Miezen feiern ersten Saisonsieg

Miezen feiern ersten Saisonsieg

Der „Ein-Spiel-Einsatz von Trainer Dago Leukefeld hat sich bezahlt gemacht: Das 28:24 (16:14) gegen den Kellerkonkurrenten SVG Celle war der erste Saisonsieg für die Trierer Miezen, die den Abstiegsplatz damit verlassen haben.

Riesige Erleichterung gepaart mit großem Jubel, aber auch die Frage "Wie geht es weiter?" - das war die Stimmungslage nach dem ersten Erfolg der Trierer Miezen seit Mitte April, dem ersten Sieg im neunten Spiel dieser Saison. Das 28:24 gegen Celle war ein sportliches Lebenszeichen vor 1800 Fans in der Arena, ein erfolgreicher Jahresabschluss, der beweist, dass sich die Mannschaft trotz ausstehender Gehälter nicht aufgegeben hat. Ein Signal an die Öffentlichkeit, den Vorstand, die Sponsoren.

"Das Publikum hat uns nach vorne gepeitscht, auch als wir nervös begonnen haben. Entscheidend war, dass wir als Mannschaft auftraten", sagte Leukefeld. Vor der Pause waren die Miezen die bessere von zwei schwachen Mannschaften. Trier und Celle leisteten sich viele technische Fehler. Das dennoch 30 Tore nach 30 Minuten auf der Anzeigetafel standen, war den zunächst schwachen Torwartleistungen zu verdanken, zumindest Mieze Sladjana Djeric steigerte sich bis zum Pausenpfiff.

Die Gäste standen zunächst sicherer in der Defensive, doch nach elf Minuten bekamen die Miezen Oberwasser, gingen in Führung und bauten den Vorsprung beim 13:9 sogar auf vier Tore aus. Doch in der Schlussphase der ersten Hälfte schlichen sich zu viele Fehler beim Abschluss ein, zur Pause lag die MJC dennoch mit 16:14 in Front.

Und weil die Celler Torfrauen auch nach dem Wechsel unterirdisch hielten, vergrößerten die Miezen das Polster beim 20:15 (38.) erstmals auf fünf Tore und beim 24:18 (43.) sogar auf sechs. Das Niveau des Spiels war der Tabellensituation angemessen, aber die Gastgeberinnen machten weniger Fehler und hatten in der neunfachen Top-Torschützin Jasmina Radojicic sowie der eiskalten Judith Derbach die effektiveren Werferinnen. Die Gäste bauten im Angriff immer mehr ab oder scheiterten an Djeric, während die MJC durch unzählige Fehler im Spielaufbau eine frühere Entscheidung und einen deutlicheren Sieg verpasste. Doch spätestens beim 26:20 war klar, dass die Miezen die Arena als Sieger verlassen würden.

Nichts Neues gibt es derweil von den 100.000 Euro, die ein Sponsor aufbringen wollte, um die Gehälter für die Monate September und Oktober zu begleichen. "Kein Kommentar", hieß es zu diesem Thema von MJC-Vorstand Martin Rommel, der die Zahlung ursprünglich für Mittwoch angekündigt hatte.

Und eine weitere Entscheidung steht aus: Wer beim letzten Vorrundenspiel am Donnerstag in Göppingen und zwei Tage später im Pokal in Nellingen als Trainer auf der Bank sitzen wird. "Leider nicht, ich habe andere Verpflichtungen", sagte Leukefeld nach dem Spiel auf die Frage, ob er weiter als Trainer bleiben werde. Alternative ist Elena Vereschako, die bis zu ihrer Babypause die zweite MJC-Mannschaft sowie die Landesauswahl trainierte.

DJK/MJC Trier: Djeric, Kockler, Monz - Wilamowska (5), Vojcic (1/1), Zelmel (1), Premm (1), Vallet (2), Arnosova (0), Derbach (5), Radojicic (9/3), Lennartz (0), Rost (2), Solic (2)

Mehr von Volksfreund