Krasser Außenseiter mit Solo zwischen den Pfosten

Krasser Außenseiter mit Solo zwischen den Pfosten

Alles andere als eine klare Niederlage beim Tabellenführer THC Erfurt wäre eine Sensation für die Trierer Miezen, die personell absolut am Stock gehen.

(BP) Das Pokal-Desaster gegen Bad Wildungen ist zwar aus den Köpfen der Miezen, aber viel Optimismus verspricht die heutige Partie ebenfalls nicht. "Das einzige, was wir in Thüringen machen können, ist Spielpraxis für das nächste Heimspiel gegen Sindelfingen sammeln", sagt Rückraumspielerin Jelena Popovic vor dem Auswärtsspiel in Erfurt (Anwurf: Samstag, 18 Uhr). Zu dominant trat Erfurt im bisherigen Saisonverlauf auf, zu groß ist zudem die Liste der verletzten oder erkrankten Miezen.

Weil erste und zweite Mannschaft parallel spielen und die beiden Torhüterinnen Daniela Vogt und Anna Bocka krankheitsbedingt ausfallen, reist jedes Team nur mit einer Torfrau an - eigentlich unmöglich in der Bundesliga. Daneben fällt Eva Lennartz krank aus, Antonia Pütz konnte wegen einer Knieverletzung kaum trainieren und Silvia Solic ist nach ihrem Mittelhandbruch noch angeschlagen. "Es war daher unmöglich, Spielerinnen für die zweite Mannschaft abzustellen", widerspricht MJC-Trainer Thomas Happe Forderungen von Vorstand Martin Rommel, die Reserve personell zu unterstützen.

Gastgeber Erfurt ist die bisher dominierende Mannschaft: Eine Niederlage gegen Leverkusen, ein Remis gegen Oldenburg, ansonsten nur Siege, darunter auch der lockere Auswärtserfolg im Hinspiel in Trier. "Es ist dieselbe Situation wie beim Spiel in Leipzig. Wir sind absolut chancenloser Außenseiter", sagt Happe, der von seinem Team ebenfalls fordert, sich in punkto Sindelfingen (kommenden Sonntag Gast in Trier) vorzubereiten. Die Pokalschlappe von Bad Wildungen sei nur am Wochenanfang ein Thema gewesen. "So richtig begreifen kann ich es nicht", sagt Happe, "aber man kann nicht nur in der Vergangenheit leben." Seine Hoffnung für die Partie in Erfurt: "Weniger Fehler machen, denn die bestraft der THC eiskalt, und dann kann es eine richtige Klatsche geben. Zumindest das wollen wir verhindern." Das sieht Popovic ähnlich: "Vielleicht können wir in Erfurt sogar etwas für unser Selbstvertrauen machen."

DJK/MJC Trier (Kader): Monz - Arnosova, Derbach, Popovic, Pütz (?), Schneider, Solic, Karsten, Premm, Vallet, Cocx