1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Kleine Miezen feiern Heimsieg

Kleine Miezen feiern Heimsieg

HSG Wittlich II - HSC Schweich 19:31 (9:13)Verdienter Schweicher Sieg im Derby! Eine in der Höhe nicht erwartete Heimniederlage musste die HSG Wittlich gegen den Tabellennachbarn aus Schweich hinnehmen. Auch wenn das Ergebnis am Ende etwas zu hoch ausfiel so gab es doch keinen Zweifel daran, dass der Erfolg der Schweicherinnen hochverdient war.

"Wir konnten nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Momentan ist einfach der Wurm drin, wir machen zu viele Fehler und verkrampfen zu schnell wenn es zwischenzeitlich nicht läuft", klagt Trainer Norbert Posnien. "Die zweiwöchige Pause müssen wir nutzen, um im Kopf wieder frei zu werden". "Das war endlich eine Leistung, die den Trainingsleistungen und der Mannschaft gerecht wurde. Grundstein für den Sieg war eine aggressive Abwehrarbeit, hinter der unsere beiden Torfrauen wieder gut gehalten haben. Alles in allem ein großes Kompliment an die ganze Mannschaft, so kann es weitergehen", lobte HSC-Trainer Markus Rosch. HSG Wittlich II: Hayer, Marx - Esch (3/1), Schüller (1), Braband (2), Lentz, Fischer (1), Bieg (1), Ambros (1), Blasius (2/1), Posnien (5/2), Pietzonka, Steffens (3), Zenner HSC Schweich: Neyses-Müller, Kordel - Dierschke (1), Schmitz L. (3), Geier (5), König (3), Weber H. (2), Roth (3/1), Steil (2), Gores, Lehnert (5), Diederichs (1), Schmidt (6/5) DJK/MJC Trier II - TuS Weibern II 25:20 (12:12)Die kleinen Miezen unterstreichen mit dem Sieg gegen Weibern II, dass der Pokalerfolg der Vorwoche gegen Welling keine Eintagsfliege war. "So kann es jetzt weitergehen", meinte auch MJC-Coach Björn Partschefeld, der sich vom Spiel seiner Mannschaft angetan zeigte. Der Schreckmoment: Fabienne Fetzer, die Dreh- und Angelpunkt im Miezenspiel war, zog sich einen "Pferdekuss" zu und musste ausgewechselt werden. Sichtlich beeindruckt war die Mannschaft, und Weibern nutzte die Gunst der Stunde. Das Spiel stand auf der Kippe, Fetzer kehrte zurück und verhalf ihrer Mannschaft zum Sieg. "Den Mädels war die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst und so sind sie auch aufgetreten. Für unsere Verhältnisse haben wir relativ wenige technische Fehler gemacht", lobte der MJC-Coach. DJK/MJC Trier II: Becker und Krämer - Fetzer (5), Wagner, Pötters (2), Greinert (4), Hammes, Rodriquez, Cartus (6), Brunner (1), Chorus (5), Jennetz (2) R.S.