier. Frauen-Handball-Bundestrainer Heine Jensen funkt SOS vor dem Auftakt der Qualifikation zur Europameisterschaft am Mittwoch in Trier. Ausgerechnet gegen den vierfachen Weltmeister Russland geht ihm das Personal aus. Nachdem schon frühzeitig feststand, dass Kapitänin Isabell Klein (Buxtehude) und Torfrau Katja Schülke (Leipzig) wegen Schwangerschaften sowie Ex-Mieze Nadja Nadgornaja (Thüringer HC) und Kim Naidzinavicius (Leverkusen) wegen Verletzungen ausfallen, hat ein "schwarzer Mittwoch" für weitere Sorgenfalten auf der Stirn des Dänen gesorgt.
Tabellenführer HC Leipzig bezahlte das 26:25 gegen den kommenden Miezengegner Buxtehuder SV mehr als teuer: Kreisläuferin Anne Müller zog sich einen Innenbandriss im Knie zu und fällt mehrere Monate aus, Rückraumspielerin Anne Hubinger brach sich die Hand - und beide waren für das Länderspiel in Trier als Stammkräfte vorgesehen. Müller wird auch die Weltmeisterschaft im Dezember in Serbien verpassen, für Hubinger gibt es leichte Hoffnungen, dass sie bis dahin wieder fit sein wird.
Weiteres Problem für Heine Jensen: Zuvor musste sich in Luisa Schulze (ebenfalls Leipzig) eine weitere Kreisläuferin abmelden - sie war an einem Nabelbruch operiert worden und fällt zwei Monate aus.
Somit musste Jensen umdisponieren und nominierte die beiden Oldenburgerinnen Wiebke Kethorn und Maike Schirmer nach, die am Dienstag noch beim 39:26-Erfolg des VfL gegen die Miezen auf der Platte standen.
"Die ohnehin schwere Aufgabe gegen Russland wird jetzt noch kniffliger. Wir müssen als Mannschaft noch enger zusammenrücken. Noch mehr wird es nun auf die Fans in Trier ankommen. Wir wissen, dass das Trierer Handballpublikum begeisterungsfähig ist - deswegen sind wir in dieser misslichen Lage auf die Unterstützung von den Rängen angewiesen", richtet der Däne einen flammenden Appell und hofft auf eine volle Arena am Mittwochabend (Anwurf 19.30 Uhr).
Dort werden - wenn sich nicht noch jemand verletzt - in Anja Althaus (Thüringer HC) und Laura Steinbach (FTC Budapest) auch zwei frühere Miezen in der Arena auflaufen.
Laut Arena-Geschäftsführer Wolfgang Esser sind in allen Kategorien noch ausreichend Tickets erhältlich. Sein Wunschziel sind 2000 Fans. Mit einer besonderen Aktion lockt die Arena Handballvereine und Schulklassen. Wer mindestens zehn Tickets als Verein erwirbt, erhält 20 Prozent Rabatt auf die Bestellung. Die regulären Kartenpreise reichen von 6,50 Euro für Kinder in Kategorie 3 bis zu 26,50 Euro für Erwachsene in der besten Kartenkategorie. Die günstigste Karte für Erwachsene kostet 12,50 Euro.
Karten gibt\'s im Vorverkauf im TV-Service-Center Trier, unter der TV-Ticket-Hotline 0651/7199-996 und im Internet unter www.volksfreund.de/tickets. Gruppenbestellungen für Vereine sind nur über die Arena Trier möglich, Mail: info@arena-trier.de