1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Krasser Außenseiter: Miezen am Samstag mit Zweckoptimismus gegen Tabellenführer Neckarsulm

Krasser Außenseiter: Miezen am Samstag mit Zweckoptimismus gegen Tabellenführer Neckarsulm

Nach der "Horrorshow" kommt der Tabellenführer: Am Samstag (20 Uhr, Arena) sind die Miezen gegen Neckarsulm krasser Außenseiter, nicht nur wegen der Personalsituation und den Nachwirkungen der Niederlage in Kirchhof.

Wie konnte das passieren? Diese Frage stand die ganze Trainingswoche im Fokus bei den Trie8rer Miezen. Wie konnte man im Alles-oder-Nichts-Spiel beim Tabellenletzten Kirchhof eine 21:13-Führung aus der Hand geben, zwölf Tore in Serie kassieren und am Ende 25:26 verlieren? "Wir haben natürlich viel darüber geredet, wir haben das Spiel analysiert - aber wir haben auch die Erkenntnis gewonnen, dass wir nach vorne blicken müssen. Die zwei Punkte sind schließlich weg", sagt Trainerin Cristina Cabeza. Man kann nur hoffen, dass dieser Rückschlag nach zuvor zwei Siegen in Folge keine Langzeitschäden hervorruft. Ein Erfolg in Kirchhof hätte für enormes Selbstbewusstsein vor dem nun folgenden Heimspiel-Doppelpack gegen die Spitzenmannschaften der Liga sorgen können, so aber warf die Niederlage die Hoffnungen auf den Klassenerhalt zurück, weil auch Mitkonkurrent Mainz gewann - und der Rückstand auf den rettenden zwölften Platz zum Start der Rückrunde nun sieben Punkte beträgt.

Und so gehen die Miezen am Samstag als krasser Außenseiter in die heutige Partie gegen Tabellenführer Neckarsulmer Sportunion. Die Schwaben sind die einzige Mannschaft ohne Niederlage, am vergangenen Spieltag gab es gegen den Tabellenzweiten Nellingen (der am kommenden Samstag in Trier gastiert) ein Remis. Im Hinspiel hatte die MJC mit dem 21:35 die höchste Saison-Niederlage kassiert. Auch wenn die Rollen klar verteilt sind, sorgt Cabeza für Zweck-Optimismus: "Wir spielen sechs gegen sechs, es geht bei null los, warum sollen wir nicht für eine Überraschung sorgen?", lautet ihre eher rhetorische Frage: "Wenn wir als Team spielen und unser Potenzial auf die Platte bringen, können wir gegen jede Mannschaft gewinnen." Die Hoffnung stirbt bei den Miezen zuletzt, dass es mit dem dritten Heimsieg in Folge - nach den Erfolgen gegen Bensheim und Bremen - klappt. Bei Trier droht Torfrau Jessica Kockler nach den Folgen ihres Autounfalls erneut auszufallen. Zudem hat sich Nachwuchsspielerin Jana Kordel aus persönlichen Gründen aus dem MJC-Kader verabschiedet, Caroline Thomas konnte wegen einer Erkrankung nicht trainieren. BP

DJK/MJC Trier (Kader): Kockler (?), Eckelt - Sattler, Derbach, Mohr, Knoroz, Thomas (?), Czanik, Müller, Houben, Weibelova, Welter, Cabeza