Kleine Miezen überraschen

Mit einem unerwartet deutlichen Erfolg gegen die Spitzenmannschaft Kirchhof haben die kleinen Miezen ein Zeichen im Abstiegskampf gesetzt. Bascharage siegte glanzlos und bleibt an der Spitze.

(R.S.) DJK/MJC Trier II - SG Kirchhof 30:23 (13:13) Wichtiger Erfolg der kleinen Miezen über den Tabellendritten aus Kirchhof. Das Trierer Team von Trainer Markus Zeimet legte los wie die Feuerwehr, schien die Gäste regelrecht zu überrennen. Bis zum 8:2 bauten die kleinen Miezen ihren Vorsprung aus. "In dieser Phase hat sich gezeigt, wie wertvoll das gemeinsame Training mit der Bundesliga-Mannschaft war", lobte Zeimet.

Allerdings verlor seine Mannschaft jetzt ihren Rhythmus, Kirchhof wurde von Minute zu Minute stärker. Im Tor wechselte Zeimet von Jessica Kockler zu Anne Bocka. Tor um Tor kämpften sich die Gäste dennoch heran und glichen kurz vor dem Wechsel aus. "Wir haben auch erkannt, dass beim Wechseln der Positionen das Zusammenspiel fehlt", urteilte der MJC-Trainer, dessen Mannschaft nach dem Wechsel dann den Grundstein zum Erfolg legte. Nach dem Kirchhofer 15:14 folgte eine erneut starke Phase der Gastgeberinnen, die mit allen möglichen Erstligaspielerinnen antrat und das Spiel zum 20:17 drehten.

Nach dem 22:19 entschied die MJC das Spiel beim 26:20 in der 43. Minute. "Das waren zwei wichtige Punkte, auf die wir aufbauen können. Jetzt konzentrieren wir uns auf die schwere Auswärtsaufgabe in Thüringen", sagte Zeimet.

MJC: Bocka und Kockler - Adeberg (6/1), Vallet (4), Schneider (8/1), Lennartz (4), Premm (1), Weber (1), Grötzki (6), Hahn, Stein

Roude Léiw Bascharage - EtuS Wedau 37:27 (19:15)

Bascharage nutzt die Gunst der Stunde und profitiert zudem von der Auswärtsniederlage des Titelkonkurrenten Solingen-Gräfrath in Erfurt.Von einer Vorentscheidung will Trainer Claude Weinzierl aber nichts wissen. Sein Team tat sich lange mit Wedau schwer. Nach dem Wechsel waren es 17 starke Minuten der Gastgeberinnen, die für die Entscheidung sorgten. Beim 31:18 war das Spiel gelaufen. Ein Sonderlob zollte Weinzierl seiner Torhüterin Jessica Reis.

Bascharage: Reis und Sanduta - Thees (3), Keves (4/1), Goraj (4), Pimenta (1), Müller (3). Pal (4), Welter (1), Rossy (2), Janicz (15/6)