Konkurrenzlos stark

Die A-Jugend der "Miezen" ist in der Regionalliga nicht zu schlagen: Nach dem 31:23 (13:10) im Spitzenspiel gegen den einzigen Verfolger Mörfelden-Walldorf steht die MJC vier Spieltage vor dem Saisonende ohne Punktverlust an der Tabellenspitze.

Trier. (R.S.) Auch der Tabellenzweite aus Mörfelden/Walldorf musste neidlos anerkennen, dass die Triererinnen konkurrenzlos sind. Spätestens jetzt beginnen für das Team von Trainerin Kerstin Reckenthäler die Vorbereitungen auf die Spiele um die Südwestdeutsche Meisterschaft, der nächste Schritt auf dem Weg zum großen Ziel. Selbstvertrauen genug dürften die Spielerinnen zwischenzeitlich getankt haben, die Leistungsträgerinnen wurden schrittweise an größere Herausforderungen herangeführt.

Von Beginn an bestimmten die Gastgeberinnen das Geschehen, gaben die Führung nie ab und kamen dank einer konsequenten Deckungsarbeit zur 13:10-Pausenführung. Vor allem das Umschalten von Abwehr auf Angriff und die schnelle Rückkehr klappten bei den Gastgeberinnen besser als beim Gegner. Einer weiteren Steigerung nach dem Wechsel verdankte das Team dann die Führung zum 18:11 in der 41. Minute. "Wir haben einfach besser ins Spiel gefunden, die Abwehr um die erneut glänzend Regie führende Katrin Premm leistete die Grundlagenarbeit. Im Angriff wünsche ich mir von ihr noch mehr Selbstvertrauen aus der Distanz", sagt Trainerin Kerstin Reckenthäler.

Im Angriff war es im zweiten Spielabschnitt Sina Rühl, die mit ihren Schlagwürfen die gegnerische Torhüterin mehrmals eiskalt erwischte. Eine starke Leistung im Angriff bescheinigte die MJC-Trainerin besonders Katrin Irsch und Christine Henn. "Allerdings müssen wir uns im Positionsspiel weiter verbessern, aus dem Rückraum mehr Druck entwickeln und zu mehr Würfen aus der Distanz kommen", sagte Reckenthäler.

MJC: Kunsmann, Reis - Binninger, Rühl (6), Leuckefeld (6), Premm (2), Irsch (3), Henninger, Weber (2), Henn (4), Grötzki (6), Heumüller (2).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort