1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen: Eine hofft für die Zukunft, zwei bangen ums nächste Spiel

Miezen: Eine hofft für die Zukunft, zwei bangen ums nächste Spiel

Nach dem 21:31 in Göppingen lecken die Miezen auch wörtlich ihre Wunden: Natalie Adeberg und Esther Mohr zogen sich am Mittwoch Sprunggelenkverletzungen zu. Dagegen hofft Franziska Garcia-Almendaris auf ein Comeback.

Trier. Franziska Garcia-Almendaris quält sich täglich in der Reha. Mit speziellen Übungen versucht die Mieze wieder fit zu werden. "Ich will in den Abstiegs-Play-Downs dabei sein, und dafür kämpfe ich", sagt die 29-Jährige, der im vierten Spiel im MJC-Trikot ihre Kreuzbandplastik im Knie abriss. "Ich hoffe, dass ich übernächste Woche mit dem Joggen beginnen kann", meint die Allrounderin, die sich optimistisch gibt: "In diesen Play-Downs müssen wir je zweimal gegen Schlusslicht Bensheim und gegen Koblenz/Weibern gewinnen, dann steigen wir nicht ab." Diese Abstiegsrunde beginnt Mitte März mit den sechs Mannschaften, die in der Tabelle auf den Plätzen sieben bis zwölf stehen, die Punkte aus der Normalrunde werden mitgenommen. Nur ein Team steigt ab.
Während die eine also langfristig hofft, müssen zwei andere Miezen kurzfristig bangen: Esther Mohr und Natalie Adeberg hatten sich am Mittwochabend bei der 21:31-Niederlage in Göppingen am Sprunggelenk verletzt. Während Mohr rüde gefoult wurde, knickte Adeberg ohne gegnerische Einwirkung um. "Als sie nicht mehr spielen konnten, hatten wir nur noch zwei Auswechselspielerinnen auf der Bank - und wurden von Göppingen regelrecht überfahren", sagt MJC-Co-Trainerin Jana Arnosova.
Während es bei Mohr so aussieht, dass sie beim nächsten Heimspiel am 9. Februar (19 Uhr) gegen Oldenburg wieder dabei sein kann, muss Adeberg eingehend untersucht werden. "Es sieht nicht aus, dass etwas gerissen oder gebrochen ist", sagte MJC-Vorstand Jürgen Brech.
Sollten beide nicht spielen können, würde gegen Oldenburg fast der ganze Rückraum ausfallen: Denn auch Maria Kroyer (Virusinfektion) kann nach dreiwöchiger Pause erst nächste Woche das Training wieder beginnen. BP
DJK/MJC Trier: Vogt, Kockler - Irsch (1), Sattler (0), Mohr (1), Schneider (8/4), Czanik (2), Vallet (0), Adeberg (5/1), Derbach (1), Cabeza (3)