1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen-Cup: Bad Wildungen gewinnt Premiere in der Arena

Miezen-Cup: Bad Wildungen gewinnt Premiere in der Arena

Eine gute Organisation, professionelle Bedingungen und ein internationales Teilnehmerfeld: Die Verantwortlichen der Trierer Miezen freuen sich über eine gelungene Ausrichter-Premiere des Miezen-Cups in der Arena Trier. Erster Sieger wurde Bad Wildungen.

Trier. Beim ersten Miezen-Cup haben die favorisierten Mannschaften den Titel unter sich ausgemacht. Im Endspiel entschieden die von der Ex-Miezen-Spielerin Tessa Bremmer trainierten Bad Wildungen Vipers das bundesligainterne Duell gegen die SG BBM Bietigheim mit 22:16 für sich. Im kleinen Finale behielt der Zweitligist FSV Mainz 05 gegen den französischen Teilnehmer Yutz die Oberhand.
"Da für uns in der Region keine vergleichbare Maßnahme zur Vorbereitung möglich war, lag es für uns sehr nahe, mit dem Miezen-Cup in der Arena Trier erstmalig eine eigene Veranstaltung auszurichten. Die positive Resonanz der Sportlerinnen zeigt uns, dass wir ein gutes Programm auf die Beine stellen konnten", sagte Jürgen Brech, Vorstand der Trierer Miezen. "Ich hoffe auf eine Wiederholung im kommenden Jahr", sagte Leverkusens Trainerin Renate Wolf.
Bei der Zuschauerzahl ist noch Luft nach oben - bei der Premiere dürften die Sommerferien und die parallel ausgerichtete ADAC-Rallye ihren Teil dazu beigetragen haben. Einer ließ sich den Termin nicht nehmen - Bundestrainer Michael Biegler kam zur Spielbeobachtung.
Die Trierer Miezen mussten in der Vorrunde die Segel streichen - nach drei Niederlagen (jeweils mit einem Tor) gegen Kleenheim, Yutz sowie Mainz. MJC-Trainerin Trainierin Cristina Cabeza-Gutiérrez: Unsere Mannschaft braucht noch etwas Zeit, um sich einzuspielen und neue Abläufe abrufen zu können. red